Abo
  • Services:

Elektromobiltät: UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

Der US-Paketdienstleister UPS will eine Flotte von 1.000 Elektrofahrzeugen betreiben, die das Unternehmen bereits beim Hersteller Workhorse bestellt hat. Sie sollen im innerstädtischen Lieferverkehr eingesetzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Klassischer UPS-Lieferwagen
Klassischer UPS-Lieferwagen (Bild: UPS)

Alle Paketdienstleister beschäftigen sich mit Elektrofahrzeugen, um auch in Zukunft in die Innenstädte fahren zu können, selbst wenn Verbrennungsmotoren nicht mehr genutzt werden dürfen oder ihr Betrieb etwa durch Maut oder hohe Kraftstoffkosten unwirtschaftlich wird.

Stellenmarkt
  1. andagon Holding GmbH, Köln
  2. OPTIMAL SYSTEMS GmbH, Berlin

UPS ist in dieser Hinsicht mit einer Vielzahl von Einzelprojekten beschäftigt und bestellte insgesamt 1.000 Lieferwagen beim US-Hersteller Workhorse. In London ist ebenfalls eine kleine UPS-Flotte rein elektrisch betriebener Lieferwagen unterwegs und in New York werden 1.500 UPS-Lastwagen elektrifiziert. Außerdem bestellte UPS 125 Sattelschlepper bei Tesla.

Von Workhorse orderte UPS schon 50 Fahrzeuge und jetzt kommen noch 950 dazu, so dass die Lieferwagen-Flotte auf 1.000 anwächst.

Der in Ohio ansässige Lkw-Hersteller Workhorse baut auch einen elektrischen Pickup namens W-15. Workhorse teilte mit, dass der neue N-Gen Elektro-Lastwagen eine Reichweite von 160 km erzielt, was für die meisten Lieferrouten in der Stadt ausreichen sollte. Optional kann noch ein Range-Extender bestellt werden. Dieser Verbrennungsmotor erhöht die Reichweite mit einer Tankfüllung um weitere 120 km und lädt den Akku wieder auf.

Bis Ende des Jahres 2018 will Workhorse insgesamt 2.000 vollelektrische Transporter auf die Straße bringen. Eine große Zahl davon dürfte das UPS-Logo tragen. Dennoch ist das Engagement nur ein Tropfen auf den heißen Stein: UPS hat derzeit etwa 35.000 Lkw mit Diesel- oder Benzinmotoren im Einsatz.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,99€
  2. 32,95€
  3. 24,99€

SanderK 18. Jun 2018

Das trotzdem erst Vor kurzen passiert und ohne Unfall, der markante Umstand. Bin aber...

Patman 18. Jun 2018

Haben ups Autos echt besonders kleine Räder? Weißt du warum?

Kerensky-tm- 18. Jun 2018

... seit Jahren werden wir bereits von einem E-Transporter von UPS beliefert. Deren...


Folgen Sie uns
       


Xiaomi Mi 9 - Hands on (MWC 2019)

Xiaomi bringt das Mi 9 nach Europa. Der Europastart wurde auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona verkündet. Das Topsmartphone hat eine Triple-Kamera mit bis zu 48 Megapixeln. Es liefert für einen Preis ab 450 Euro eine sehr gute technische Ausstattung.

Xiaomi Mi 9 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

FreeNAS und Windows 10: Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich
FreeNAS und Windows 10
Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich

Es ist gar nicht so schwer, wie es aussieht: Mit dem Betriebssystem FreeNAS, den richtigen Hardwarekomponenten und Tutorials baue ich mir zum ersten Mal ein NAS-System auf und lerne auf diesem Weg viel darüber - auch warum es Spaß macht, selbst zu bauen, statt fertig zu kaufen.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. TS-332X Qnaps Budget-NAS mit drei M.2-Slots und 10-GBit-Ethernet

    •  /