Abo
  • IT-Karriere:

Elex: THQ Nordic kauft Piranha Bytes

Das Entwicklerstudio Piranha Bytes steckt hinter Rollenspielen wie Gothic, Risen und Elex. Nun wird es vom Publisher THQ Nordic übernommen - und deutet gleichzeitig eine Fortsetzung von Elex an.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Elex
Artwork von Elex (Bild: Piranha Bytes)

Das aus Essen stammende Entwicklerstudio Piranha Bytes wird von dem aus Österreich und Schweden kommenden Publisher THQ Nordic übernommen. Piranha Bytes produzierte Rollenspielserien wie Gothic und Risen. Das zuletzt veröffentlichte Programm ist Elex (Test auf Golem.de), das im Oktober 2017 auf den Markt kam.

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, München
  2. Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, München

Beim Team - bekanntestes Mitglied dürfte Game Director Björn Pankratz sein - soll es keine Veränderungen geben. Auch ein Umzug wird in der Pressemitteilung ausgeschlossen: Piranha Bytes soll im Ruhrgebiet bleiben - der ruppige Charme der Region taucht immer wieder in den Spielen des Studios auf.

Finanzielle Details zu der Übernahme sind nicht bekannt. Sie läuft über Zwischengesellschaften ab, weil Piranha Bytes bislang nur eine Marke einer Firma namens Pluto 13 ist. In den kommenden Tagen soll eine Piranha Bytes GmbH entstehen, die dann THQ Nordic gehört.

Im FAQ der Pressemitteilung deuten die Entwickler ihr nächstes Projekt an. Auf die selbst gestellte Frage nach einem Elex 2 antworten sie mit einem "semi-offiziellen Statement: Ratet mal" - das kann man als Ja verstehen. Auf die im FAQ ebenfalls aufgeworfene Frage nach Remakes von Gothic und Risen lautet die Antwort: "Dazu können wir aus heutiger Sicht nichts kommentieren" - THQ Nordic macht üblicherweise relativ viele Remakes.

THQ Nordic investierte in den vergangenen Jahren massiv in deutsche Entwicklerstudios, Vertriebsfirmen und Publisher. Unter anderem gehören Black Forest Games (Giana Sisters), Grimlore Games (Spellforce 3) und Handy Games (Townsmen) inzwischen zu der Firma. Größte Übernahme war Anfang 2018 der Kauf von Koch Media inklusive der Marke Deep Silver für bis zu 121 Millionen Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. 73,90€ + Versand
  3. 149,90€ + Versand

XYoukaiX 22. Mai 2019 / Themenstart

G3 war das einzige Game in der reihe inklusive Risen und Elex, welches ich nicht durch...

ps (Golem.de) 22. Mai 2019 / Themenstart

Danke!

Jakelandiar 22. Mai 2019 / Themenstart

Ah ok super. Das ist irgendwie an mir vorbei gegangen. Dann hoffe ich auch mal auf ein...

non_existent 22. Mai 2019 / Themenstart

Peinlich, ich hab die ganze Zeit auf der Website von PiranhaBytes geguckt.

Herr Unterfahren 22. Mai 2019 / Themenstart

Oha, die Aquisition hab ich wohl verpaßt. Danke fürs Update.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


AMD stellt Navi-Grafikkarten vor

Die neuen GPUs sollen deutlich effizienter und leistungsstärker sein und ab Juli 2019 verfügbar sein.

AMD stellt Navi-Grafikkarten vor Video aufrufen
5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. AT&T Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
  2. Netzausbau Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
  3. SK Telecom Deutsche Telekom will selbst 5G-Ausrüstung entwickeln

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

    •  /