Abo
  • IT-Karriere:

Elektromobiltät: UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

Der US-Paketdienstleister UPS will eine Flotte von 1.000 Elektrofahrzeugen betreiben, die das Unternehmen bereits beim Hersteller Workhorse bestellt hat. Sie sollen im innerstädtischen Lieferverkehr eingesetzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Klassischer UPS-Lieferwagen
Klassischer UPS-Lieferwagen (Bild: UPS)

Alle Paketdienstleister beschäftigen sich mit Elektrofahrzeugen, um auch in Zukunft in die Innenstädte fahren zu können, selbst wenn Verbrennungsmotoren nicht mehr genutzt werden dürfen oder ihr Betrieb etwa durch Maut oder hohe Kraftstoffkosten unwirtschaftlich wird.

Stellenmarkt
  1. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)
  2. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte

UPS ist in dieser Hinsicht mit einer Vielzahl von Einzelprojekten beschäftigt und bestellte insgesamt 1.000 Lieferwagen beim US-Hersteller Workhorse. In London ist ebenfalls eine kleine UPS-Flotte rein elektrisch betriebener Lieferwagen unterwegs und in New York werden 1.500 UPS-Lastwagen elektrifiziert. Außerdem bestellte UPS 125 Sattelschlepper bei Tesla.

Von Workhorse orderte UPS schon 50 Fahrzeuge und jetzt kommen noch 950 dazu, so dass die Lieferwagen-Flotte auf 1.000 anwächst.

Der in Ohio ansässige Lkw-Hersteller Workhorse baut auch einen elektrischen Pickup namens W-15. Workhorse teilte mit, dass der neue N-Gen Elektro-Lastwagen eine Reichweite von 160 km erzielt, was für die meisten Lieferrouten in der Stadt ausreichen sollte. Optional kann noch ein Range-Extender bestellt werden. Dieser Verbrennungsmotor erhöht die Reichweite mit einer Tankfüllung um weitere 120 km und lädt den Akku wieder auf.

Bis Ende des Jahres 2018 will Workhorse insgesamt 2.000 vollelektrische Transporter auf die Straße bringen. Eine große Zahl davon dürfte das UPS-Logo tragen. Dennoch ist das Engagement nur ein Tropfen auf den heißen Stein: UPS hat derzeit etwa 35.000 Lkw mit Diesel- oder Benzinmotoren im Einsatz.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€

SanderK 18. Jun 2018

Das trotzdem erst Vor kurzen passiert und ohne Unfall, der markante Umstand. Bin aber...

Patman 18. Jun 2018

Haben ups Autos echt besonders kleine Räder? Weißt du warum?

Kerensky-tm- 18. Jun 2018

... seit Jahren werden wir bereits von einem E-Transporter von UPS beliefert. Deren...


Folgen Sie uns
       


Akku-Recycling bei Duesenfeld

Das Unternehmen Duesenfeld aus Peine hat ein Verfahren für das Recycling von Elektroauto-Akkus entwickelt.

Akku-Recycling bei Duesenfeld Video aufrufen
Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


      •  /