• IT-Karriere:
  • Services:

Verkaufszahlen enorm gestiegen

Im ersten Halbjahr 2020 wurden im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 68 Prozent mehr Leichtkraftroller verkauft, wie der Industrie-Verband Motorrad mitteilte. In Summe waren das knapp 15.000 Fahrzeuge. "Von der neuen Führerscheinregelung profitieren wir deutlich mit steigenden Verkaufszahlen", bestätigt Govecs-Pressesprecherin Melina Dreyer.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Oldenburg
  2. VIVASECUR GmbH, Leinfelden-Echterdingen

Offensichtlich haben viele Autofahrer nur darauf gewartet, ohne großen Aufwand rollern zu dürfen. Ansgar Schauerte, Pressesprecher von Piaggio in Deutschland, sagt: "Wir spüren einen massiven Nachfrageschub bei Rollern durch die neue Führerscheinverordnung und wegen Corona." Statt Bus und Bahn zu fahren, steigen offenbar viele auf den Roller um. Bei Piaggio haben sich die Rollerverkäufe bei den 125ern von Januar bis Juli 2020 im Vergleich zum Vorjahr den Angaben zufolge ganz erheblich gesteigert.

Fast 8.000 Euro Kaufpreis

Und das, obwohl beide Kultfahrzeuge nicht gerade billig sind: Die Schwalbe kostet 7.281 Euro, plus einige Hundert Euro an aufpreispflichtiger Ausstattung, die notwendig ist. Zum Beispiel muss der Hauptständer für 116 Euro sein, weil der Seitenständer zu kurz ist und die Schwalbe deshalb sehr schräg steht, mit Tendenz zum Umkippen.

Hinzu kommt ein ABS. Denn serienmäßig ist die Schwalbe mit einer Kombibremse ausgestattet, das heißt: Beim Betätigen der Hinterradbremse wird das Vorderrad mitgebremst und umgekehrt. Blockierende Räder verhindert diese Technik nicht, das muss ein ABS tun. Diese Sicherheitstechnologie sollte bei einem so hohen Grundpreis eigentlich Standard sein - ist sie aber nicht, ABS kostet 282 Euro extra und schon stehen 7.679 Euro auf der Rechnung.

Nostalgie ist teuer

  • Die Simson Schwalbe wurde ursprünglich in der DDR produziert. (Foto: Govecs)
  • Das Münchner Unternehmen Govecs kaufte die Markenrechte an dem Namen und baut nun Elektroroller. (Foto: Govecs)
  • Die neue Schwalbe L3e fährt bis zu 90 km/h schnell. (Foto: Peter Ilg)
  • Auch Govecs profitiert von einer neuen Führerscheinregelung für Leichtkrafträder. (Foto: Peter Ilg)
  • Die Schwalbe hat Ganzjahresreifen von Heidenau in der Größe 100/80 R16. (Foto: Peter Ilg)
  • Die elektrische Schwalbe hat mehrere Fahrmodi. (Foto: Peter Ilg)
  • Die 90-km/h-Variante braucht ein "großes" Nummernschild. (Foto: Peter Ilg)
  • Den Klassiker aus Italien, die Vespa, gibt es inzwischen auch elektrisch. (Foto: Piaggio)
  • Seit 2020 bietet Hersteller Piaggio auch eine 70-km/h-Variante an. (Foto: Piaggio)
  • Die Vespa ist nicht nur langsamer als die Schwalbe, sie hat auch einen kleineren Akku. (Foto: Piaggio)
  • Mit mehr als 7.000 Euro Basispreis sind beide Roller im Vergleich zu Verbrennermodellen sehr teuer. (Foto: Piaggio)
Den Klassiker aus Italien, die Vespa, gibt es inzwischen auch elektrisch. (Foto: Piaggio)

Die Vespa ist mit einem Grundpreis von 7.890 Euro noch teurer und ebenfalls nicht mit ABS serienmäßig ausgerüstet. Zum Vergleich: Der Roller Agility City mit 125-ccm-Viertaktmotor von Kymco, dem größten Hersteller von Rollern aus Taiwan, kostet 2.143 Euro und damit etwa ein Viertel dessen, was für die elektrischen Fahrzeuge verlangt wird. Für Kult und Nostalgie verlangen Govecs und Piaggio einiges.

Beide Roller haben ein markantes Design. Die Verkleidung der Vespa ist rund, die der Schwalbe eckig. Der Vogel wirkt robust, das Insekt elegant. Schick sind beide. Der Nachbau der Schwalbe ist optisch ziemlich nahe am Original und die Elettrica sieht ebenfalls aus wie eine Vespa mit Verbrennermotor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Elektroroller im Test: Schwalbe oder Wespe?Die Vespa ist schöner 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Cerdo 12. Sep 2020 / Themenstart

Der Silence S01 ist zwar nicht so hübsch (fast schon hässlich), aber der Akkutrolley ist...

Drumma_XXL 11. Sep 2020 / Themenstart

Kann man überhaupt noch Zweitakter kaufen? Die Emmissionsgrenzen sollten wohl jeden...

Kofola 09. Sep 2020 / Themenstart

Die billigste Variante kostet 5890 Euro. Nicht 13000.

hyperlord 08. Sep 2020 / Themenstart

Ernsthaft? Da gibt es sogar eine Zwischenüberschrift "Fast 8.000 Euro Kaufpreis". Beide...

uschatko 04. Sep 2020 / Themenstart

Deshalb finde ich das Sharing eine tolle Sache ist, ich habe in Berlin immer das genutzt...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


    •  /