Abo
  • IT-Karriere:

Element: Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

Ab dem 2. Mai 2014 verkauft Schenker sein Bay-Trail-Tablet mit dem Namen Element. Das clevere Tastaturdock gibt es jedoch nur gegen Aufpreis, auch eine Variante mit eingebautem 3G-Funkmodul wird angeboten.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Schenker-Tablet mit Tastaturdock
Das Schenker-Tablet mit Tastaturdock (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Das Schenker Element, das erste Windows-Tablet des deutschen Anbieters, wird ab dem 2. Mai 2014 verkauft. Es handelt sich um ein günstiges Gerät mit Windows 8.1., das dennoch mit einem 10-Zoll-Touchscreen versehen ist. Das Display ist durch IPS-Technik recht blickwinkelstabil, zeigt aber nur 1.280 x 800 Pixel.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. IQTIG - Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen, Berlin Tiergarten

Auf seiner Produktseite gibt Schenker nur ein Quad-Core-SoC auf Basis von Intels Atom als Prozessor an - die genaue Modellnummer ist noch nicht bekannt. Ein von Golem.de auf der Cebit 2014 ausprobiertes Exemplar war mit dem Atom Z3740D bestückt. Er steckt in einem SoC mit vier Silvermont-Kernen und taktet unter Last zwischen 1,33 und 1,86 GHz.

Die Schnittstellen direkt am Gerät lassen bis auf USB 3.0 nichts vermissen, einen Port für USB 2.0, Audio, Micro-SD-Steckplatz und HDMI gibt es ebenso wie WLAN-n. Für Tablets eher ungewöhnlich ist, dass Schenker auf Mini-HDMI 1.4a statt auf Micro-HDMI setzt. Ein passendes Kabel mit großem HDMI-Stecker auf der anderen Seite wird aber mitgeliefert.

Das gilt leider nicht für das Tastaturdock, das sich mit Magneten am Tablet festhält und auch als Standfuß dient. Es kostet in allen angebotenen Konfigurationen 30 Euro Aufpreis. Das kleinere Modell des Element bietet nur eine integrierte SSD von 32 GByte und kostet 349 Euro. Die größere Variante für 399 Euro bietet 64 GByte Platz sowie ein 3G-Funkmodul - LTE ist nicht verfügbar. Wer also ein stets verbundenes Tablet sucht, das auch ältere Netbooks ersetzt, muss inklusive Tastatur 429 Euro bezahlen. Bei allen Angeboten ist eine Lizenz für Office 365 Personal enthalten, die ein Jahr gültig ist. Die Akkulaufzeit gibt Schenker mit sechs bis acht Stunden an; wie sich das Tablet anfühlt, findet sich in einer früheren Meldung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€ (Bestpreis!)
  2. 89,90€ (Bestpreis!)
  3. 449,90€ (Release am 26. August)
  4. (u. a. Tropico 6 für 24,99€, PSN Card 10€ für 9,49€, PSN Card 20€ für 18,99€)

Anonymer Nutzer 25. Apr 2014

Tablets sind meiner Meinung auch nicht für jede Arbeit geeignet die man vorher an einem...

Anonymer Nutzer 25. Apr 2014

Warum schreibst Du es denn dann noch wenn du schon vorher zugibst das nun nur noch...

rabatz 25. Apr 2014

Könnte sein, dass es daran liegt. Das P2212T hatte sowohl in der 2GB als auch in der 4GB...

bstea 25. Apr 2014

Tablets ohne Tastatur!

FriedelLutz 25. Apr 2014

So, mal eben zur Klarstellung des ganzen Rumgenöle, warum Office nicht mit dabei ist...


Folgen Sie uns
       


Wolfenstein Youngblood angespielt

Zwillinge im Kampf gegen das Böse: Im Actionspiel Wolfenstein Youngblood müssen sich Jess und Soph Blazkowicz mit dem Regime anlegen.

Wolfenstein Youngblood angespielt Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

    •  /