Abo
  • Services:

Elgato Eve Motion: Bewegungssensor mit Homekit-Unterstützung

Der Zubehörhersteller Elgato hat mit Eve Motion einen akkubetriebenen Bewegungssensor vorgestellt, der mit Apple HomeKit kompatibel ist. So lassen sich automatisch Reaktionen auf die An- oder Anwesenheit des Nutzers hin auslösen.

Artikel veröffentlicht am ,
Elgato Eve Motion ist  80 x 80 x 32 mm groß
Elgato Eve Motion ist 80 x 80 x 32 mm groß (Bild: Elgato)

Mit dem Bewegungsmelder Elgato Eve Motion sollen sich viele Funktionen des Smart Homes nach Angaben des Herstellers automatisieren. Denn Smart Home bedeutet nicht, dass der Nutzer zur Steuerung der Beleuchtung statt des Lichtschalters nun eine App benötigt. Vielmehr sollen das Haus oder die Wohnung viele Aktionen selbstständig durchführen.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Forschungsgemeinschaft e.V., Bonn
  2. Hays AG, Baden-Württemberg

Der Sensor des Elgato Eve Motion erkennt Bewegungen und wird über zwei AA-Zellen mit Strom versorgt. So kann er an beliebigen Orten aufgestellt werden. Das Gerät arbeitet mit Bluetooth Low Energy und verbindet sich mit den iOS-Geräten des Nutzers oder mit dem Apple TV als Zentrale für die Heimsteuerung. Eine Bridge ist nicht erforderlich. Über eine App lässt sich steuern, was bei Bewegung passieren soll. Da das Gerät Homekit-kompatibel ist, kann es in die entsprechende Szenensteuerung in der Home-App von Apple integriert werden.

Das Gerät arbeitet mit einem Erfassungswinkel von 120 Grad und kann bis auf 9 Meter Entfernung Bewegungen erkennen. Je nach Anwendungszweck müssen mehrere Geräte betrieben werden.

Elgato Eve Motion kann im einfachsten Fall das Licht ein- und ausschalten, aber auch die Heizungsthermostate bedienen, wenn niemand mehr im Haushalt erkennbar ist. Auch das Abspielen von Musik lässt sich mit dem Bewegungssensor steuern. Mit einem Homekit-kompatiblen Zwischenstecker für das Stromnetz lassen sich komplexere Benutzerszenarien realisieren. So können Geräte angesteuert werden, die selbst keine Smart-Home-Fähigkeiten besitzen. Elgato Eve Motion ist 80 x 80 x 32 mm groß und kostet rund 50 Euro.

Vor einigen Wochen stellte Philips für sein Hue-Lichtsystem einen autarken Bewegungsmelder für etwa 40 Euro vor, der allerdings zwingend auf die Zigbee-Bridge angewiesen ist. Nach Herstellerangaben können davon bis zu 12 Geräte für bis zu 50 Lichtquellen in einem Netzwerk verwaltet werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Zopel70 06. Nov 2016

Irgendwie bekommt keiner so ein richtiges Beispiel für Automatisierung hin, in jedem...

SchmalSpurPuper 03. Nov 2016

Ggf. ist Homebridge auch etwas für Dich?

User_x 03. Nov 2016

für eine Unkonventionelle Spreng und Brandvorrichtung sicherlich gut geeignet, aber...


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
FritzOS 7 im Test: Im Zeichen von Mesh, Gastzugang und einfacher Bedienbarkeit
FritzOS 7 im Test
Im Zeichen von Mesh, Gastzugang und einfacher Bedienbarkeit

FritzOS 7 bringt viele Neuerungen, die eine Fritzbox zu einem noch vielfältigerem Gerät machen. Uns gefallen besonders der sehr einfach einrichtbare WLAN-Gastzugang und die automatisch erstellte Netzwerktopologie. Die noch immer nicht sehr ausgereifte NAS-Funktion ist aber erwähnenswert.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Fritzbox 7530 AVM zeigt Einsteiger-Fritzbox und Repeater mit FritzOS 7
  2. AVM Fritzapp WLAN Diagnose-App scannt WLANs jetzt auch auf iOS
  3. AVM FritzOS 7 bringt besseres Mesh, Gäste-Hotspot und mehr

Fifa 19 und PES 2019 im Test: Knapper Punktsieg für EA Sports
Fifa 19 und PES 2019 im Test
Knapper Punktsieg für EA Sports

Es ist eher eine Glaubens- als eine echte Qualitätsfrage: Fifa 19 oder PES 2019? Golem.de zieht anhand der Versionen für Playstation 4 den Vergleich - und kommt zu einem schwierigen, aber eindeutigen Urteil.
Ein Test von Olaf Bleich und Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Fifa 19 angespielt Präzisionsschüsse, Zweikämpfe und mehr Taktik
  2. EA Sports Fifa 18 bekommt kostenloses WM-Update
  3. Bestseller Fifa 18 schlägt Call of Duty in Europa

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /