Wie gut eignet sich Starlink für militärischen Einsatz?

Denn Satelliteninternet ist nicht unangreifbar. Die Satellitenschüsseln brauchen möglichst wenig Störung im Umkreis, so sollen etwa möglichst keine Bäume im direkten Umfeld sein. "Wenn ein paar Bäume eine Starlink-Verbindung blockieren können, dann bin ich ziemlich sicher, dass auch Russland oder China oder ein anderer staatlicher Akteur das kann", sagte der Weltraumpolitikexperte Brian Weeden dem Atlantic. Hinzu kommt: Besonders gut verstecken kann man die Satelliten vor Angreifern und Saboteuren ebenfalls nicht.

Stellenmarkt
  1. IT Engineer (m/w/d) Anwendungen
    STAHL CraneSystems GmbH, Künzelsau
  2. IT-Administrator (m/w/d)
    Klöckner Pentaplast Europe GmbH & Co. KG, Montabaur
Detailsuche

Auch gegen digitale Attacken ist ein solches System nicht immun: Viasat, ein anderer Anbieter von Satelliteninternet, berichtete erst am Montag, dass ein "Cybervorfall" zu Ausfällen des Services in der Ukraine geführt habe.

Auf ein noch größeres Problem weist der Wissenschaftler John Scott-Railton hin: Möglicherweise könnten russische Truppen die Signale, die zwischen den Schüsseln und den Satelliten verschickt werden, nutzen, um den Standort der Schüsseln zu ermitteln. Dann "werden die Uplink-Übertragungen der Nutzer zu Ortungssignalen ... für Luftangriffe", schreibt er auf Twitter.

Am Citizen Lab, einer Forschungseinrichtung an der Munk School of Global Affairs & Public Policy der Universität von Toronto, forscht Scott-Railton unter anderem zu Cyberwaffen und zu digitaler Kommunikation in bewaffneten Konflikten. Russland habe jahrzehntelange Erfahrung darin, Ziele durch ihre Satellitenkommunikation zu orten und zu treffen. "Zu Beginn eines Konflikts mit unterbrochenem Internet erscheint das Satelliteninternet wie eine Rettung. Aber es führt schnell zu sehr realen, tödlichen neuen Schwachstellen." Es sei gefährlich, "wenn wohlmeinende Menschen eine im Krieg nicht getestete neue Technologie in ein aktives Konfliktgebiet wie die Ukraine bringen".

Elon Musk: Wie Elon Musk die Welt verändert - Die Biografie
Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
  2. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Dass zu all diesen Fragen bisher wenig bekannt ist, muss natürlich nicht bedeuten, dass die Verantwortlichen sie nicht besprechen. Auch Scott-Railton schreibt nicht, dass es unmöglich sei, Starlink in der Ukraine zu verwenden. Konnektivität sei wichtig, dass die Geräte geliefert wurden, sei "großartig". Er hoffe nur, dass die Verantwortlichen entsprechend vorsichtig seien, schreibt er. "Wir werden viel darüber lernen, wie sich diese neue Technologie im Konfliktfall verhält."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Satellitensignale können womöglich Standorte preisgeben
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


gadthrawn 04. Mär 2022

Fangen wir mal hier bei deiner technischen Unkenntnis und Möglichkeiten an. Russland hat...

Dwalinn 04. Mär 2022

Elon Musk hat auf Twitter gerade davor gewarnt das Starlink ein Ziel sein könnte... so...

gab33 04. Mär 2022

Eutelsat KA-SAT 9A ist auch 2010 von den Russen transportiert worden. Also quasi die...

Pecker 04. Mär 2022

Wenn Musk twittert, dann hört gefühlt die halbe Welt hin. Wenn Amazon was verkündet...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
30 Jahre Alone in the Dark
Als der Horror filmreif wurde

Alone in the Dark feiert Geburtstag. Das Horrorspiel war ein Meilenstein bei der filmreifen Inszenierung von Games. Wie spielt es sich heute?
Von Andreas Altenheimer

30 Jahre Alone in the Dark: Als der Horror filmreif wurde
Artikel
  1. Bundesverkehrsministerium: Begleitende Marktforschung zum 9-Euro-Ticket geplant
    Bundesverkehrsministerium
    Begleitende Marktforschung zum 9-Euro-Ticket geplant

    Das Bundesverkehrsministerium beabsichtigt, mit Nutzungsdaten zum 9-Euro-Ticket den öffentlichen Personennahverkehr zu verbessern.

  2. Update-Installation dauert: Störungen bei Kartenzahlungen im Einzelhandel bleiben
    Update-Installation dauert
    Störungen bei Kartenzahlungen im Einzelhandel bleiben

    Es gibt ein Update, um die Zahlungsstörungen mit Giro- oder Kreditkarte zu beseitigen. Die Verteilung des Updates braucht aber noch Zeit.

  3. Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
    Optibike
    E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

    Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (ASUS VG30VQL1A QHD/200 Hz 329€ statt 400€ im Vergleich) • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) [Werbung]
    •  /