Abo
  • IT-Karriere:

Elektromobiltität: Flixbus startet elektrische Fernbuslinie

Flixbus hat zwei Fernbuslinien angekündigt, auf denen rein elektrisch angetriebene Busse verkehren. In Frankreich fährt ab April, in Deutschland ab Sommer 2018 ein solcher Bus. Beide stammen aus China.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektrobus C9 von BYD
Elektrobus C9 von BYD (Bild: BYD)

Deutsche Hersteller sind nicht dabei, wenn Flixbus ein elektrisches Angebot startet. Zwischen Paris und Amiens wird ab Ende April 2018 die erste vollelektrische Fernbuslinie eröffnet, wobei 150 km keine besonders lange Strecke sind. Doch weiter kommt der Bus kaum. In Deutschland soll ein Testangebot auf einer Strecke zwischen Baden-Württemberg und Hessen eröffnet werden.

Stellenmarkt
  1. Heinlein Support GmbH, Berlin
  2. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg

Die Elektrobusse stammen aus China. In Frankreich wird der Yutong ICE 12 mit 59 Sitzplätzen fahren, hierzulande ist es der C9 von BYD, der allerdings nur 40 Personen befördern kann. Die beiden Busse können nicht besonders schnell fahren: 90 km/h erreicht der BYD und der Yutong ist mit einer Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h nur unwesentlich schneller.

Die Reichweite liegt bei 200 km, wobei ein Lithium-Eisenphosphat-Akku zum Einsatz kommt, der in drei bis vier Stunden wieder aufgeladen werden soll. So lange müssen die Passagiere während der Fahrt natürlich nicht warten - die Strecken sind deutlich geringer.

Deutsche Anbieter haben bisher kaum Elektrobusse im Angebot. Daimler will seinen neuen Elektrobus Mercedes-Benz Citaro erst im September 2018 auf der IAA zeigen. Erste Tests sollen vorher mit den Verkehrsbetrieben Rhein-Neckar erfolgen.

Hersteller in Europa sind bisher kaum auf Elektrobusse eingestellt. So stellen zwar Linkker, Solaris, Volvo und VDL entsprechende Fahrzeuge her, doch ein Angebot aus Deutschland fehlt. Das stellten auch die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) fest, die jüngst den Einstieg in die Elektromobilität ankündigten und neue E-Busse beschaffen wollten. Nun musste eine entsprechende Ausschreibung der BVG indes verlängert werden. Zunächst sollten noch 2018 30 Eindecker bestellt und 2019 15 elektrische Gelenkbusse gekauft werden.

In China sieht die Situation anders aus. Die Millionenstadt Shenzhen hat ihre Busflotte komplett auf Elektrofahrzeuge umgestellt. Die Stadt betreibt mit 16.000 Fahrzeugen die größte elektrische Busflotte der Welt. Der Großteil der Busse stammt von BYD. Das wollen sich die Berliner nun ansehen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 29,99€
  4. (-75%) 9,99€

User_x 15. Mär 2018

Technologisch ja, dazu zählt auch skrupellose Genmanipulation die bei uns ethisch äu...

honk 15. Mär 2018

Das wird andauernd wieder erklärt, aber wer es nicht wissen will, ignoriert das eben...

Kondratieff 14. Mär 2018

Wie kommst du dazu, so leicht zu überprüfenden Quatsch hier hinzuschreiben? Busse werden...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Switch Lite - Test

Die Nintendo Switch Lite sieht aus wie eine Switch, ist aber kompakter, leichter und damit gerade unterwegs eine sinnvolle Wahl - trotz einiger fehlender Funktionen.

Nintendo Switch Lite - Test Video aufrufen
IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /