• IT-Karriere:
  • Services:

Elevate: Hyundai verpasst dem Auto Beine

Der koreanische Hersteller Hyundai hat ein neues Fahrgestell für Autos vorgestellt, bei denen die Räder an Beinen montiert sind. Diese lassen sich ausfahren und können notfalls auch über große Hindernisse kraxeln.

Artikel veröffentlicht am ,
Hyundais Konzeptfahrzeug Elevate
Hyundais Konzeptfahrzeug Elevate (Bild: Hyundai)

Das Hyundai Konzeptfahrzeug Elevate verfügt wie normale Autos über vier Räder, doch diese sind anders aufgehängt - an teleskopartigen Beinen, die das Fahrzeug anheben und durch die größere Bodenfreiheit auch in unwegsamem Gelände Fahrten erlauben. Die Beine können jedoch auch zum Gehen genutzt werden. Dann drehen sich die Räder nicht mehr, sondern Elevate läuft wie ein vierbeiniger Roboter über Hindernisse, die auch trotz guter Bodenfreiheit nicht überfahren werden können.

Stellenmarkt
  1. betzemeier automotive software GmbH & Co. KG, Minden
  2. EUROBAUSTOFF Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Karlsruhe

So kann Elevate sich auch dort fortbewegen, wo es keine Straßen gibt und durch kleinere Flüsse waten, in den Bergen unterwegs sein und in Katastrophengebieten ein Vorwärtskommen ermöglichen.

Elevate soll nach Hyundais Vorstellung das ideale Transportmittel für Ersthelfer sein. Während ein Auto oder Lastwagen durch unsicheres Terrain zum Beispiel nach einem Erdbeben, einem Krieg oder einer Feuerkatastrophe kaum vorwärts kommt, soll Elevate einfach weiter klettern. Hyundai hat auch ein Taxikonzept gezeigt, bei dem das Fahrzeug die Eingangstreppe zu einem Gebäude erklimmen kann, damit Rollstuhlfahrer problemlos hineingelangen können.

  • Hyundai Konzeptfahrzeug Elevate (Bild: Hyundai)
  • Hyundai Konzeptfahrzeug Elevate (Bild: Hyundai)
  • Hyundai Konzeptfahrzeug Elevate (Bild: Hyundai)
  • Hyundai Konzeptfahrzeug Elevate (Bild: Hyundai)
  • Hyundai Konzeptfahrzeug Elevate (Bild: Hyundai)
Hyundai Konzeptfahrzeug Elevate (Bild: Hyundai)

Der Antrieb erfolgt mit Elektromotoren, die in jeder Radnabe montiert sind - wie beim Mars Curiosity Rover. Wenn die Beine unter dem Fahrzeug eingeklappt sind, kann der Elevate mit Autobahngeschwindigkeit fahren. Hyundai hat zusammen mit Sundberg-Ferar, einem in Detroit ansässigen Designstudio, an der Entwicklung des Konzepts gearbeitet.

Ob das Fahrzeugkonzept jemals in die Realität umgesetzt wird, ist nicht abzusehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Zotac GAMING GeForce RTX 3090 Trinity 24GB GDDR6X für 1.629€)
  2. (u. a. Ancestors Legacy - Complete Edition für 9,99€, Tom Clancy's EndWar für 2,99€, Maneater...
  3. 58,19€ (PC), 67,89€ (PS4 inkl. PS5-Upgrade), 67,89€ (Xbox One inkl. Series-X-Upgrade...
  4. (u. a. Corsair Flash Voyager GT 512GB USB-Stick für 99,90€, Reolink RLC-410W WLAN...

Quantium40 11. Jan 2019

Es gibt da eine ganz einfache Lösung. Man treibt die Räder zwar über Elektromotoren an...

chuck 11. Jan 2019

Schön

norinofu 11. Jan 2019

61 ist auch nicht ganz richtig. In der StVO steht: (1) Autobahnen (Zeichen 330.1) und...

Michael Graetz2 11. Jan 2019

Nein, finde ich nicht ;)


Folgen Sie uns
       


Audi RS E-Tron GT Probe gefahren

Audis E-Tron GT ist das bislang PS-stärkste RS-Modell auf dem Markt.

Audi RS E-Tron GT Probe gefahren Video aufrufen
Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

PC-Hardware: Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind
PC-Hardware
Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind

Eine RTX 3000 oder eine RX 6000 zu bekommen, ist schwierig: Eine hohe Nachfrage trifft auf Engpässe - ohne Entspannung in Sicht.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Instinct MI100 AMDs erster CDNA-Beschleuniger ist extrem schnell
  2. Hardware-accelerated GPU Scheduling Besseres VRAM-Management unter Windows 10

    •  /