Elon Musk: Boring Company bekommt Zulassung für Vegas-Tunnel

Elon Musks Boring Company nähert sich dem Bau ihres Tunnelsystems in Las Vegas: Eine Kommission hat ein 50-jähriges Abkommen genehmigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Blick auf den nördlichen Teil des Las Vegas Strips
Blick auf den nördlichen Teil des Las Vegas Strips (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Eine Kommission des Clark County in Nevada, in dem Las Vegas liegt, hat die Pläne zum Tunnelsystem von Elon Musks Boring Company genehmigt. Das meldet das Las-Vegas-Review-Journal. Zwischen dem County und dem Unternehmen wurde ein 50 Jahre andauerndes Franchise-Abkommen geschlossen, das auch eine finanzielle Beteiligung des Countys an den Gewinnen vorsieht.

Stellenmarkt
  1. Software Architect (f/m/d)
    NEXPLORE Technology GmbH, Darmstadt, Essen, München
  2. Business Analyst*in Geschäftsprozessmanagement / Business Continuity Manager*in (w/m/d)
    Landeshauptstadt München, München (Home-Office möglich)
Detailsuche

Die Verabschiedung der Pläne bringt die Boring Company näher an den Baubeginn des Projekts. Geplant ist ein über 24 Kilometer langes Tunnelsystem, das zahlreiche Casinos und Resorts, den Flughafen, das Stadion der Las Vegas Raiders und das Las Vegas Convention Center (LVCC) miteinander verbindet.

Fahrgäste werden in Teslas durch die schmalen Röhren gefahren. Insgesamt soll es beim Vollausbau des Projekts 51 Stationen geben. Um von einer Station zu einer anderen zu gelangen, müssen die Fahrzeuge nicht an den dazwischenliegenden Halten stoppen. Das soll den Tunnel zu einem schnellen und auch erschwinglichen Verkehrssystem machen.

Fahrten im Boring-Tunnel sollen günstiger als andere Fahrdienste sein

Die 5,8 Kilometer lange Fahrt zwischen dem LVCC und dem Raiders-Stadion soll beispielsweise vier Minuten dauern und 6 US-Dollar kosten. Zum Vergleich: Die aktuelle Strecke kostet mit einem Lyft im Economy-Tarif zwischen 14 und 16 US-Dollar und dauert um die zwölf Minuten.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.01.2023, Virtuell
  2. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.12.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Tunnelsystem ist so geplant, dass nicht alle vorgesehenen Stationen für den Betrieb notwendig sind. Sobald ein Halt fertig ist, ist er im System integriert und kann verwendet werden. Entsprechend soll der Verkehr im Tunnel bereits mit den ersten fertigen Stationen anlaufen. Die aktuellen Pläne sehen vor, dass im ersten halben Jahr nach Baubeginn fünf bis zehn Halte fertig sein sollen.

Das Tunnelsystem soll nicht durch Steuergelder finanziert werden. Vielmehr sollen etwa Casinos den Bau ihrer Station selber zahlen. Für den Bau benötigt die Boring Company von jedem Casino beziehungsweise Unternehmen eine separate Genehmigung; die jetzige Genehmigung des Komitees in Clark County ist keine allgemeine Bauerlaubnis.

Clark County bekommt anteilig Gewinn

Bei Umsätzen bis 17,5 Millionen US-Dollar soll Clark County 0,5 Prozent davon erhalten. Bei Umsätzen höher als 17,5 Millionen bekommt das County 0,5 Prozent der ersten 17,5 Millionen und fünf Prozent aller darüberliegenden Umsätze.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


smonkey 22. Okt 2021

Im LVCC Loop sollten auch mal Fahrzeuge mit 250kmh autonom bis zu 10.000 Fahrgäste pro...

Fiberistkeinekr... 21. Okt 2021

Die Quelle spricht von einem Testlauf, wo diese 4400 angeblich erreicht wurden. Auch...

Frau_Holle 21. Okt 2021

Es ist nun mal Vegas, mit Parties, Saufen und Buffets. Und dann ab in den Untergrund und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Jahressteuergesetz
Homeoffice-Pauschale wird noch einmal erhöht

Wer im Homeoffice arbeitet, kann mehr von der Steuer absetzen als bislang geplant. Der Maximalbetrag steigt an.

Jahressteuergesetz: Homeoffice-Pauschale wird noch einmal erhöht
Artikel
  1. AVM Fritzbox: FritzOS 7.50 ist da
    AVM Fritzbox
    FritzOS 7.50 ist da

    Das neue Betriebssystem für Fritzboxen bringt viele Neuerungen beim Smart Home, führt Wireguard per QR-Code ein und verbessert IP-Sperren.

  2. Samsung-Tablet bei Amazon um 180 Euro reduziert
     
    Samsung-Tablet bei Amazon um 180 Euro reduziert

    Auch nach dem Black Friday gibt es bei Amazon günstige Samsung-Tablets. Je nach Modell sind derzeit bis zu 180 Euro Rabatt möglich.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse
    IT-Projektmanager
    Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse

    Viele IT-Teams halten ihr Projektmanagement für überflüssig. Wir zeigen drei kreative Methoden, mit denen Projektmanager wirklich relevant werden.
    Ein Ratgebertext von Jakob Rufus Klimkait und Kristin Ottlinger

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • Amazon-Geräte bis 53% günstiger, u. a. Echo Dot 5. Gen. 29,99€ • Mindstar: AMD Ryzen 7 7700X Tray 369€ • Crucial-SSDs günstiger • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn: u. a. E-Auto-Wallbox 399€ • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ [Werbung]
    •  /