• IT-Karriere:
  • Services:

Elgato Cam Link 4K: DSLRs und Gopros in 4K-Webcams verwandeln

Corsairs Tochtergesellschaft Elgato hat mit dem Cam Link 4K eine Hardware vorgestellt, mit der sich zahlreiche DSLRs und Gopro-Actionkameras an den Rechner anschließen und zum Videostreaming nutzen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Elgato Cam Link 4K
Elgato Cam Link 4K (Bild: Corsair)

Für Twitch-Nutzer und Youtuber mit begrenztem Budget hat Elgato mit dem Cam Link 4K eine Hardware vorgestellt, die an vorhandene DSLR-Kameras, Action-Cams oder Videocamcorder angeschlossen werden kann und diese in 4K-Webcams verwandelt.

Stellenmarkt
  1. Covestro Deutschland AG, Leverkusen
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Das Gerät ist ein USB-Dongle, das als Vermittler zwischen der Elgato-Software auf dem Rechner und der Kamera fungiert. Es handelt sich um eine 4K-Version des schon älteren Cam-Link-Dongles. Das Dongle funktioniert unter Windows und MacOS.

Der Cam Link 4K nutzt den HDMI-Ausgang einer Kamera und ermöglicht Livestreams mit bis zu 4K-Auflösung bei 30 Bildern pro Sekunde oder 1080p-Videos bei 60 Bildern pro Sekunde. Dazu muss die Upload-Bandbreite des Nutzers ausreichend dimensioniert sein.

Laut Elgato unterstützt das Gerät die Anwendungen Discord, OBS Studio und Skype sowie Kameras von Canon, Gopro, Nikon, Sony und Panasonic. Die vom Hersteller bisher veröffentlichte Liste der unterstützten Kameras enthält aktuell aber nur Canons und Gopros. Der Elgato Cam Link 4K soll rund 130 Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

berritorre 28. Nov 2018

Ich bin ja auch für "Selbst ist der Mann" oder neu-deutsch DIY, aber beim Video hätten...

Lumumba 28. Nov 2018

Das Dongle nutzt einen Standard Webcam Treiber.

crossblade 28. Nov 2018

Canons sind halt immer noch die am weitesten verbreitesten DSLRs. Und Gopros sind auch...

nightmar17 28. Nov 2018

Es ist eben ein neues und beliebtes Produkt. Ich denke die größte Neuerung ist die 4k...


Folgen Sie uns
       


Star Wars Jedi Fallen Order angespielt

In Star Wars Jedi Fallen Order kämpft der Spieler als junger Jedi-Ritter gegen das schier übermächtige Imperium.

Star Wars Jedi Fallen Order angespielt Video aufrufen
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

    •  /