Abo
  • IT-Karriere:

Elgato Eve Flare und Eve Aqua: Homekit gießt und beleuchtet den Garten

Elgato hat den Verkaufsstart für zwei Geräte zur Beleuchtung und Bewässerung des Gartens angekündigt. Eve Flare und Eve Aqua sind über Apples Homekit und eine iOS-App steuerbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Elgato Eve Aqua
Elgato Eve Aqua (Bild: Elgato)

Elgatos Eve Flare ist eine Gartenleuchte mit RGB-LEDs und einem Akku, der für eine sechsstündige Leuchtdauer sorgen soll. Die Leuchte wird per Induktion kabellos geladen und soll rund 100 Euro kosten. Sie ist für den Außenbetrieb sowie Umgebungsbedingungen von 0 bis 40 Grad Celsius und bis zu 80 Prozent Luftfeuchtigkeit geeignet. Zudem ist sie spritzwassergeschützt gebaut. Der Durchmesser der Leuchtkugel beträgt 25 cm.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, München
  2. VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn

Eve Aqua dient als Motorventil für den Gartenwasserhahn. Das Gerät wird zwischen Hahn und Schlauch montiert und kann per App aus der Ferne gesteuert werden. Bei der automatisierten Steuerung nach Uhrzeit kann der Anwender ein individuelles Bewässerungsprogramm erstellen, das sich in Homekit-Szenarien auch durch Sensoren auslösen lässt. Da es derzeit aber noch keine Bodenfeuchtesensoren mit Homekit gibt, bleibt der Komfort noch zurück. Im Wasserventil werden zwei AA-Batterien eingesetzt, damit das Gerät über Bluetooth Low Energy erreichbar ist. Auch Eve Flare ist HomeKit-kompatibel und kann aus der Ferne oder ereignisgesteuert ein- und ausgeschaltet werden.

Im Handel sind sowohl Elgato Eve Flare als auch Elgato Aqua ab 25. Juni 2018 für jeweils 100 Euro zu haben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)
  2. 469,00€
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  4. 72,99€ (Release am 19. September)

Codemonkey 01. Jun 2018

Nein, es gibt auch eine Android Version! Android üblich ist die allerdings voller alter...

xploded 01. Jun 2018

Ich habe die Steuerung meiner Poolpumpe realisiert - hat sich fast "nebenbei" ergeben...

Prinzenrolle 01. Jun 2018

War nicht ganz so genau mit meiner Ausführung. Klar braucht es dazu noch Sensoren etc...

abcde 01. Jun 2018

Wie gesagt, kommt drauf an, wie du das nutzen willst. Nur lokal wird keine Cloud...


Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Test

5fach-Teleobjektiv und lichtstarker Sensor - das Huawei P30 Pro hat im Moment die beste Smartphone-Kamera.

Huawei P30 Pro - Test Video aufrufen
Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

    •  /