Abo
  • Services:
Anzeige
Element14: Raspberry-Pi-Hersteller bietet Sonderanpassungen an
(Bild: Element14)

Element14: Raspberry-Pi-Hersteller bietet Sonderanpassungen an

Element14: Raspberry-Pi-Hersteller bietet Sonderanpassungen an
(Bild: Element14)

Ein Raspberry Pi mit integriertem WLAN und weniger USB-Schnittstellen? Element14 will zukünftig auf Kundenwunsch auch Sonderanpassungen des Bastelrechners produzieren.

Anzeige

Der Produzent des Raspberry Pi, Element14, bietet einen neuen Service an: die Herstellung von Raspberry Pi-Rechnern mit angepasster Hardware-Konfiguration.

Im Rahmen des Raspberry-Pi-Customization-Programms kann fast jedes Detail am Board geändert werden - mit Ausnahme des Prozessors. So können alle Anschlüsse wie die USB- und HDMI-Buchsen entfernt oder durch kleinere Pendants ersetzt werden. Auch auf den Ethernet-Anschluss kann verzichtet oder er kann durch ein integriertes WLAN-Modul ersetzt werden. Außerdem ist es möglich, zum Bespiel den SD-Kartenslot durch ein eMMC-Modul zu ersetzen oder zu ergänzen. Die Position der Anschlüsse oder der GPIO-Pins kann ebenso verändert werden wie die Stromversorgung.

  • Es gibt nur wenige Einschränkungen für den eigenen Raspberry Pi. (Bild: Element14)
Es gibt nur wenige Einschränkungen für den eigenen Raspberry Pi. (Bild: Element14)

Mit Ausnahme des Prozessors sieht das Angebot bislang keine Vorschriften und Einschränkungen dabei vor, was hinzugefügt oder weggelassen werden kann. Allerdings prüft Element14 die gewünschten Anpassungen auf technische Machbarkeit.

Das Angebot richtet sich nicht an Einzelbesteller, sondern vor allem an industrielle Großabnehmer und Distributoren. Die Mindestbestellmenge für Sonderanpassungen liegt bei 3.000 bis 5.000 Stück. Die Konzeption, Planung und Produktion liegt vollständig in der Hand von Element14, und deren Kosten fließen in den individuellen Preisvorschlag mit ein.

Das ist nicht der erste Versuch, das Raspberry Pi industrietauglicher zu gestalten. Bereits im April 2014 wurde das Compute-Modul vorgestellt. In Form eines Speicherriegels beinhaltete es lediglich den Prozessor, RAM und einen Flashspeicher. Alle Anschlüsse sind als eine SODIMM-Steckerleiste ausgeführt, das Modul erfordert deshalb zur sinnvollen Nutzung ein Breakout-Board.

Nachtrag vom 27. Oktober 2015, 16:31 Uhr

Mittlerweile liegt eine Aussage zur Mindestbestellmenge von Element14 vor. Der Text wurde angepasst.


eye home zur Startseite
CaTiO 28. Okt 2015

viel zu langsam.

CaTiO 28. Okt 2015

Bitte KEIN PPM Eingang, sondern SBus und CPPM. Auch ein Ausgang für SPort wäre schön...

miauwww 28. Okt 2015

Die langfristigen Updates sind mir sehr wichtig.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. equensWorldline GmbH, Aachen
  2. ROHDE & SCHWARZ SIT GmbH, Stuttgart
  3. twocream, Wuppertal
  4. IKOR Management- und Systemberatung GmbH, deutschlandweit


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. (-43%) 23,99€
  3. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  2. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  3. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  4. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  5. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  6. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  7. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht

  8. FSP Hydro PTM+

    Wassergekühltes PC-Netzteil liefert 1.400 Watt

  9. Matebook X und E im Hands on

    Huawei kann auch Notebooks

  10. Celsius-Workstations

    Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

  1. Re: 25MBit/s - wann begreifen die endlich, dass...

    bombinho | 21:47

  2. Re: Kann ich mit Alditalk nicht bestätigen

    AllDayPiano | 21:47

  3. Re: 16GB RAM unzeitgemäß

    Bouncy | 21:44

  4. 10 - 20 Gbit und < 1 ms ping

    jo-1 | 21:42

  5. Re: Marketing scheint bei Unity ein besonders...

    Mithrandir | 21:36


  1. 18:58

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 17:44

  5. 17:20

  6. 16:59

  7. 16:30

  8. 15:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel