• IT-Karriere:
  • Services:

Elemental Link: AWS bietet Video-Streaming-Hardware

Zwei Kabel einstecken und mit dem Live-Video-Streaming loslegen. Amazon bietet dafür nun Spezialhardware für die Cloud.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Elemental Link von AWS
Der Elemental Link von AWS (Bild: AWS)

Amazon hat den Elemental Link vorgestellt. Dabei handelt es sich um einen kleinen Rechner, der im Grunde nur eine einzige Aufgabe erfüllt. Der Elemental Link soll es möglichst einfach machen, eigene Videoaufnahmen live ins Netz zu streamen. Gedacht ist das aber weniger für Gaming-Streams über Twitch, sondern für professionelle Anwendungen wie die Übertragung lokaler Veranstaltungen, Konzerte, Unternehmensevents oder Ähnliches.

Stellenmarkt
  1. Rexel Germany GmbH & Co. KG, München
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Das kleine Geräte wiegt nur etwa 450 Gramm bei einem Volumen von 524 cm³. In einem 19-Zoll-Serverschrank sollen drei der Geräte nebeneinander Platz finden. Zum Betrieb benötigt die Spezialhardware lediglich zwei Kabel: eines für den Videoeingang und ein Ethernet-Kabel für die Internetanbindung, die Stromversorgung kann hierbei über PoE hergestellt werden. Alternativ dazu gibt es auch eine Stromversorgung mit handelsüblichen Stromkabeln, so dass dann insgesamt drei Kabel für den Betrieb notwendig sind.

Den Elemental Link vertreibt Amazon als Teil seines Cloud-Angebots für Video-Streaming und Encoding Elemental Media Live. Das Gerät wird durch den Hersteller für die Kunden vorkonfiguriert. Ist die Verbindung zwischen Gerät und Cloud einmal hergestellt, kann direkt mit dem Streamen begonnen werden. Amazon verspricht, dass es so vom Auspacken bis zum Livestream weniger als eine Minute dauert.

Als Videoeingang können 3G-SDI und HDMI genutzt werden. Die maximale Auflösung für den Upload in die Cloud ist 1080p bei 60 Bildern pro Sekunde. Gedacht ist der Elemental Link vor allem als Ersatz für bisher eingesetztes professionelles Video-Equipment, dessen Aufbau und Betrieb allerdings einiges an Know-how voraussetzt und auch vergleichsweise teuer sein kann. Der Elemental Link kostet 995 US-Dollar zuzüglich Steuern und Versand.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  3. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)

supersux 05. Mai 2020

...nennt man AWS Outposts :-)

heikom36 05. Mai 2020

Plus unzählige hoch interessante und wertvolle Daten für die fiese Datenkrake...

M.P. 05. Mai 2020

Welches Produkt von BlackMagic meinst Du da? Die drei aus der Rubrik "Streaming und...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt

Das Galaxy S21 Ultra ist das Topmodell von Samsungs neuer S21-Reihe und unterscheidet sich deutlich von den beiden anderen Modellen.

Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /