Abo
  • Services:

Elektrotransporter: Streetscooter Work XL mit 200 km Reichweite geht in Serie

Die Ford-Werke bauen ab sofort einen kleinen Elektrolaster im Auftrag der Deutsche-Post-Tochter Streetscooter. Deren Fahrzeug Work XL basiert auf dem Ford Transit, fährt aber mit Akkus.

Artikel veröffentlicht am ,
Streetscooter Work XL
Streetscooter Work XL (Bild: Ford)

Der Streetscooter Work XL wird ab sofort bei Ford gebaut. Es handelt sich um den bisher größten Transporter der DHL-Tochter Streetscooter, der bis zu 3.500-mal pro Jahr gebaut werden soll.

Stellenmarkt
  1. SCISYS Deutschland GmbH, Bochum
  2. Interhyp Gruppe, München

Der rein elektrische Transporter baut auf einem Ford-Transit-Fahrgestell auf. Der elektrische Antriebsstrang und der Karosserieaufbau stammen von Streetscooter. In Köln werden die Fahrzeuge von rund 180 Mitarbeitern im Zweischichtbetrieb gebaut. Das Fahrgestell stammt aus einem Ford-Werk in der Türkei. Pro Tag entstehen so in Köln bis zu 16 Work XL.

Der E-Transporter ist für die Paketzustellung in Ballungsräumen gedacht. Sein Ladevolumen beträgt 20 Kubikmeter (m³). Damit ist Platz für mehr als 200 Pakete. Als Zuladung sind bis zu 1.275 kg möglich.

Der Motor leistet bis zu 90 kW (122 PS) und erreicht ein maximales Drehmoment von bis zu 276 Nm. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 90 km/h begrenzt. Mit einer Akkukapazität von bis zu 76 kWh kommt er auf eine Reichweite von bis zu 200 km.

Zunächst ist eine Auslieferung der Work-XL-Modelle ausschließlich an die Deutsche Post DHL vorgesehen, während die kleineren Streetscooter Work und Work L an rund 80 Verkaufsstandorten von Ford bundesweit erhältlich sind. Auch der Service wird von den Ford-Händlern übernommen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /