Abo
  • Services:
Anzeige
Die Elitedesk-Mini-Serie wird um neues Zubehör und Modelle erweitert.
Die Elitedesk-Mini-Serie wird um neues Zubehör und Modelle erweitert. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Elitedesk Mini 260 und 400: HP plant Ein-Liter-Rechner für 250 US-Dollar

Die Elitedesk-Mini-Serie wird um neues Zubehör und Modelle erweitert.
Die Elitedesk-Mini-Serie wird um neues Zubehör und Modelle erweitert. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

HPs Mini-PCs werden bald auch in zwei günstigen Elitedesk-Familien angeboten. Die 260er-Serie wird besonders günstig, arbeitet aber mit langsamer Technik. Die 400er-Serie soll hingegen als normaler Desktop dienen.

Anzeige

Nach den Serien 800 (Intel) und 700 (AMD) der Elitedesk-Mini-Familie plant HP für 2015 nun zwei Einstiegsserien. Namentlich sind der Elitedesk Mini 260 und Mini 400 geplant. Beide Familien gehören zu den Geschäftskundenrechnern mit langer Ersatzteilverfügbarkeit, vergleichsweise einfacher Wartung und Reparatur sowie Zubehör, wie es für den Unternehmenseinsatz typisch ist. Die Rechner lassen sich zudem schnell aufrüsten. In der Regel bezahlt der Kunde für diese Möglichkeiten mehr Geld als für Consumer-Rechner.

  • Hier ist die 800er-Serie des Elitedesk Mini zu sehen. Laut HP wird das Design für die Einstiegsmodelle nicht verändert. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Für Unternehmenskunden gibt es jetzt eine Legacy-Anschlussbox. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Hier ist die 800er-Serie des Elitedesk Mini zu sehen. Laut HP wird das Design für die Einstiegsmodelle nicht verändert. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)

Das Design der Rechner wird laut HP nicht verändert. Die Serien 260 und 400 werden auf Intel-Technik setzen und ergänzen so die teuren Modelle. Seit längerem ist der Elitedesk Mini 800 auf dem Markt, der auf Intel-Prozessoren setzt. Vor kurzem begann laut HP zudem die Auslieferung des Elitedesk Mini 700, der mit AMDs Prozessoren bestückt ist.

HP hat nicht nur die neue Elitedesk-Mini-Familie angekündigt, sondern auch mehr Zubehör für alle Minirechner. Dazu gehören ein optisches Laufwerk sowie eine Box im Rechnerdesign, die wichtige Legacy-Schnittstellen hat. Derartige Angebote gibt es bei der Konkurrenz schon lange.

Zu den technischen Details der neuen Elitedesk Mini gibt es noch wenige Informationen. Das liegt daran, dass die 260er-Serie erst im Februar und die 400er-Serie im März 2015 auf den Markt kommen soll. Laut einem HP-Mitarbeiter wird die 260er-Serie auf Notebooktechnik setzen, während die größeren Modelle Desktopprozessoren einsetzen.

Der Elitedesk Mini 260 soll ab rund 250 US-Dollar zu haben sein. Wir gehen davon aus, dass HP hier sehr günstige Prozessoren verbaut, die eventuell unter dem Celeron- oder Pentium-Label vermarktet werden. Der Elitedesk Mini wird mit rund 430 US-Dollar deutlich teurer. Beide Rechnerfamilien sind trotzdem vergleichsweise günstig. Lenovos seit zwei Jahren erfolgreicher Thinkcentre Tiny ist in der Regel teurer. Das gilt auch für Dells neuen Optiplex 9020 Micro, der Lenovos und HPs Minirechner ebenfalls Konkurrenz machen soll.

Außer Konkurrenz ist der neue Mac Mini mit Haswell-CPU, den wir kürzlich in zwei Varianten getestet haben. Der ist zwar günstiger als so manches der oben genannten Modelle, kann aber kaum noch aufgerüstet werden.


eye home zur Startseite
User_x 03. Dez 2014

ja aber der proz zu langsam...

Spezies 03. Dez 2014

oh das hab ich übersehen

echtwahr 03. Dez 2014

sorry. scnr



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ProMinent GmbH, Heidelberg
  2. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  3. Giesecke & Devrient 3S GmbH, München
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 42,49€
  2. 12,99€
  3. 19,99€ - Release 19.10.

Folgen Sie uns
       


  1. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  2. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  3. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  4. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  5. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  6. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  7. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  8. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger

  9. Seniorenhandys im Test

    Alter, sind die unpraktisch!

  10. PixelNN

    Mit Machine Learning unscharfe Bilder erkennbar machen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

VR: Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
VR
Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
  1. Zukunft des Autos "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  2. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  3. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

  1. Re: Stimme zu, kaum sinnvolle Ausstattung

    pumok | 17:17

  2. Re: Ein Preisunterschied von 1000 Euro nur im...

    eXXogene | 17:16

  3. Re: Wieviel Energie benötigt es, um von Europa...

    tha_specializt | 17:16

  4. Re: Tja, so ist es

    ArcherV | 17:14

  5. Re: Nutzen von ECC?

    tha_specializt | 17:13


  1. 17:32

  2. 17:19

  3. 17:00

  4. 16:26

  5. 15:31

  6. 13:28

  7. 13:17

  8. 12:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel