Abo
  • Services:

Elektromobilität: VW will Akkus für Elektroautos bauen

Akkus gelten als Schlüsselkomponenten für Elektroautos. Bisher beziehen die deutschen Autohersteller ihre Akkus meist von Lieferanten. Der neue VW-Chef Herbert Diess will das ändern.

Artikel veröffentlicht am ,
VW E-Golf (Symbolbild): Ist eine eigene Akkufertigung Blödsinn?
VW E-Golf (Symbolbild): Ist eine eigene Akkufertigung Blödsinn? (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Jetzt also doch: Der deutsche Automobilkonzern Volkswagen (VW) erwägt, künftig selbst die Zellen für die Akkus von Elektroautos zu bauen. Bisher hatte die Konzernleitung eine eigene Zellenproduktion ausgeschlossen und die Zellen eingekauft.

Stellenmarkt
  1. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  2. Syncwork AG, Dresden, Berlin, Wiesbaden

Akkus gelten als Schlüsseltechnologie in der Elektromobilität. VW will die Komponenten in Zukunft nicht mehr von Drittherstellern beziehen. Allerdings sei nicht klar, wie das umgesetzt werden solle, sagte ein VW-Sprecher dem Wirtschaftsmagazin Wirtschaftswoche. Die Optionen seien, eine eigene Akkufabrik zu bauen, ein Joint Venture einzugehen oder einen Zellenhersteller zu übernehmen.

Der Betriebsrat und das Land Niedersachsen, Anteilseigner an VW, befürworten die Idee. Bernd Althusmann, niedersächsischer Wirtschaftsminister und VW-Aufsichtsrat, sagte, der Zugang zu Batteriezellen sei eine wesentliche Voraussetzung für eine wettbewerbsfähige Industrie in Deutschland. Deshalb solle hierzulande nicht nur daran geforscht, sondern auch eine Fertigung aufgebaut werden.

Möglich wird der Gesinnungswandel durch einen Wechsel an der Spitze des Konzerns. Seit Mitte April ist Herbert Diess Vorstandschef bei VW. Er hatte sich schon zuvor in seiner Funktion als Chef der Marke VW für den Aufbau einer eigenen Akkufabrik ausgesprochen, was sein Vorgänger Matthias Müller strikt ablehnte. "So einen Blödsinn machen wir sicherlich nicht", sagte er im Jahr 2016.

Müller kündigte auf der Automobilmesse in Frankfurt im vergangenen September eine Roadmap E an. Demnach will VW bis 2025 mehr als 20 reine Elektrofahrzeuge auf den Markt bringen. Dafür sollen bis 2022 über 34 Milliarden Euro bereitgestellt werden. Ziel von VW ist, in der Elektromobilität 2025 weltweit führend zu sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€

Dwalinn 03. Mai 2018 / Themenstart

Nein, es geht darum das @SJ davon ausgeht das es davon abhängt was man als Luxus sieht...

PiranhA 03. Mai 2018 / Themenstart

Vorteil: Unabhängigkeit und Transportkosten Nachteil: Höheres Risiko und...

PiranhA 03. Mai 2018 / Themenstart

Von welcher Industrie reden wir denn? BMW verwendet prismatische Zellen beim i3, ebenso...

Dwalinn 03. Mai 2018 / Themenstart

Natürlich ist das auch eine Möglichkeit. Getriebehersteller arbeiten zurzeit an...

SanderK 02. Mai 2018 / Themenstart

Hast ja Recht, falsch Ausgedrückt. Meinte eher die Weitergabe der Schwingungen wenn man...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Google Lens ausprobiert

KI mit Sehschwäche: Google Lens ist noch im Betastadium.

Google Lens ausprobiert Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

    •  /