Abo
  • Services:

Elon Musk: SpaceX' Marsrakete soll 2019 erstmals fliegen

Ob das wieder mal einer von Elon Musks überambitionierten Zeitplänen ist? Er hat angekündigt, dass die interplanetare Rakete seines Unternehmens SpaceX 2019 zum ersten Mal starten soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Elon Musk: Eine Marskolonie könnte das Überleben der Menschheit sichern.
Elon Musk: Eine Marskolonie könnte das Überleben der Menschheit sichern. (Bild: SXSW/Screenshot: Golem.de)

Start frei im Jahr 2019: Das Raumschiff, mit dem das US-Raumfahrtunternehmen SpaceX zum Mars fliegen will, soll im kommenden Jahre fertig sein. Dann soll es auch zum ersten Mal fliegen. Das hat SpaceX-Chef Elon Musk bei einem Auftritt auf der Konferenz South by Southwest (SXSW) angekündigt.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, deutschlandweit, Bonn, Nürnberg, München
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

Interplanetary Transport System oder auch Big Falcon Rocket (BFR) nennt SpaceX das Raumschiff. Das sei gerade im Bau, sagte Musk. Er gehe davon aus, dass erste, kurze Flüge in der ersten Hälfte des Jahres 2019 durchgeführt werden könnten.

Allerdings schränkte er selbstkritisch ein, seine Zeitpläne fielen manchmal sehr knapp aus - nicht zu Unrecht, angesichts etwa des um Jahre verzögerten Erstflugs der Schwerlastrakete Falcon Heavy oder der Verzögerungen bei den bemannten Transportflügen zur Internationalen Raumstation (International Space Station, ISS), für die Experten unter anderem zu optimistische Zeitpläne verantwortlich machen.

Musks Ziel ist eine Besiedelung des Mars. Dort soll eine Kolonie entstehen, die sich selbst versorgen kann. Falls auf der Erde ein weiterer Weltkrieg ausbreche, könne eine Kolonie auf dem Mars das Überleben der Menschheit sichern. Die Kolonisten könnten auf die Erde zurückkehren und helfen, dort die dunkle Nachkriegszeit zu verkürzen.

Die Konferenz SXSW findet in Austin im US-Bundesstaat Texas statt. Sie wurde am 9. März eröffnet und endet am 18. März 2018.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 2,99€
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Dwalinn 13. Mär 2018

Endlich jemand der Otherland realisieren will :D

Abdiel 13. Mär 2018

Japp, eine Simulation der Marslandung wurde in der Präsentation gezeigt: spacex.com/mars...

wp (Golem.de) 12. Mär 2018

Danke für den Hinweis. Ist geändert. wp (Golem.de)

stiGGG 12. Mär 2018

Die BFR ist aber wieder eine neue Rakete, die Falcon Heavy wird nicht für die...

Bautz 12. Mär 2018

Das Problem dabei ist wenn andere sich nach deinem Zeitplan richten und dann warten...


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /