Abo
  • Services:

Elon Musk: SpaceX will eingeschlossene thailändische Kinder retten

Im Norden Thailands harren zwölf Jungs und ihr Trainer in einer Höhle auf Rettung. Elon Musk will sie mit einem kleinen U-Boot herausbringen lassen. SpaceX-Mitarbeiter bauen es aus einer Treibstoffleitung der Falcon-9-Rakete.

Artikel veröffentlicht am ,
SpaceX-Chef Elon Musk: weitere schwere Regenfälle erwartet
SpaceX-Chef Elon Musk: weitere schwere Regenfälle erwartet (Bild: Peter Parks/AFP/Getty Images)

Eine Treibstoffleitung der Rakete Falcon 9 soll zum Rettungs-U-Boot werden: Elon Musk, Chef des US-Raumfahrtunternehmens Space Exploration Technologies (SpaceX), will ein U-Boot bauen, um die thailändischen Schüler aus der Höhle, in der sie eingeschlossen sind, herauszuholen.

Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt
  2. STW Sensor-Technik Wiedemann GmbH, Kaufbeuren

Das U-Boot soll aus einer Rohrleitung, durch die flüssiger Sauerstoff fließt, gebaut werden. Es sei stabil und groß genug für ein Kind, aber dennoch so klein, dass es durch die schmalen Stellen in der Höhle passe, twitterte Musk. Von zwei Tauchern soll das U-Boot mit dem Kind darin durch das Höhlensystem navigiert werden. Das U-Boot hat vier Anschlüsse für Sauerstoffflaschen, zwei vorn, zwei hinten.

Es dauere acht Stunden, ein Stück Treibstoffleitung entsprechend umzubauen, sagte Musk am Samstag. Der Transport zur Tham-Luang-Höhle in der nordthailändischen Provinz Chiang Rai werde 17 Stunden dauern.

Zwölf Kinder und ihr Fußballtrainer sind seit dem 23. Juni in der Tham-Luang-Höhle gefangen, die nach Regenfällen teilweise überflutet ist. Taucher hatten sie in der vergangenen Woche gefunden und versorgen die Eingeschlossenen seither mit dem Nötigsten. Ein Taucher kam dabei ums Leben.

Allerdings wird die Luft in der Kammer, in der sie sich befinden, langsam knapp. Zudem werden weitere heftige Regenfälle erwartet, die die Höhle weiter fluten können. Die Eingeschlossenen von Tauchern retten zu lassen, ist schwierig, da sie geschwächt sind und den mehrere Stunden dauernden Weg nach draußen möglicherweise nicht schaffen. Einige der Jungen können zudem nicht schwimmen.

Elon Musk war in der vergangenen Woche per Twitter gefragt worden, ob er helfen könne. Er entsandte daraufhin ein Team von Technikern seiner Unternehmen SpaceX und The Boring Company nach Nordthailand.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

SJ 20. Jul 2018 / Themenstart

Dann hast du doch sicherlich einen Beleg dafür, wo ein Taucher das vorher gesagt hat.

muhQ 18. Jul 2018 / Themenstart

Wo hab ich das geschrieben?

SJ 16. Jul 2018 / Themenstart

Und damit willst du was ausdrücken?

Sarkastius 10. Jul 2018 / Themenstart

Ich denke den Respekt haben sie von allen die sich tatsächlich um die Kinder gesorgt...

Sarkastius 10. Jul 2018 / Themenstart

Na dann kann man nur den Rettung für die Leistung gratulieren. Ich hoffe der verunglückte...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /