Abo
  • Services:

Element: Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

Ab dem 2. Mai 2014 verkauft Schenker sein Bay-Trail-Tablet mit dem Namen Element. Das clevere Tastaturdock gibt es jedoch nur gegen Aufpreis, auch eine Variante mit eingebautem 3G-Funkmodul wird angeboten.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Schenker-Tablet mit Tastaturdock
Das Schenker-Tablet mit Tastaturdock (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Das Schenker Element, das erste Windows-Tablet des deutschen Anbieters, wird ab dem 2. Mai 2014 verkauft. Es handelt sich um ein günstiges Gerät mit Windows 8.1., das dennoch mit einem 10-Zoll-Touchscreen versehen ist. Das Display ist durch IPS-Technik recht blickwinkelstabil, zeigt aber nur 1.280 x 800 Pixel.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Berlin
  2. Otto Bihler Maschinenfabrik GmbH & Co.KG, Halblech

Auf seiner Produktseite gibt Schenker nur ein Quad-Core-SoC auf Basis von Intels Atom als Prozessor an - die genaue Modellnummer ist noch nicht bekannt. Ein von Golem.de auf der Cebit 2014 ausprobiertes Exemplar war mit dem Atom Z3740D bestückt. Er steckt in einem SoC mit vier Silvermont-Kernen und taktet unter Last zwischen 1,33 und 1,86 GHz.

Die Schnittstellen direkt am Gerät lassen bis auf USB 3.0 nichts vermissen, einen Port für USB 2.0, Audio, Micro-SD-Steckplatz und HDMI gibt es ebenso wie WLAN-n. Für Tablets eher ungewöhnlich ist, dass Schenker auf Mini-HDMI 1.4a statt auf Micro-HDMI setzt. Ein passendes Kabel mit großem HDMI-Stecker auf der anderen Seite wird aber mitgeliefert.

Das gilt leider nicht für das Tastaturdock, das sich mit Magneten am Tablet festhält und auch als Standfuß dient. Es kostet in allen angebotenen Konfigurationen 30 Euro Aufpreis. Das kleinere Modell des Element bietet nur eine integrierte SSD von 32 GByte und kostet 349 Euro. Die größere Variante für 399 Euro bietet 64 GByte Platz sowie ein 3G-Funkmodul - LTE ist nicht verfügbar. Wer also ein stets verbundenes Tablet sucht, das auch ältere Netbooks ersetzt, muss inklusive Tastatur 429 Euro bezahlen. Bei allen Angeboten ist eine Lizenz für Office 365 Personal enthalten, die ein Jahr gültig ist. Die Akkulaufzeit gibt Schenker mit sechs bis acht Stunden an; wie sich das Tablet anfühlt, findet sich in einer früheren Meldung.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 164,90€

Anonymer Nutzer 25. Apr 2014

Tablets sind meiner Meinung auch nicht für jede Arbeit geeignet die man vorher an einem...

Anonymer Nutzer 25. Apr 2014

Warum schreibst Du es denn dann noch wenn du schon vorher zugibst das nun nur noch...

rabatz 25. Apr 2014

Könnte sein, dass es daran liegt. Das P2212T hatte sowohl in der 2GB als auch in der 4GB...

bstea 25. Apr 2014

Tablets ohne Tastatur!

FriedelLutz 25. Apr 2014

So, mal eben zur Klarstellung des ganzen Rumgenöle, warum Office nicht mit dabei ist...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /