Abo
  • Services:
Anzeige
Elgato Eve Motion ist  80 x 80 x 32 mm groß
Elgato Eve Motion ist 80 x 80 x 32 mm groß (Bild: Elgato)

Elgato Eve Motion: Bewegungssensor mit Homekit-Unterstützung

Elgato Eve Motion ist  80 x 80 x 32 mm groß
Elgato Eve Motion ist 80 x 80 x 32 mm groß (Bild: Elgato)

Der Zubehörhersteller Elgato hat mit Eve Motion einen akkubetriebenen Bewegungssensor vorgestellt, der mit Apple HomeKit kompatibel ist. So lassen sich automatisch Reaktionen auf die An- oder Anwesenheit des Nutzers hin auslösen.

Mit dem Bewegungsmelder Elgato Eve Motion sollen sich viele Funktionen des Smart Homes nach Angaben des Herstellers automatisieren. Denn Smart Home bedeutet nicht, dass der Nutzer zur Steuerung der Beleuchtung statt des Lichtschalters nun eine App benötigt. Vielmehr sollen das Haus oder die Wohnung viele Aktionen selbstständig durchführen.

Anzeige

Der Sensor des Elgato Eve Motion erkennt Bewegungen und wird über zwei AA-Zellen mit Strom versorgt. So kann er an beliebigen Orten aufgestellt werden. Das Gerät arbeitet mit Bluetooth Low Energy und verbindet sich mit den iOS-Geräten des Nutzers oder mit dem Apple TV als Zentrale für die Heimsteuerung. Eine Bridge ist nicht erforderlich. Über eine App lässt sich steuern, was bei Bewegung passieren soll. Da das Gerät Homekit-kompatibel ist, kann es in die entsprechende Szenensteuerung in der Home-App von Apple integriert werden.

Das Gerät arbeitet mit einem Erfassungswinkel von 120 Grad und kann bis auf 9 Meter Entfernung Bewegungen erkennen. Je nach Anwendungszweck müssen mehrere Geräte betrieben werden.

Elgato Eve Motion kann im einfachsten Fall das Licht ein- und ausschalten, aber auch die Heizungsthermostate bedienen, wenn niemand mehr im Haushalt erkennbar ist. Auch das Abspielen von Musik lässt sich mit dem Bewegungssensor steuern. Mit einem Homekit-kompatiblen Zwischenstecker für das Stromnetz lassen sich komplexere Benutzerszenarien realisieren. So können Geräte angesteuert werden, die selbst keine Smart-Home-Fähigkeiten besitzen. Elgato Eve Motion ist 80 x 80 x 32 mm groß und kostet rund 50 Euro.

Vor einigen Wochen stellte Philips für sein Hue-Lichtsystem einen autarken Bewegungsmelder für etwa 40 Euro vor, der allerdings zwingend auf die Zigbee-Bridge angewiesen ist. Nach Herstellerangaben können davon bis zu 12 Geräte für bis zu 50 Lichtquellen in einem Netzwerk verwaltet werden.


eye home zur Startseite
Zopel70 06. Nov 2016

Irgendwie bekommt keiner so ein richtiges Beispiel für Automatisierung hin, in jedem...

SchmalSpurPuper 03. Nov 2016

Ggf. ist Homebridge auch etwas für Dich?

User_x 03. Nov 2016

für eine Unkonventionelle Spreng und Brandvorrichtung sicherlich gut geeignet, aber...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Vorwerk & Co. KG, Düsseldorf
  3. Lampe & Schwartze, Bremen
  4. Ratbacher GmbH, Raum Köln


Anzeige
Top-Angebote
  1. 383,14€ - 30€ MSI-Cashback
  2. 44,00€ für 1 Modul oder 88,00€ für 2 Module)
  3. 5,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Betrugsverdacht

    Amazon Deutschland sperrt willkürlich Marketplace-Händler

  2. Take 2

    GTA 5 bringt weiter Geld in die Kassen

  3. 50 MBit/s

    Bundesland erreicht kompletten Internetausbau ohne Zuschüsse

  4. Microsoft

    Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE

  5. Matebook X

    Huawei stellt erstes Notebook vor

  6. Smart Home

    Nest bringt Thermostat Ende 2017 nach Deutschland

  7. Biometrie

    Iris-Scanner des Galaxy S8 kann einfach manipuliert werden

  8. Bundesnetzagentur

    Drillisch bekommt eigene Vorwahl zugeteilt

  9. Neuland erforschen

    Deutsches Internet-Institut entsteht in Berlin

  10. Squad

    Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Re: Mit dieser Argumentation könnte man den...

    RipClaw | 18:57

  2. Inexio = Monopolstellung mit überteuerten Tarifen!

    Wilfred | 18:56

  3. Re: Kommt mir auch auf Kundenseite bekannt vor.

    SzSch | 18:55

  4. Re: Grundschullehrer in Berlin: 61200

    sic | 18:54

  5. Re: 25MBit/s - wann begreifen die endlich, dass...

    bombinho | 18:53


  1. 16:58

  2. 16:10

  3. 15:22

  4. 14:59

  5. 14:30

  6. 14:20

  7. 13:36

  8. 13:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel