• IT-Karriere:
  • Services:

Elektrozukunft: BMW baut Verbrennermotoren künftig nicht mehr in Deutschland

BMW zieht die Motorenproduktion für Verbrenner aus Deutschland ab. Das Münchner Werk baut künftig Elektroautos.

Artikel veröffentlicht am ,
BMW-Logo auf einem Auto
BMW-Logo auf einem Auto (Bild: https://www.golem.de/2007/149904-238014-238012_rc.jpg/CC0 1.0)

BMW wendet sich deutlich stärker der Elektromobilität zu und investiert in das Münchner Werk 400 Millionen Euro in eine neue Fahrzeugmontage. Die europäische Fertigung für Verbrennungsmotoren wird künftig in Österreich und Großbritannien erfolgen. In Deutschland sollen jedoch weiterhin auch BMW mit Verbrennungsmotor angeboten werden.

Stellenmarkt
  1. Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch
  2. ROSE Systemtechnik GmbH, Hohenlockstedt

"Wir setzen unsere Elektrifizierungsstrategie konsequent um. Bis Ende 2022 wird jedes unserer deutschen Werke mindestens ein vollelektrisches Fahrzeug produzieren", sagt Milan Nedeljković, Mitglied des BMW-Vorstands. Die zukünftige Montage und ihre Fertigungsprozesse würden ausgelegt für eine neue Cluster-Architektur, die auf elektrische Antriebe ausgerichtet ist.

Der BMW-Betriebsratsvorstizende Manfred Schoch begrüßtr die Entscheidung. Die neue Montagelinie entsteht auf der Fläche des heutigen Motorenbaus. Der Manager forderte schon seit langer Zeit, dass BMW eine reine E-Auto-Plattform entwickeln müsse. Bisher verfolgte das Unternehmen eine andere Strategie: Die Autoplattformen sollten stets für alle Antriebe, also auch für Verbrennungsmotoren und Plugin-Hybride sowie für rein batterieelektrische Antriebe geeignet sein. So gibt es den BMW Mini sowohl als Benziner, Diesel, Plugin-Hybrid und recht neu auch als E-Auto. Dafür sind viele Kompromisse notwendig. Die neue Plattform soll ab 2025 im neuen Werk in Ungarn zum Einsatz kommen und dann auch in den anderen Werken. Der Umbau des Münchner Werks soll bis 2024 abgeschlossen sein.

Die Beschäftigten sollen umgeschult oder künftig in anderen Planungs- und Fertigungsbereichen am Standort München sowie an weiteren bayerischen Standorten eingesetzt werden.

The Grand Tour bei Amazon Prime Video

"Bis Ende 2022 werden alle deutschen Werke mindestens ein vollelektrisches Fahrzeug im Programm haben", kündigte Nedeljković an. Ab 2021 werden der BMW i4 in München und der BMW iX in Dingolfing gebaut. Dazu sollen bald auch noch die vollelektrischen Varianten des BMW 7er und des zukünftigen BMW 5er in Dingolfing gebaut werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Toshiba N300 8 TB für 149,90€ und Gehäuselüfter von NZXT)
  2. (u. a. Battlefield V PC Download für 14,99€ und Battlefield 1 PC Download für 7,99€)
  3. (u. a. Battlefield Promo mit Battlefield V Definitive Edition für 24,99€, Star Wars Battlefront...
  4. 382,69€ (Bestpreis!)

Dekatelon 20. Nov 2020

Der Begriff alte Säcke ist schlecht gewählt. Gemeint sind Menschen, die ein politisches...

Bilbobeutlin123 19. Nov 2020

Was ist mit dem Werk in Spandau? Ab 2022 rollt da die R18 mit 1800 ccm Batterie vom Band...


Folgen Sie uns
       


Purism Librem 5 - Test

Das Librem 5 ist ein Linux-Smartphone, das den Namen wirklich verdient. Das Gerät enttäuscht aber selbst hartgesottene Linuxer.

Purism Librem 5 - Test Video aufrufen
    •  /