Elli: Schneller Webserver von Wooga

Der Berliner Browserspielehersteller hat mit Elli einen neuen Webserver in Erlang entwickelt. Elli ist vor allem auf hohen Datendurchsatz ausgelegt und wird bei Wooga seit sechs Monaten eingesetzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Elli ist in Erlang geschrieben.
Elli ist in Erlang geschrieben. (Bild: Wooga)

Der Wooga-Entwickler Knut Nesheim hat einen sehr einfachen Webserver in Erlang entwickelt, der vor allem auf hohen Datendurchsatz und geringe CPU-Last ausgelegt ist. Seit rund sechs Monaten kommt Elli bei Wooga zum Einsatz und wickelt mehrere 100 Requests pro Sekunde ab, so Nesheim. Elli habe dabei für weniger Fehler, größere Verfügbarkeit und schnellere Seitenaufrufe gesorgt.

Stellenmarkt
  1. Medizinische Fachkraft als Supportmitarbeiter (m/w/d) Krankenhaussoftware
    MEIERHOFER AG, München, Berlin
  2. Softwareentwickler (m/w/d) C# / .NET
    Alarm IT Factory GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Elli ist ausdrücklich kein Webserver für den breiten Einsatz, sondern ganz speziell darauf zugeschnitten, möglichst viele HTTP-API-Aufrufe in möglichst kurzer Zeit und mit möglichst geringer Latenz abzuwickeln.

Die Architektur von Elli orientiert sich an Mochiweb, insbesondere das Konzept "acceptor-turns-into-request-handler", und kombiniert es mit dem Ansatz "binaries-only" von Cowboy sowie Ideen von WSGI/Rack. Über HTTP-Middleware-Module kann Elli um Funktionen wie Kompression erweitert werden. Auch ein Dashboard mit Statistiken steht zur Verfügung.

Elli steht unter der MIT-Lizenz und kann bei Github um Quelltext heruntergeladen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Powervision Powerray im Test
Diese Drohne geht unter

Ein ferngesteuertes U-Boot mit 4K-Kamera ist nicht mit einem Quadcopter vergleichbar, wie wir in unserem Test festgestellt haben.
Ein Test von Martin Wolf

Powervision Powerray im Test: Diese Drohne geht unter
Artikel
  1. Ransomware: Kaseya will kein Lösegeld für Entschlüsselung bezahlt haben
    Ransomware
    Kaseya will kein Lösegeld für Entschlüsselung bezahlt haben

    Nach Spekulationen betont der IT-Dienstleister Kaseya, nicht mit der Ransomware-Gruppe verhandelt oder für den Generalschlüssel bezahlt zu haben.

  2. Onlinehandel: Aukey-Produkte weiterhin bei Amazon erhältlich
    Onlinehandel
    Aukey-Produkte weiterhin bei Amazon erhältlich

    Über Drittanbieter und unter neuem Namen sind Aukey-Produkte immer noch bei Amazon zu finden - teilweise sogar mit Aukey-Schriftzug.

  3. Form Energy: Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen
    Form Energy
    Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen

    Mit Geld von Bill Gates und Jeff Bezos sollen große, billige Akkus Strom für mehrere Tage speichern. Kann die Technik liefern, was sie verspricht?
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Noppen 01. Sep 2012

Ich denke, es geht mehr um Erlang als um die paar Zeilen Webserver-Code.



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial Ballistix 16GB Kit 3200MHz 66,66€ • PCGH-Gaming-PCs stark reduziert (u. a. PC mit RTX 3060 & Ryzen 5 5600X 1.400€) • OnePlus Nord CE 5G 128GB 294,88€ • Microsoft Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ • Samsung G7 27" QLED Curved WQHD 240Hz 459€ [Werbung]
    •  /