Elektromobilität: VW ID.R stellt Streckenrekord auf der Nordschleife auf

VWs elektrische Rekordjagd geht weiter. Der französische Rennfahrer Romain Dumas ist mit dem Elektrorenner VW ID.R die schnellste Zeit mit einem Elektroauto auf der legendären Nordschleife des Nürburgrings gefahren.

Artikel veröffentlicht am ,
VW ID.R auf dem Nürburgring: Aerodynamik, Fahrwerk und Energiemanagement modifiziert
VW ID.R auf dem Nürburgring: Aerodynamik, Fahrwerk und Energiemanagement modifiziert (Bild: VW)

Neuer Rekord auf dem Nürburgring: Volkswagens (VW) ID.R hat einen neuen Rundenrekord für Elektrofahrzeuge aufgestellt. Er hat den vorherigen Rekord eines Elektroautos um mehr als 40 Sekunden unterboten.

Stellenmarkt
  1. Business Intelligence Analyst (w/m/d)
    Horváth & Partners Management Consultants, Stuttgart
  2. IT Projektleiter SAP EWM - Fabrikautomatisierung (w/m/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
Detailsuche

Der Franzose Romain Dumas umrundete die legendäre Nordschleife in 6 Minuten 5,336 Sekunden. Das entspricht einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 204,96 km/h. Der alte Nürburgring ist 20,832 Kilometer lang und gilt als eine der anspruchsvollsten und gefährlichsten Rennstrecken der Welt. Der schottische Rennfahrer Jackie Stewart verpasste ihr die Bezeichnung "Die grüne Hölle".

Dumas war weniger als eine Minute langsamer als der bestehende Rundenrekord. Den hält auch kein reiner Verbrenner mehr: Timo Bernhard hatte ihn im vergangenen Jahr mit einem Porsche 919 Hybrid aufgestellt. Bernhard fuhr mit dem Le-Mans-Prototyp mit Hybridantrieb (LMP1-H) die Runde in 5 Minuten 19,546 Sekunden.

Den bisherigen Rekord für Elektroautos hielt der Brite Peter Dumbreck: Er hatte ihn im Mai 2017 mit dem Next EV NIO EP9 aufgestellt. Seine Rundenzeit betrug 6 Minuten 45,9 Sekunden.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

VW hatte Ende 2017 den ID.R vorgestellt und angekündigt, damit beim Bergrennen am Pikes Peak im US-Bundesstaat Colorado anzutreten. Das Fahrzeug mit Dumas am Steuer gewann das Rennen im Juni 2018 in Rekordzeit. Kurz darauf erzielte Dumas mit dem Wagen einen weiteren Rundrekord beim Festival of Speed in Goodwood in England.

VW hat den ID.R mit zwei Elektromotoren ausgestattet, die zusammen eine Leistung von 500 Kilowatt haben und ein Drehmoment von 650 Newtonmeter entwickeln. Sie beschleunigen das Fahrzeug in 2,25 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt etwa 270 km/h.

Für die Nordschleife hatte VW den ID.R modifiziert, sagte Francois-Xavier Demaison, Technikchef von VWs Motorsportsparte. So sei die Aerodynamik "stärker auf Höchstgeschwindigkeit als auf maximalen Anpressdruck ausgelegt" worden. Angepasst wurden zudem die Abstimmung des Fahrwerks, das Energiemanagement und die Reifen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Windows 11
Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!

Kunden ärgern sich darüber, dass ihre vier Jahre alten Prozessoren bereits kein Windows 11 mehr unterstützen. Zu Recht.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Windows 11: Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!
Artikel
  1. Diablo 2 Resurrected: Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott
    Diablo 2 Resurrected
    Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott

    Für viele Spieler wäre Diablo 2 Resurrected ein Pflichtkauf. Blizzard soll aber nicht unterstützt werden. Das sagen Entwickler zum Dilemma.

  2. Sjömärke: Ikea integriert drahtloses Laden in normale Tische
    Sjömärke
    Ikea integriert drahtloses Laden in normale Tische

    Ikea hat ein Qi-Ladegerät vorgestellt, um Tische mit drahtloser Ladetechnik zu versorgen. Es wird unten an der Tischplatte angebracht.

  3. Malware, Catan, OHV: Erste Linux-Malware für Windows Subsystem entdeckt
    Malware, Catan, OHV
    Erste Linux-Malware für Windows Subsystem entdeckt

    Sonst noch was? Was am 20. September 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM-Prospekt (u. a. Asus Gaming-Notebook 17" RTX 3050 1.099€) • PCGH-PC mit Ryzen 5 3600 & RTX 3060 999€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 99€ • Saturn Hits 2021 (u. a. Philips 55" OLED 120Hz 1.849€) • Corsair RGB 16GB Kit 3600MHz 87,90€ • Dualsense Schwarz + Deathloop 99,99€ [Werbung]
    •  /