Bei Mad-Max-Dreharbeiten übrig geblieben

In Musks bislang geheimen Schurken-Masterplan gibt es natürlich auch Rückschläge. Ich vermute, Hyperloop ist dafür ein Beispiel. Für die Magnetschwebebahn, die durch fast luftleere Röhren schießt, gibt es für Musk keine Verwendung. Also gab er die Idee frei.

Stellenmarkt
  1. Support Engineer (m/w/d) Kundensupport für die technische Konfiguration einer Software-Lösung
    easySoft. GmbH, Metzingen, Bretten (Home-Office möglich)
  2. EDV-Organisationsberater*in IT-Administration
    Evangelische Kirche in Hessen und Nassau, Darmstadt
Detailsuche

Übrig bleibt ein jährlicher Studentenwettbewerb am Rande des Space-X-Geländes in L.A. Hier wetteifern die schlauesten Studenten der Welt um den schnellsten Hyperloop in einer Versuchsröhre. Doch um Zeiten geht es Musk nicht. Für ihn ist es ein Talentwettbewerb um den besten Ingenieursnachwuchs für seine eigentlichen Pläne. Jeder Schurke braucht ein Heer an Helfern.

Für die Logistik seiner Pläne nutzt er sowohl den Sattelschlepper Semi als auch den Cybertruck, der übrigens aussieht, als sei er von Mad-Max-Dreharbeiten übrig geblieben. Den Truck kann man für jegliche Schurkerei einsetzen.

Und falls es mal über der Erde nicht weitergeht, nutzt Musk seine unterirdischen Bohrer. Wer denkt bei dem Tunnelbohrunternehmen Boring Company nicht direkt an Stirb langsam: Jetzt erst recht? Da werden große Mengen Goldbarren zunächst geraubt und dann durch Tunnel abtransportiert.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.07.2022, Virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Aber: Musk ein Bankräuber? Das wäre viel zu schnöde für den reichsten Mann der Welt. Er hat sicher andere Pläne, auch wenn noch niemand weiß, was er mit seinen diversen Unternehmen plant. Sicher ist nur eines: Es muss schnell gehen. Der Mann hat keine Geduld. Seine Hire-and-Fire-Mentalität bei Mitarbeitern ist legendär.

Wechselnde Beziehungen

Auch in privaten Beziehungen legt er kaum mehr Stabilität an den Tag. Dabei belegen unzählige Studien, dass verheiratete Männer gesünder und länger leben, vor allem aber mit geringerer Wahrscheinlichkeit auf die schiefe Bahn geraten. Die Frau als stabilisierender Faktor. Musk war bis 2008 mit der Schriftstellerin Justine Wilson verheiratet, mit der er fünf Söhne hat. Danach wird es im zwischenmenschlichen Bereich etwas unübersichtlich.

Da taucht kurz Amber Heard auf, später die kanadische Sängerin Grimes. Mit ihr hat er inzwischen zwei Kinder. Das Paar lebt allerdings getrennt. Doch es stellt sich die entscheidende Frage: Kann jemand, der seinen Sohn X AE A-XII und seine Tochter Exa Dark Sideræl nennt, sein Leben als rechtschaffener Unternehmer beenden? Die Chancen stehen schlecht.

Ebenfalls verdächtig: Musk hat kein festes Zuhause mehr. Zumindest nicht, dass wir wüssten. Ist er schon auf der Flucht? Oder hat er irgendwo eine geheime Schurken-Basis?

Meinung manipulieren

Schließlich soll ja niemand merken, dass er ein Schurke ist - was uns zum letzten wichtigen Punkt bringt, denn: Um die Öffentlichkeit zu überzeugen, dass man kein Schurke ist, hilft ein Medienunternehmen. In James Bond 007 - Der Morgen stirbt nie war es ein Zeitungsverlag. 2022 ist ein Kurznachrichtendienst mit 230 Millionen Nutzern zeitgemäßer.

Wem gehört Twitter demnächst? Jetzt sind wir auf einer Wellenlänge! Natürlich will Musk das Unternehmen kaufen. Die Überprüfung des Anteils der Fake-Accounts war reine Preisdrückerei, wie beim Gebrauchtwagenkauf. Doch könnte die Überprüfung nach hinten losgehen. Laut Manager-Magazin (Paywall) fanden Forscher der University of Maryland heraus, dass Tesla über Jahre eine Armee automatisierter Bots auf Twitter nutzte, um den Hersteller von E-Autos in ein positives Licht zu rücken.

Musk Ankündigung, Twitter zu übernehmen, um die Meinungsfreiheit zu stärken, ist so aufrichtig wie manches Steuersenkungsversprechen eines Politikers vor der Wahl. Tesla hat seine Pressestelle als Ansprechpartner für Journalisten dichtgemacht und längst nicht alle Redaktionen und Youtuber zur Fabrikeröffnung in Brandenburg zugelassen.

Wer so kommuniziert, ist ganz sicher nicht an freier Meinungsäußerung interessiert. Er hat andere Pläne mit seinem Unternehmens-Portfolio. Um selber den Überblick zu behalten und alles unter einem Dach zu bündeln, ließ Musk kürzlich im Firmenregister von Delaware die X Holding I bis III eintragen.

Klar, Musk ist ein X-Man. Es bleibt eben nur die Frage: ein guter oder ein böser?

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Elon Musk: Der fast perfekte (Film-)Bösewicht
  1.  
  2. 1
  3. 2


nomorenoless 22. Jun 2022 / Themenstart

Macht er ja schon: Starlink. Dafür sind sie ja auch nicht primär gedacht, sondern dass...

DerHundetyp 22. Jun 2022 / Themenstart

Musk ist eher ein Bond Schurke aus den 70ern. Wenn man Popkultur Vergleiche ziehen muss.

GwhE 21. Jun 2022 / Themenstart

Als Trump als Präsidentschaftskandidat angetreten ist habe ich das selbe gedacht ;)

unbuntu 20. Jun 2022 / Themenstart

Scholz versucht halt die Angela zu kopieren und alles auszumerkeln. Allerdings hatte sie...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Franziska Giffey
Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
Artikel
  1. Mond: US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils
    Mond
    US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils

    Die Nasa hat die Stelle auf dem Mond gefunden, wo im März ein noch unidentifiziertes Raketenteil abgestürzt ist. Der Krater ist überraschend groß.

  2. Datenpanne: IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt
    Datenpanne
    IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt

    Die Tasche mit dem USB-Stick wurde über ein in ihr ebenfalls enthaltenes Smartphone geortet und gefunden.

  3. Logistik: Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen
    Logistik
    Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen

    Die Post will Pakettransporte von der Straße aufs Wasser verlagern. Das erste der Schiffe wird mit Solarstrom betrieben. In Zukunft sollen sie autonom fahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /