Abo
  • IT-Karriere:

Elite Dragonfly: HP will das beste Business-Convertible ever haben

Mit dem Elite Dragonfly bewirbt HP das laut eigener Aussage leichteste und langläufigste Business-Convertible mit WiFi6. Und es sei das erste aus recyceltem Kunststoff. Das 360-Grad-Gerät hat dafür ein sparsames 1-Watt-Display für über 24 Stunden Laufzeit verbaut.

Artikel veröffentlicht am ,
Elite Dragonfly
Elite Dragonfly (Bild: HP)

HP hat das Elite Dragonfly vorgestellt, ein Business-Convertible. Der US-amerikanische Hersteller betonte bei einer Vorabvorstellung, dass das Gerät tatsächlich Dragonfly heiße und dies kein Codename sein. Der 13-Zöller ist der Nachfolger des Elitebook x360 1030 G4, welches erst im Mai 2019 angekündigt wurde.

Stellenmarkt
  1. SWB-Service- Wohnungsvermietungs- und -baugesellschaft mbH, Mülheim an der Ruhr
  2. Haufe Group, Freiburg

Der Hersteller spricht vom weltweit leichtesten und am längsten mit einer Akkuladung laufenden 13-Zoll-Business-Convertible, obendrein wirbt HP damit, dass das Elite Dragonfly als erstes Notebook aus recyceltem Kunststoff gefertigt wurde. Allerdings besteht logischerweise nicht das komplette Gehäuse aus Plastik, es kommen auch eine Magnesium-Legierung sowie eine oleophobe Beschichtung zum Einsatz.

Mit 997 Gramm bei 304 x 198 x 16 mm fällt das Elite Dragonfly tatsächlich sehr leicht und kompakt aus, die meisten anderen Business-Convertibles sind jedoch schwerer. HP erklärt die Gewichtsreduktion unter anderem mit einer überarbeiteten Rubberdome-Tastatur, die zudem leiser sein soll und deren Tippgeräusche laut Hersteller von der Mikrofon-Software herausgefiltert werden. HP verbaut zwei Thunderbolt-3- und zwei USB-3.0-Type-A-Ports (korrekt: USB 3.2 Gen1), HDMI, Klinke und eine Öse für ein Sicherheitsschloss.

Beim Touch-Display haben Käufer die Wahl zwischen einem 1-Watt-1080p-Panel mit 400 cd/m² Helligkeit, einer Sure-View-3-Alternative mit 1.000 cd/m² und einer 4K-UHD-Variante mit 550 cd/m². Neben der Webcam oberhalb des Bildschirms sitzt eine Infrarot-Kamera zur biometrischen Authentifizierung per Windows Hello. Im Inneren steckt Intels 8th Gen alias Whiskey Lake wie der Core i5-8265U, optional bietet HP die Quadcores auch als vPro-Prozessor wie den Core i7-8665U an. Hinzu kommen bis zu 16 GByte LPDDR3-Arbeitsspeicher und eine 128-GByte-Sata- bis zu 2 TByte fassende NMVe-PCIe-SSD. Auch WiFi6 und ein LTE-Modem mit 4x4-Antennenkonfiguration können geordert werden.

Als Akku verwendet HP ein Modell mit 38 Wattstunden für bis zu 16,5 Stunden Laufzeit und unter 1 kg. Zudem gib es auch 56 Wattstunden bei dann 1,13 kg - damit soll das Elite Dragonfly im Mobile Mark 2014 bis zu 24,5 Stunden erreichen. HP verkauft das Elite Dragonfly ab dem 15. November 2019 für 2.000 Euro.

Nachtrag vom 18. September 2019, 8:30 Uhr

Wir habe den Artikel mit Informationen aus dem Datenblatt erweitert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. mit Gutschein: NBBX570

DooMMasteR 18. Sep 2019 / Themenstart

Hab nen Elitebook 820 G3, das Teil ist gebaut wie ein Backstein, ist schon aus Hüfthöhe...

Luuumumba 18. Sep 2019 / Themenstart

Fehlen nur noch Laptops aus Edelstahl.

ms (Golem.de) 18. Sep 2019 / Themenstart

DDR4 verbrät mehr Energie, deshalb hat Apple auch den Akku vergrößert ^^ vor allem aber...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor

Vom Junior-Projektleiter zum IT-Director konnte Florian Schader sämtliche Facetten der IT-Welt gestalten und hat eine Leidenschaft entwickelt, diese Erfahrungen weiterzugeben. Seine Grundmotivation ist die aktive Weitergabe seiner 20-jährigen Projekt- und Leitungserfahrung im IT-Umfeld, der Erfolg von Projekten und die aktive Weiterentwicklung von Menschen. Dabei stellt er immer den Bezug zur Praxis her. Als Trainer und Coach ist er spezialisiert auf Projektmanagement und Führungskräfteentwicklung.

Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

    •  /