Abo
  • Services:

Elektromobilitätsgesetz: Mit dem Elektroauto oder Hybrid auf die Busspur

Auf der Busspur am Stop-and-go-Verkehr vorbeiziehen und auf Parkplätzen kostenlos parken: Durch das vom Bundeskabinett beschlossene Elektromobilitätsgesetz wird das für Fahrer von Elektro- und Hybridfahrzeugen bald möglich sein.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Der S 500 Plugin-In-Hybrid von Mercedes fährt bald auf der Busspur.
Der S 500 Plugin-In-Hybrid von Mercedes fährt bald auf der Busspur. (Bild: Mercedes Benz)

Das Bundeskabinett hat das Elektromobilitätsgesetz auf den Weg gebracht. Finanzielle Unterstützung für den Kauf der teuren Fahrzeuge plant die Regierung zwar nicht, doch das Gesetz gibt Kommunen die Möglichkeit, Privilegien für die Fahrer von Elektro- und Hybridautos zu gewähren. Die Kommunen können dann festlegen, dass die Fahrzeuge beispielsweise die Busspur benutzen dürfen. Auch das kostenfreie Parken auf sonst gebührenpflichtigen Plätzen gehört dazu. Die Elektrofahrzeuge sollen zur leichten Identifikation eigene Kennzeichen erhalten.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Diese Privilegien können die Kommunen selbst vergeben, müssen es aber nicht. Möglicherweise ist es nicht sinnvoll, den öffentlichen Nahverkehr zu behindern und unattraktiver zu machen, wenn auch Elektroautos die reservierten Fahrspuren benutzen dürfen. Das Elektromobilitätsgesetz bezieht sich nicht nur auf reine Elektroautos, sondern auch auf Hybridfahrzeuge, die über das Stromnetz geladen werden können. Diese müssen allerdings 30 Kilometer elektrisch fahren können. Ab 2018 steigt der Wert auf 40 Kilometer.

Der Mercedes S 500 als Plug-in Hybrid schafft es elektrisch bis zu 33 km weit und würde unter die Regelung fallen. Der Porsche Panamera S als Plug-in-Hybrid kommt 36 km weit, wenn er rein elektrisch fährt.

Das Elektromobilitätsgesetz soll im Frühjahr 2015 in Kraft treten, muss aber noch das Gesetzgebungsverfahren durchlaufen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

AllDayPiano 09. Okt 2014

Und, tut das Gesicht noch weh? Falls nein, könntest Du so langsam mal Deine Argumente...

neocron 26. Sep 2014

Welche performance? in der industrie arbeitet niemand mehr oder besser, als in der...

plutoniumsulfat 26. Sep 2014

Und wenn jetzt auch Hybrids hier durchgehen, wird die Busspur auch nur zur weiteren...

DrWatson 25. Sep 2014

Ok, ich glaube, ich war ein bisschen am Thema vorbei. Mir ging es darum, wie man die...

DrWatson 25. Sep 2014

Leider. Viele Menschen sehen bei Gesetzen anscheinend nur die bezweckten positiven...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Mirage Solo und Camera - Test

Wir haben laut Lenovo "die nächste Generation VR" getestet. Tipp: Sie ist nicht so viel besser als die letzte.

Lenovo Mirage Solo und Camera - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /