Elektromobilität: VW startet Vorproduktion eines neuen Elektro-SUVs in China

Das neue Elektroauto Lounge SUVe soll der VW ID. Roomzz mit sieben Sitzen sein.

Artikel veröffentlicht am ,
VW ID. Roomzz: variable Sitzkonfiguration
VW ID. Roomzz: variable Sitzkonfiguration (Bild: VW)

Der elektrische Siebensitzer von Volkswagen (VW) kommt: In China soll der Wolfsburger Autokonzern mit der Vorserienproduktion des ID.6 oder ID. Roomzz begonnen haben. Das Auto soll zunächst in China auf den Markt kommen.

Stellenmarkt
  1. Software Developer für Anwendungen und Schnittstellen (m/w / divers)
    Continental AG, Villingen
  2. (Junior) IT Business Partner / Demand Manager - Sales Units (m/w/d)
    Jungheinrich AG, Hamburg
Detailsuche

Der ID. Roomzz ist ein langes Sports Utility Vehicle (SUV), das auf der Plattform Modularer Elektrifizierungsbaukasten (MEB) basieren wird. Es soll mit drei Sitzreihen ausgestattet sein und Platz für sieben Insassen bieten. Das Besondere ist, dass die Sitzkonfiguration variabel ist. So sollen die Sitze gedreht werden können, damit sich die Passagiere einander zuwenden können.

Das Fahrzeug soll mit zwei Antriebsvarianten angeboten werden: eine mit 225 kW und eine mit 300 kW. Beim Akku soll es ebenfalls zwei Größen geben: Der kleinere Akku wird eine Kapazität von 77 kWh haben, was eine Reichweite von 450 km ermöglichen soll. Mit dem größeren Akku mit einer Kapazität von 111 kWh soll das Auto 600 km weit kommen.

VW hatte das Fahrzeug auf der Automesse in Schanghai im April vergangenen Jahres vorgestellt. Das chinesische Onlinemedium Cnbeta hat ein Foto veröffentlicht, das Arbeiter im VW-Werk in Anting mit einer Karosserie und einem Transparent mit der Aufschrift "Lounge SUVe" und der Produktionsnummer 00000001 zeigt. Bei dem Fahrzeug handele es sich um den ID. Roomzz.

Golem Karrierewelt
  1. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    26.10.2022, virtuell
  2. Implementing Cisco Enterprise Wireless Networks (ENWLSI): virtueller Fünf-Tage-Workshop
    10.-14.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Werk in Anting bei Schanghai ist das erste von VW in China, in dem ausschließlich Elektroautos gebaut werden. VW betreibt es zusammen mit dem chinesischen Automobilkonzern SAIC Motor. Die Vorproduktion in dem Werk hat im vergangenen Herbst begonnen. Der Start der Serienproduktion ist für diesen Oktober geplant.

Die Vorproduktion hatte VW nach eigenen Angaben mit einem elektrischen Modell "speziell für den chinesischen Markt" gestartet. Der ID. Roomzz soll im kommenden Jahr in China auf den Markt kommen. In Europa und den USA soll das Auto im Jahr darauf verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


berritorre 28. Apr 2020

OK, ich habe das so verstanden, dass Roomzz der Name des Fahrzeugs sein wird. Aber selbst...

berritorre 28. Apr 2020

Da gibt es sicher beides. Wobei ich vermute, dass die Mehrzahl sich keines leisten kann...

DeepSpaceJourney 27. Apr 2020

Nein, Skoda ist eine tschechische Firma. Kannst du ja gerne mal nachschlagen. Wikipedia...

ChMu 27. Apr 2020

Also hier ist schon mal alles falsch. Erstens ist er nicht doppelt so schwer, die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Superbase V
Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
Artikel
  1. Tesla Optimus: Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp
    Tesla Optimus
    Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp

    Roboter könnten für Tesla aus Sicht von Elon Musk bedeutender werden als Elektroautos. Der Konzern zeigte seinen ersten Roboter-Prototypen.

  2. Google: Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller
    Google
    Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller

    Mit der Einstellung von Stadia können auch Tausende der speziellen Controller ohne ein Update nicht mehr drahtlos genutzt werden.

  3. Microsofts E-Mail: Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit
    Microsofts E-Mail
    Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit

    Ab dem 1. Oktober 2022 müssen Exchange-Clients zwingend Microsofts moderne Authentifizierung nutzen. Das bedeutet Mehrarbeit.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. LC-Power LC-M27-QHD-240-C-K 389€) und Damn-Deals (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€, NZXT Kraken X73 139€) • Alternate: Weekend Sale • Razer Strider XXL 33,90€ • JBL Live Pro+ 49€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ • LG OLED65CS9LA 1.699€ [Werbung]
    •  /