Elektrooffensive: Peugeot, Citroën und Opel machen alle Vans elektrisch

Die Kompaktvans der PSA-Group werden Ende 2021 alle in einer elektrischen Version angeboten. Der Verbrenner wird aber noch nicht abgeschafft.

Artikel veröffentlicht am ,
Van der PSA Group
Van der PSA Group (Bild: PSA)

Die PSA-Group hat sich ein großes Ziel gesteckt: Ab Ende 2021 wird es von den Marken Peugeot e-Partner, Citroën ë-Berlingo Kastenwagen, Opel Combo-e und Vauxhall Combo-e Modelle mit Elektroantrieb geben. Auch die Pkw-Varianten werden elektrisch: Peugeot e-Rifter, Citroën ë-Berlingo, Opel Combo-e Life und Vauxhall Combo-e Life erweitern das Angebot in ihren jeweiligen Märkten. Darüber hinaus werden weiterhin auch Verbrenner für die Vans angeboten.

Stellenmarkt
  1. Information Security Officer (m/w/d)
    HOCHTIEF AG, Essen
  2. Senior Projektleiter - Connected Car (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
Detailsuche

Bis zum Jahr 2025 sollen alle Fahrzeuge des Konzerns elektrifiziert werden. Für die mittleren (D-Van) und großen Transporter (E-Van) wurden 2020 bereits elektrische Varianten eingeführt, die neu angekündigten Fahrzeuge sind etwas kleiner und werden im Konzern B-Van genannt.

Die neuen vollelektrischen Versionen sowie deren Batteriepacks rollen im spanischen Werk Vigo vom Band. Der Elektromotor stammt aus Trémery und die Antriebseinheit aus Valenciennes in Frankreich.

Die Fahrzeuge werden auf der eCMP-Plattform basieren und mit einem wassergekühlten Akku mit 50 bis 100 kWh ausgestattet. Der Elektromotor leistet 100 kW/136 PS. Die Vans werden wahlweise mit einem einphasigen 7,4-kW- oder dreiphasigen 11-kW-Onboard-Charger ausgeliefert und können auch mit Gleichstrom schnell geladen werden. Dazu gab es noch keine Leistungsdaten.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17./18.10.2022, Virtuell
  2. Deep-Dive Kubernetes – Production Grade Deployments: virtueller Ein-Tages-Workshop
    08.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zu den Fahrzeugpreisen äußerte sich der Hersteller noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


berritorre 04. Dez 2020

Natürlich, jeder hat irgendwie ein Alibi-E-Fahrzeug im Programm. Aber alleine, dass wir...

M.P. 03. Dez 2020

Es geht mir um die "Laternenparker" ich habe in den Niederlanden ein Neubaugebiet...

bifi 03. Dez 2020

Kein Problem. ;) habe nur schon viel zu oft Artikel gelesen, in denen dies zu oft...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streit mit Magnus Carlsen
Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
Artikel
  1. Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
    Airpods Pro 2 im Test
    Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

    Mit sinnvollen Änderungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. Vodafone und Telekom: Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest
    Vodafone und Telekom
    Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest

    Die Telekom liegt beim Datenvolumen klar vor Vodafone. Es gab in diesem Jahr besonders viel Roaming durch ausländische Netze.

  3. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /