Abo
  • Services:
Anzeige
Geplantes Hyperloop-Röhrensystem
Geplantes Hyperloop-Röhrensystem (Bild: SpaceX)

Elon Musk: Konstruktionswettbewerb für Hyperloop-Pods ausgerufen

Geplantes Hyperloop-Röhrensystem
Geplantes Hyperloop-Röhrensystem (Bild: SpaceX)

Elon Musks SpaceX will eine kleine Teststrecke für das Transportsystem Hyperloop errichten, um Wettbewerbe um die besten Designs für Passagierkapseln veranstalten zu können. Die Strecke soll in einem Jahr stehen.

Anzeige

Elon Musk hat einen Wettbewerb für die Entwicklung von Transportkapseln für das Transportsystem Hyperloop ausgerufen, der sich sowohl an studentische Teams als auch an Unternehmen wendet. Derartige Konstruktionsmeisterschaften hatte Musk schon vorher angedeutet.

Eine miniaturisierte Teststrecke will sein Unternehmen SpaceX bauen. Sie soll jedoch nicht wie ursprünglich geplant in Texas, sondern in der Nähe von Hawthorne in Kalifornien gebaut werden und nur rund 1,6 km lang werden. Dafür soll die Strecke, die aus einer Röhre auf Stelzen besteht, schon in einem Jahr, also Mitte 2016, fertig sein. Der Durchmesser der Miniatur-Teströhre soll nur 1,2 bis 1,5 Meter betragen.

Das Unternehmen Hyperloop Transportation Technologies baut ebenfalls eine Teststrecke in Kalifornien, die aber etwa 8 km lang sein soll. Auf der Anlage werden allerdings aufgrund ihrer geringen Länge nur 320 km/h Spitzengeschwindigkeit möglich sein.

  • Hyperloop-Konzeptzeichnung (Bilder: Elon Musk/SpaceX)
  • 28 Passagiere sollen in einer Hyperloop-Kapsel Platz finden.
  • Zwei Röhren sollen auf Polyonen errichtet werden.
  • Ein Kompressor soll die Luft vorn ansaugen und hinten wieder ausstoßen.
  • Mit 1.220 km/h durch die Röhre
  • Hyperloop-Kapsel
  • Schemazeichnung des Hyperloop-Systems
Hyperloop-Konzeptzeichnung (Bilder: Elon Musk/SpaceX)

Die Kapseln sollen auf einem Luftpolster schweben, während sie mit der Technik der Magnetschwebebahn vorwärts in einer teilevakuierten Röhre bewegt werden. Im Rahmen der SpaceX Hyperloop Pod Competition sollen nun entsprechende Transportfahrzeuge entwickelt und getestet werden. Die Details werden noch ausgearbeitet und sollen Mitte August 2015 veröffentlicht werden.

SpaceX will das Hyperloop-System nicht selbst bis zur Serienreife fortentwickeln, aber ganz ohne Hilfe wird das Projekt wohl nicht durchstarten können. Das Interesse am Wettbewerb muss bis zum 15. September signalisiert werden. Die Ideen sollen auf einem Design-Wochenende am 9. Januar 2016 von einer Jury bestehend aus Experten von SpaceX, Tesla und wissenschaftlichen Mitarbeitern untersucht werden.

Die Teilnehmer können sich nach einem Dokument von SpaceX schon einmal zu einigen Problemen Gedanken machen, die bei Hyerloop auftreten könnten. Welche Sicherheitsmechanismen sind vorgesehen, wenn der Strom ausfällt oder die Röhre beschädigt wird? Wird es eine Notbremse geben? Wie soll die genaue Positionsbestimmung der Pods in der Röhre erfolgen? Wie soll die äußere Hülle der Pods gestaltet werden, um dem Druck, der Wärmeentwicklung und der Geschwindigkeit standzuhalten? Auch Fragen zum Luftkissen, den Motoren und der Kommunikation mit den Kontrollstationen und Bahnhöfen müssen die Konstrukteure klären.


eye home zur Startseite
Onsdag 16. Jun 2015

Vielen Dank! Hätte ich auch selber drauf kommen können mal bei Wikipedia zu gucken.

Vollstrecker 16. Jun 2015

Richtig. Die sollen gleich alle Studenten direkt einstellen. Gehälter zahlen und hoffen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Nestlé Deutschland AG, Ebersberg
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. redblue Marketing GmbH, München
  4. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 9,99€
  3. 199,99€ - Release 13.10.

Folgen Sie uns
       


  1. Sparc M8

    Oracles neuer Chip ist 40 Prozent schneller

  2. Cloud

    IBM bringt die Datenmigration im 120-Terabyte-Koffer

  3. Fire HD 10

    Amazon bringt 10-Zoll-Full-HD-Tablet mit Alexa für 160 Euro

  4. Watson

    IBMs Supercomputer stellt sich dumm an

  5. Techbold

    Mining-Komplett-PCs mit bis zu 256 MH/s

  6. Aquaris-V- und U2-Reihe

    BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

  7. Landkreis Südwestpfalz

    Telekom baut FTTH für Gewerbe und Vectoring für Haushalte

  8. Microsoft

    Gute Store-Apps sollen besseren Marketingstatus erhalten

  9. Zukunft des Autos

    "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"

  10. PC-Wahl

    CCC patcht Wahlsoftware selbst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack
  2. Kreditrating Equifax' Krisenreaktion ist ein Desaster
  3. Best Buy US-Handelskette verbannt Kaspersky-Software aus Regalen

Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe
  2. Anki Cozmo ausprobiert Niedlicher Programmieren lernen und spielen

Indiegames-Rundschau: Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
Indiegames-Rundschau
Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  1. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob
  2. Indiegames-Rundschau Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  3. Jump So was wie Netflix für Indiegames

  1. Re: Wäre es nicht sinnvoller

    PietReicht | 15:32

  2. Gibt es Solaris / Sparc Malware?

    M.P. | 15:31

  3. Re: Meine Vision sieht anders aus...

    quineloe | 15:30

  4. Re: Skynet

    danielmain | 15:29

  5. Re: Unfähige Firma

    ibsi | 15:28


  1. 15:21

  2. 15:12

  3. 15:00

  4. 14:00

  5. 13:59

  6. 13:20

  7. 13:10

  8. 12:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel