Abo
  • Services:

Elevate: Hyundai verpasst dem Auto Beine

Der koreanische Hersteller Hyundai hat ein neues Fahrgestell für Autos vorgestellt, bei denen die Räder an Beinen montiert sind. Diese lassen sich ausfahren und können notfalls auch über große Hindernisse kraxeln.

Artikel veröffentlicht am ,
Hyundais Konzeptfahrzeug Elevate
Hyundais Konzeptfahrzeug Elevate (Bild: Hyundai)

Das Hyundai Konzeptfahrzeug Elevate verfügt wie normale Autos über vier Räder, doch diese sind anders aufgehängt - an teleskopartigen Beinen, die das Fahrzeug anheben und durch die größere Bodenfreiheit auch in unwegsamem Gelände Fahrten erlauben. Die Beine können jedoch auch zum Gehen genutzt werden. Dann drehen sich die Räder nicht mehr, sondern Elevate läuft wie ein vierbeiniger Roboter über Hindernisse, die auch trotz guter Bodenfreiheit nicht überfahren werden können.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

So kann Elevate sich auch dort fortbewegen, wo es keine Straßen gibt und durch kleinere Flüsse waten, in den Bergen unterwegs sein und in Katastrophengebieten ein Vorwärtskommen ermöglichen.

Elevate soll nach Hyundais Vorstellung das ideale Transportmittel für Ersthelfer sein. Während ein Auto oder Lastwagen durch unsicheres Terrain zum Beispiel nach einem Erdbeben, einem Krieg oder einer Feuerkatastrophe kaum vorwärts kommt, soll Elevate einfach weiter klettern. Hyundai hat auch ein Taxikonzept gezeigt, bei dem das Fahrzeug die Eingangstreppe zu einem Gebäude erklimmen kann, damit Rollstuhlfahrer problemlos hineingelangen können.

  • Hyundai Konzeptfahrzeug Elevate (Bild: Hyundai)
  • Hyundai Konzeptfahrzeug Elevate (Bild: Hyundai)
  • Hyundai Konzeptfahrzeug Elevate (Bild: Hyundai)
  • Hyundai Konzeptfahrzeug Elevate (Bild: Hyundai)
  • Hyundai Konzeptfahrzeug Elevate (Bild: Hyundai)
Hyundai Konzeptfahrzeug Elevate (Bild: Hyundai)

Der Antrieb erfolgt mit Elektromotoren, die in jeder Radnabe montiert sind - wie beim Mars Curiosity Rover. Wenn die Beine unter dem Fahrzeug eingeklappt sind, kann der Elevate mit Autobahngeschwindigkeit fahren. Hyundai hat zusammen mit Sundberg-Ferar, einem in Detroit ansässigen Designstudio, an der Entwicklung des Konzepts gearbeitet.

Ob das Fahrzeugkonzept jemals in die Realität umgesetzt wird, ist nicht abzusehen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 41,95€
  2. 32,99€ (erscheint am 25.01.)
  3. 4,99€
  4. 23,49€

Quantium40 11. Jan 2019 / Themenstart

Es gibt da eine ganz einfache Lösung. Man treibt die Räder zwar über Elektromotoren an...

chuck 11. Jan 2019 / Themenstart

Schön

norinofu 11. Jan 2019 / Themenstart

61 ist auch nicht ganz richtig. In der StVO steht: (1) Autobahnen (Zeichen 330.1) und...

Michael Graetz2 11. Jan 2019 / Themenstart

Nein, finde ich nicht ;)

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 1

Im ersten Teil unseres Livestreams erklären wir alle neuen Mechaniken von Ravnica Allegiance.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 1 Video aufrufen
Europäische Netzpolitik: Schlimmer geht's immer
Europäische Netzpolitik
Schlimmer geht's immer

Lobbyeinfluss, Endlosdebatten und Blockaden: Die EU hat in den vergangenen Jahren in der Netzpolitik nur wenige gute Ergebnisse erzielt. Nach der Europawahl im Mai gibt es noch viele Herausforderungen für einen digitalen Binnenmarkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
    Datenleak
    Die Fehler, die 0rbit überführten

    Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

    1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
    2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
    3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
    Kaufberatung
    Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

    Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
    Von Ingo Pakalski

    1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
    2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

      •  /