• IT-Karriere:
  • Services:

Elektroroller: Tausende E-Schwalben sollen durch London rollen

Die britische Hauptstadt soll mit 6.000 Elektrorollern des Typs E-Schwalbe von Govecs mobiler werden. Sie sollen für Lieferdienste, aber auch zum Mieten angeboten werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektro-Schwalbe
Elektro-Schwalbe (Bild: Govecs)

Das in München ansässige Unternehmen Govecs hat eine Absichtserklärung mit einem britischen Unternehmen über die Lieferung von 6.000 E-Scootern für das Londoner Stadtgebiet unterzeichnet. 2019 sollen 3.000 Roller geliefert werden, im darauf folgenden Jahr noch einmal die gleiche Anzahl.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Thomas Grübel, Chef und Mitbegründer von Govecs, sagt: "2019 werden unsere E-Schwalben voraussichtlich in der britischen Metropole unterwegs sein. Damit können wir auch in diesem attraktiven Sharing-Markt ein sichtbares Zeichen setzen. Zudem haben wir einen ersten Auftrag von Deliveroo für den stark wachsenden Londoner Markt für Essenslieferungen erhalten.".

In Paris arbeitet Govecs mit Cityscoot zusammen, der Govecs Elektroroller in Paris und Nizza betreibt. Cityscoot plant die Ausweitung seiner Aktivitäten auf Mailand und Genf. Bei diesen Roller-Sharing-Programmen werden auch Govecs Elektroroller eingesetzt. Govecs produziert eine ganze Reihe verschiedener Modelle von Elektrorollern.

In London soll Govecs Schwalbe-Roller fahren. Dabei handelt es sich um eine Neuinterpretation eines ostdeutschen Kultrollers aus den 1960er Jahren. Die Elektroschwalbe ist mit einem 4-kW-Motor und einer 2,4 kWh-Lithium-Ionen-Batterie mit einer Reichweite von 60 km ausgerüstet. Wird ein zweiter Akku verbaut, verdoppelt sich die Reichweite.

Bisher fuhr die E-Schwalbe maximal 45 km/h, doch kürzlich stellte Govecs eine neue Version vor, die Geschwindigkeiten bis zu 90 km/h und eine Reichweite von 90 km ermöglichen soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 27,90€ (zzgl. Versand)
  2. 79,00€ (zzg. 1,99€ Versand)
  3. 129,99€ (Release am 2. Juni)
  4. (u. a. Akku Stichsäge für 134,99€, Akku Säbelsäge für 137,99€, Akku Winkelschleifer für...

chewbacca0815 28. Sep 2018

Dann fahr mal eine Vespa aus dieser Zeit - Baujahr 1970er! Die ist Bremsverzögerung auch...

gs2 28. Sep 2018

erst dachte ich Oho, hier wurde alte Schwalben umgerüstet. Aber nachdem in Berlin immer...


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

    •  /