Elitebook x360 1040 G5: HPs 14-Zoll-Convertible nutzt 32 GByte DDR4-Speicher

Das Elitebook x360 1040 G5 setzt auf einen Quadcore-Chip mit bis zu 32 GByte DDR4-Speicher und weist optional ein extrem helles Display auf. Das HP-Convertible gibt es überdies mit LTE- und NFC-Option.

Artikel veröffentlicht am ,
Elitebook x360 1040 G5
Elitebook x360 1040 G5 (Bild: HP)

HP hat das Elitebook x360 1040 G5 vorgestellt, das erste Elitebook-Convertible mit 360-Grad-Scharnier. Das Gerät folgt auf das Elitebook Folio 1040 G4, welches noch ein klassisches Notebook ist, und stellt eine leicht größere Variante des Elitebook x360 1030 dar. Mit 321 x 215 x 17 mm fällt es kaum weniger kompakt und mit 1,35 kg noch einigermaßen leicht aus - die Hardware ist aber leistungsstärker.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) IT-Service-Cluster
    Amprion GmbH, Dortmund
  2. Technical Consultant (m/w/d)
    get IT green GmbH, Freiburg im Breisgau
Detailsuche

Bei den Anschlüssen gibt es zwei USB-3.0-Type-A, ein HDMI 1.4, eine Audioklinke, einen optionalen Nano-SIM-Schacht und zwei USB-C. Über beide lässt sich das Elitebook x360 1040 G5 laden, einer ist zudem als Thunderbolt 3 ausgeführt und eignet sich daher auch für Displays oder externe Grafikkarten. Im Inneren stecken Intels nicht mehr ganz aktuelle Quadcore-Chips der 8th Gen, also Kaby Lake Refresh statt der etwas neueren Whiskey Lake. Weil HP nun DDR4-Speicher nutzt, sind bis zu 32 GByte möglich.

Die weitere Ausstattung umfasst NVMe-SSDs im M.2-Format mit bis zu 2 TByte Kapazität, wobei HP angekündigt hat, vorerst nur Elitebooks mit 1 TByte zu verkaufen. Alle Modelle sind mit einem ac-8265-Modul für 4.2 und ac-2x2-WLAN ausgestattet. Optional bietet HP noch Modems an, darunter das XMM 7360 von Intel für Gigabit-LTE. Ein NFC-Controller wird auf Wunsch ebenfalls montiert.

Wie gehabt ist das Elitebook x360 1040 G5 mit einer 720p-Webcam und optional einer Infrarotkamera zur Gesichtsentsperrung via Windows Hello versehen. Das Display löst in 1080p oder 4K auf, unterstützt Touch und leuchtet mit hellen 400 cd/m² oder sehr hellen 700 cd/m². Der Akku weist 56 Wattstunden auf. HP verkauft das Convertible in den USA ab Ende Oktober 2018 für mindestens 1.500 US-Dollar, deutsche Preise oder Verfügbarkeit liegen uns nicht vor.

Nachtrag vom 24. Oktober 2018, 14:05 Uhr

Golem Karrierewelt
  1. Microsoft Azure Security: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.09.2022, virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.05.-03.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

HP zufolge wird das Elitebook x360 1040 G5 voraussichtlich in Kürze für 1.900 Euro aufwärts in Deutschland verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


renegade334 27. Okt 2018

Ich sehe, dass dieses Notebook nur HDMI 1.4 kann. Oder ist es dem Notebookhersteller...

Puschie 25. Okt 2018

Wie so oft das bis zu aus dem Titel gelassen. Mal wieder beabsichter...

ms (Golem.de) 24. Okt 2018

ggf andere Konfiguration, zudem USD ohne Steuer.

treysis 24. Okt 2018

Interessant. Wobei ich glaube, mittlerweile wäre mir Stifteingabe wichtiger, als mattes...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Liberty Lifter
US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
Artikel
  1. Abo: Spielebranche streitet über Game Pass
    Abo
    Spielebranche streitet über Game Pass

    Nach Kritik von Sony gibt es mehr Stimmen aus der Spielebranche, die Game Pass problematisch finden - aber auch klares Lob für das Abo.

  2. Pokémon Go: Niantic entwickelt eigenes soziales Netzwerk
    Pokémon Go
    Niantic entwickelt eigenes soziales Netzwerk

    Unter dem Namen Campfire arbeitet Niantic an einem sozialen Netzwerk, in dem sich die Spieler von Pokémon Go treffen können.

  3. Einrichtungshäuser: Ikea führt Shop&Go per App im Laden ein
    Einrichtungshäuser
    Ikea führt Shop&Go per App im Laden ein

    Mit der Ikea-App können Kunden mit ihrem Smartphone in den Läden die Produkte einscannen und bargeldlos bezahlen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /