Abo
  • Services:
Anzeige
Geplantes Hyperloop-Röhrensystem
Geplantes Hyperloop-Röhrensystem (Bild: SpaceX)

Elon Musk: Konstruktionswettbewerb für Hyperloop-Pods ausgerufen

Geplantes Hyperloop-Röhrensystem
Geplantes Hyperloop-Röhrensystem (Bild: SpaceX)

Elon Musks SpaceX will eine kleine Teststrecke für das Transportsystem Hyperloop errichten, um Wettbewerbe um die besten Designs für Passagierkapseln veranstalten zu können. Die Strecke soll in einem Jahr stehen.

Anzeige

Elon Musk hat einen Wettbewerb für die Entwicklung von Transportkapseln für das Transportsystem Hyperloop ausgerufen, der sich sowohl an studentische Teams als auch an Unternehmen wendet. Derartige Konstruktionsmeisterschaften hatte Musk schon vorher angedeutet.

Eine miniaturisierte Teststrecke will sein Unternehmen SpaceX bauen. Sie soll jedoch nicht wie ursprünglich geplant in Texas, sondern in der Nähe von Hawthorne in Kalifornien gebaut werden und nur rund 1,6 km lang werden. Dafür soll die Strecke, die aus einer Röhre auf Stelzen besteht, schon in einem Jahr, also Mitte 2016, fertig sein. Der Durchmesser der Miniatur-Teströhre soll nur 1,2 bis 1,5 Meter betragen.

Das Unternehmen Hyperloop Transportation Technologies baut ebenfalls eine Teststrecke in Kalifornien, die aber etwa 8 km lang sein soll. Auf der Anlage werden allerdings aufgrund ihrer geringen Länge nur 320 km/h Spitzengeschwindigkeit möglich sein.

  • Hyperloop-Konzeptzeichnung (Bilder: Elon Musk/SpaceX)
  • 28 Passagiere sollen in einer Hyperloop-Kapsel Platz finden.
  • Zwei Röhren sollen auf Polyonen errichtet werden.
  • Ein Kompressor soll die Luft vorn ansaugen und hinten wieder ausstoßen.
  • Mit 1.220 km/h durch die Röhre
  • Hyperloop-Kapsel
  • Schemazeichnung des Hyperloop-Systems
Hyperloop-Konzeptzeichnung (Bilder: Elon Musk/SpaceX)

Die Kapseln sollen auf einem Luftpolster schweben, während sie mit der Technik der Magnetschwebebahn vorwärts in einer teilevakuierten Röhre bewegt werden. Im Rahmen der SpaceX Hyperloop Pod Competition sollen nun entsprechende Transportfahrzeuge entwickelt und getestet werden. Die Details werden noch ausgearbeitet und sollen Mitte August 2015 veröffentlicht werden.

SpaceX will das Hyperloop-System nicht selbst bis zur Serienreife fortentwickeln, aber ganz ohne Hilfe wird das Projekt wohl nicht durchstarten können. Das Interesse am Wettbewerb muss bis zum 15. September signalisiert werden. Die Ideen sollen auf einem Design-Wochenende am 9. Januar 2016 von einer Jury bestehend aus Experten von SpaceX, Tesla und wissenschaftlichen Mitarbeitern untersucht werden.

Die Teilnehmer können sich nach einem Dokument von SpaceX schon einmal zu einigen Problemen Gedanken machen, die bei Hyerloop auftreten könnten. Welche Sicherheitsmechanismen sind vorgesehen, wenn der Strom ausfällt oder die Röhre beschädigt wird? Wird es eine Notbremse geben? Wie soll die genaue Positionsbestimmung der Pods in der Röhre erfolgen? Wie soll die äußere Hülle der Pods gestaltet werden, um dem Druck, der Wärmeentwicklung und der Geschwindigkeit standzuhalten? Auch Fragen zum Luftkissen, den Motoren und der Kommunikation mit den Kontrollstationen und Bahnhöfen müssen die Konstrukteure klären.


eye home zur Startseite
Onsdag 16. Jun 2015

Vielen Dank! Hätte ich auch selber drauf kommen können mal bei Wikipedia zu gucken.

Vollstrecker 16. Jun 2015

Richtig. Die sollen gleich alle Studenten direkt einstellen. Gehälter zahlen und hoffen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. Oetker Digital GmbH, Berlin
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz, Koblenz


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und DOOM gratis erhalten
  2. 39,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Prozessoren

    AMD bringt Ryzen mit 12 und 16 Kernen und X390-Chipsatz

  2. Spark Room Kit

    Cisco bringt KI in Konferenzräume

  3. Kamera

    Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder

  4. Tapdo

    Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern

  5. 17,3-Zoll-Notebook

    Razer aktualisiert das Blade Pro mit THX-Zertifizierung

  6. Mobilfunk

    Tschechien versteigert Frequenzen für 5G-Netze

  7. Let's Encrypt

    Immer mehr Phishing-Seiten beantragen Zertifikate

  8. E-Mail-Lesen erlaubt

    Koalition bessert Gesetz zum automatisierten Fahren nach

  9. Ransomware

    Scammer erpressen Besucher von Porno-Seiten

  10. Passwort-Manager

    Lastpass fällt mit gleich drei Sicherheitslücken auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vikings im Kurztest: Tiefgekühlt kämpfen
Vikings im Kurztest
Tiefgekühlt kämpfen
  1. Nier Automata im Test Stilvolle Action mit Überraschungen
  2. Torment im Test Spiel mit dem Text vom Tod
  3. Nioh im Test Brutal schwierige Samurai-Action

Gesetzesentwurf: Ein Etikettenschwindel bremst das automatisierte Fahren aus
Gesetzesentwurf
Ein Etikettenschwindel bremst das automatisierte Fahren aus
  1. Autonomes Fahren Uber stoppt nach Unfall Versuch mit selbstfahrenden Taxis
  2. Tesla Autopilot Root versichert autonom fahrende Autos
  3. Autonomes Fahren Kalifornien will fahrerlose Autos zulassen

In eigener Sache: Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
In eigener Sache
Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  1. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen
  2. In eigener Sache Golem.de kommt jetzt sicher ins Haus - per HTTPS
  3. In eigener Sache Unterstützung für die Schlussredaktion gesucht!

  1. Re: Erinnert mich an Ray Kurzweil

    oxybenzol | 19:46

  2. Re: Finde den Fehler

    LSB_im_T | 19:45

  3. Re: Kleinstrechner Einmalundniemehrwieder

    ArcherV | 19:39

  4. Re: Wenn man kein Amazonkonto hat?

    quineloe | 19:38

  5. Re: Das Problem ist nur...

    Dragon Of Blood | 19:37


  1. 18:51

  2. 18:32

  3. 18:10

  4. 17:50

  5. 17:28

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 16:43


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel