Abo
  • Services:

Elio Motors: 25 Millionen US-Dollar für Dreirad-Auto mit 2,8-Liter-Verbrauch

Elio Motors konnte per Crowdfunding innerhalb eines Monats über die Website Startengine rund 25 Millionen US-Dollar für den Bau seines dreirädrigen Autos Elio einsammeln. Es soll ungefähr 2,8 Liter Benzin pro 100 km verbrauchen und ab 2016 gebaut werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Elio
Elio (Bild: Elio Motors)

Das Gefährt dürfte auf der Straße enorm auffallen. Der Elio sieht aus wie eine Kreuzung aus Auto, Motorrad und ATV: Zwei Vorderräder und nur ein Hinterrad sowie hintereinander angeordnete Sitzplätze in der Kabine sollen für einen besonders niedrigen Verbrauch sorgen. Das Fahrzeug besitzt einen Verbrennungsmotor, der auf 100 km nur 2,8 Liter Benzin verbrauchen soll.

Stellenmarkt
  1. querformat GmbH & Co. KG, Crailsheim
  2. CONET Business Consultants GmbH, verschiedene Standorte

Das zweisitzige Fahrzeug soll, auch wenn es nicht so aussehen mag, dennoch einigen Komfort bieten. So wird es elektrische Fensterheber, eine Klimaanlage sowie mehrere Airbags und ABS geben. Angetrieben wird Elio von einem flüssigkeitsgekühlten 3-Zylinder-Motor mit 0,9 Litern Hubraum. Wahlweise sollen ein Automatik- oder ein manuelles 5-Gang-Getriebe angeboten werden.

  • Elio (Bild: Elio Motors)
  • Elio (Bild: Elio Motors)
  • Elio (Bild: Elio Motors)
  • Elio (Bild: Elio Motors)
  • Elio (Bild: Elio Motors)
  • Elio (Bild: Elio Motors)
  • Elio (Bild: Elio Motors)
  • Elio (Bild: Elio Motors)
  • Elio (Bild: Elio Motors)
  • Elio (Bild: Elio Motors)
Elio (Bild: Elio Motors)

Mit einem 19-Liter-Tank bietet der Fronttriebler eine rechnerisch sehr hohe Reichweite von etwa 680 Kilometern. Die Fahrzeuglänge liegt bei 4,08 Metern, die vordere Spurweite beträgt 1,7 Meter. Das Auto ist aber nur 1,38 Meter hoch. Mit einer Bodenfreiheit von nur 14,6 cm dürfte schnell Gokart-Feeling aufkommen, auch wenn Tempo 100 erst in 9,6 Sekunden erreicht wird.

Insgesamt hat das Konzept schon 6.665 private Investoren überzeugt, die jeder im Schnitt 3.775 US-Dollar in das Konzept investiert haben. Das ist nicht der Kaufpreis, sondern eine Reservierung von Anteilen des Unternehmens. Die eigentliche Beteiligungsphase erfolgt laut FAQ von Startengine danach. Der Chef von Elio Motors, Paul Elio, teilte deshalb auch mit, dass die 25 Millionen US-Dollar nur ein Anfang auf dem Weg zur Massenproduktion seien, die 2016 starten soll. Das Trike soll 6.800 US-Dollar kosten und in den USA gebaut werden. Noch ist die Crowdfunding-Aktion auch nicht zu Ende.

Angeblich gibt es aber für Elio schon knapp 45.000 Reservierungen von Interessierten. Einen Prototyp gibt es auch schon, 25 weitere sollen nun für Testzwecke gebaut werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 9,99€

RvdtG 06. Aug 2015

Warum Pendeln nur bis 30 km?

Muaddib 31. Jul 2015

Guckst du: BMW Isetta: https://de.wikipedia.org/wiki/BMW_Isetta Oder NSU bereits 1904...

Lorphos 31. Jul 2015

Für den Weg zur Arbeit auch im Winter wäre etwas wie das Sinclair X-1 spannend, leider...

Lorphos 31. Jul 2015

Schade. Sieht sehr cool aus.

AllDayPiano 30. Jul 2015

Die Firma nannte sich Loremo und hatte weitaus mehr Geld zur Verfügung als dieses...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 6 - Test

Das Oneplus 6 ist das jüngste Smartphone des chinesischen Herstellers Oneplus. Wie seine Vorgänger bietet auch das neue Gerät wieder hochwertige Hardware zu einem günstigeren Preis als bei der Konkurrenz. Auf echte Innovationen müssen Käufer allerdings verzichten - was angesichts des Preises aber zu ertragen ist.

Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

    •  /