Elektrosportwagen: Porsche Taycan könnte ab 82.000 Euro kosten

Das erste vollelektrische Fahrzeug von Porsche heißt Taycan. Viele technische Details sind schon bekannt, der Preis dürfte die bisher größte Unbekannte sein. Nun ist bekannt geworden, dass der elektrische Porsche zwischen dem Cayenne und dem Panamera positioniert werden soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Taycan-Produktionslinie
Taycan-Produktionslinie (Bild: Porsche)

Der Porsche Taycan dürfte eines der interessantesten Elektroautos des nächsten Jahres werden, doch bisher ist der Preis nicht bekannt. Produktmanager Robert Meier sagte Auto News Europe nun, der Sportwagen werde preislich zwischen dem Cayenne und dem Panamera liegen. Das ermöglicht eine Einordnung.

Stellenmarkt
  1. IT Security Architect (m/w/d)
    Knorr-Bremse Services GmbH, Berlin
  2. IT-Administrator - Schwerpunkt IT-Security & Kommunikationsdienste (m/w/d)
    Barmherzige Brüder Trier gGmbH, Paderborn, Koblenz, Trier, Bad Mergentheim, Mannheim
Detailsuche

Der Cayenne ist ab 74.828 Euro erhältlich, der Panamera ab 90.655 Euro. Darin enthalten ist die Mehrwertsteuer. In den USA kostet ein Cayenne ab etwa 62.000 US-Dollar, ein Panamera startet bei etwa 85.000 US-Dollar vor Steuern.

Es ist anzunehmen, dass Porsche beim Taycan nicht nur unterschiedliche Ausstattungsvarianten, sondern auch unterschiedliche Leistungsklassen anbietet. Porsche-Finanzvorstand Lutz Meschke sagte, die Top-Version könnte bis zu 200.000 Euro kosten. Bei der vorherigen Einordnung geht es indes um den Grundpreis.

Der Porsche Taycan soll in ungefähr 3,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen. Das ist eine Sekunde mehr als bei Teslas bestem Model S. Das Fahrzeug wird voraussichtlich eine Reichweite von über 400 km haben. Alleinstellungsmerkmal dürfte das 800-Volt-Ladesystem sein. Es soll das Laden mit bis zu 350 kW ermöglichen, so dass die Akkus in nur 15 Minuten bis zu 80 Prozent aufgeladen werden.

Golem Karrierewelt
  1. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    01./02.12.2022, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Durch die Einführung des Taycan entstehen in Zuffenhausen 1.200 neue Arbeitsplätze. "Der Taycan ist einer der größten Jobmotoren in der Geschichte von Porsche", sagte Andreas Haffner, Vorstand für Personal und Soziales. Nicht alle neuen Mitarbeiter werden in der Taycan-Produktion eingesetzt, sondern auch bei den zweitürigen Sportwagen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


sampleman 11. Dez 2018

ich gehe davon aus, dass Porsches schnelle Ladetechnik vor allem für das Laden unterwegs...

Azzuro 20. Okt 2018

Klingt für mich nicht so: https://www.golem.de/news/elektroautos-2027-soll-nur-noch-der...

norbertgriese 19. Okt 2018

Die Verluste im Akku sind bei Schnellladung so hoch, dass irgendwie runtergekuehlt werden...

surfacing 19. Okt 2018

könnte AB ......¤ kosten klingt irgendwie sehr merkwürdig und falsch.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartwatch
Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
Artikel
  1. Gegen Amazon und Co.: Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein
    Gegen Amazon und Co.
    Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein

    Mit einer Mindestliefergebühr will Frankreich kleinere Geschäfte vor großen Onlinehändlern wie Amazon schützen.

  2. Gen.Travel: Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten
    Gen.Travel
    Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten

    VW hat eine Autostudie vorgestellt, in der niemand mehr fahren muss. Stattdessen kann gearbeitet, geschlafen oder gefreizeitet werden.

  3. E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
    E-Commerce und Open Banking
    Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

    Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
    Eine Analyse von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Gaming-Hardware uvm. • Crucial P2 1 TB 67,90€ • ViewSonic VX2719-PC FHD/240 Hz 179,90€ • MindStar (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk 219€ + $20 Steam) • Apple AirPods 2. Gen 105€ • Alternate (u. a. Chieftec GDP-750C-RGB 71,89€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ [Werbung]
    •  /