Abo
  • IT-Karriere:

Elektromotorrad: Elektrische Harley Davidson soll in fünf Jahren rollen

2014 stellte Harley Davidson mit dem Livewire-Projekt ein Konzeptmotorrad mit Elektroantrieb vor. Nun hat das Unternehmen aus Milwaukee angekündigt, in fünf Jahren ein Elektromotorrad auf den Markt zu bringen. Wird sein kreischendes Turbinengeräusch die Kundschaft überzeugen?

Artikel veröffentlicht am ,
Project Live Wire
Project Live Wire (Bild: Harley Davidson)

Mit dem Project Live Wire versuchte Harley Davidson das skeptische Publikum von einem Elektromotorrad zu überzeugen, was auch gelang. Die Optik passte, das ungewohnte Kreischen des Elektromotors sorgte für ein wiedererkennbares Fahrgeräusch, nur die Reichweite war ein Reinfall. 85 km sind zu wenig. Das soll beim Serien-Elektromotorrad anders werden, verspricht Sean Cummings von Harley Davidson im Interview mit dem Milwaukee Business Journal.

Stellenmarkt
  1. Bayern Facility Management GmbH, München
  2. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart

Das Motorrad soll erst in fünf Jahren - also etwa sieben Jahre nach Präsentation des Konzeptfahrzeugs - auf den Markt kommen und eine deutlich größere Reichweite mit sich bringen. Mindestens doppelt so groß soll sie sein, verspricht Cummings. Ein größerer Akku ändert allerdings auch die Optik des Fahrzeugs und seine Fahreigenschaften.

  • Harley-Davidson-Project Livewire (Bild: Harley Davidson)
  • Harley-Davidson-Project Livewire (Bild: Harley Davidson)
  • Harley-Davidson-Project Livewire (Bild: Harley Davidson)
  • Harley-Davidson-Project Live Wire (Bild: Harley Davidson)
  • Harley-Davidson-Project Livewire (Bild: Harley Davidson)
  • Harley-Davidson-Project Livewire (Bild: Harley Davidson)
  • Harley-Davidson-Project Livewire (Bild: Harley Davidson)
  • Harley-Davidson-Project Livewire (Bild: Harley Davidson)
  • Harley-Davidson-Project Live Wire (Bild: Harley Davidson)
  • Harley-Davidson-Project Livewire (Bild: Harley Davidson)
  • Harley-Davidson-Project Livewire (Bild: Harley Davidson)
  • Harley-Davidson-Project Livewire (Bild: Harley Davidson)
Harley-Davidson-Project Livewire (Bild: Harley Davidson)

Der Akku des Konzeptfahrzeugs wog 113 kg bei einer Kapazität von 10 kWh. Er soll innerhalb von etwa 3,5 Stunden aufgeladen werden können - an einer handelsüblichen Haushaltssteckdose. Der Motor soll ungefähr auf 74 PS kommen und ein Drehmoment von 70,5 Newtonmetern erreichen. Auch hier könnte das Serienmotorrad noch deutlich zulegen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 6,99€
  2. 3,99€
  3. 137,70€
  4. 34,99€

Cane 15. Jun 2016

Die Masse des Kfzs zu beschleunigen verbraucht immer die meiste Energie. Da E-Motoren...

Cane 15. Jun 2016

Da muss ich allerdings zustimmen. Meine Touren sind vom Profil her immer zwischen 300...

David64Bit 15. Jun 2016

Bingo. Und um so effizienter der Motor ist, um so "Geringer" wird dieses Drehzahlband...

schueppi 15. Jun 2016

Interessant... Was weiss man den über den im Prototyp verbauten Akku hinsichtlich der...


Folgen Sie uns
       


Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019)

Wenn es um 8K geht, zeigt sich Sharp optimistisch: Nicht nur ein riesiger 120-Zoll-Fernseher ist dort zu sehen, sondern es gibt auch einen kleinen Blick in die nahe Zukunft.

Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


      •  /