Elektromobilität: VW ID.R stellt Streckenrekord auf der Nordschleife auf

VWs elektrische Rekordjagd geht weiter. Der französische Rennfahrer Romain Dumas ist mit dem Elektrorenner VW ID.R die schnellste Zeit mit einem Elektroauto auf der legendären Nordschleife des Nürburgrings gefahren.

Artikel veröffentlicht am ,
VW ID.R auf dem Nürburgring: Aerodynamik, Fahrwerk und Energiemanagement modifiziert
VW ID.R auf dem Nürburgring: Aerodynamik, Fahrwerk und Energiemanagement modifiziert (Bild: VW)

Neuer Rekord auf dem Nürburgring: Volkswagens (VW) ID.R hat einen neuen Rundenrekord für Elektrofahrzeuge aufgestellt. Er hat den vorherigen Rekord eines Elektroautos um mehr als 40 Sekunden unterboten.

Stellenmarkt
  1. IT Senior Compliance Analyst (m/w/d)
    DLR Gesellschaft für Raumfahrtanwendungen (GfR) mbH, Oberpfaffenhofen
  2. Requirements Manager (m/f/d)
    Elektrobit Automotive GmbH, Erlangen
Detailsuche

Der Franzose Romain Dumas umrundete die legendäre Nordschleife in 6 Minuten 5,336 Sekunden. Das entspricht einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 204,96 km/h. Der alte Nürburgring ist 20,832 Kilometer lang und gilt als eine der anspruchsvollsten und gefährlichsten Rennstrecken der Welt. Der schottische Rennfahrer Jackie Stewart verpasste ihr die Bezeichnung "Die grüne Hölle".

Dumas war weniger als eine Minute langsamer als der bestehende Rundenrekord. Den hält auch kein reiner Verbrenner mehr: Timo Bernhard hatte ihn im vergangenen Jahr mit einem Porsche 919 Hybrid aufgestellt. Bernhard fuhr mit dem Le-Mans-Prototyp mit Hybridantrieb (LMP1-H) die Runde in 5 Minuten 19,546 Sekunden.

Den bisherigen Rekord für Elektroautos hielt der Brite Peter Dumbreck: Er hatte ihn im Mai 2017 mit dem Next EV NIO EP9 aufgestellt. Seine Rundenzeit betrug 6 Minuten 45,9 Sekunden.

Golem Karrierewelt
  1. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03./04.11.2022, Virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

VW hatte Ende 2017 den ID.R vorgestellt und angekündigt, damit beim Bergrennen am Pikes Peak im US-Bundesstaat Colorado anzutreten. Das Fahrzeug mit Dumas am Steuer gewann das Rennen im Juni 2018 in Rekordzeit. Kurz darauf erzielte Dumas mit dem Wagen einen weiteren Rundrekord beim Festival of Speed in Goodwood in England.

VW hat den ID.R mit zwei Elektromotoren ausgestattet, die zusammen eine Leistung von 500 Kilowatt haben und ein Drehmoment von 650 Newtonmeter entwickeln. Sie beschleunigen das Fahrzeug in 2,25 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt etwa 270 km/h.

Für die Nordschleife hatte VW den ID.R modifiziert, sagte Francois-Xavier Demaison, Technikchef von VWs Motorsportsparte. So sei die Aerodynamik "stärker auf Höchstgeschwindigkeit als auf maximalen Anpressdruck ausgelegt" worden. Angepasst wurden zudem die Abstimmung des Fahrwerks, das Energiemanagement und die Reifen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
GF Technology Summit
High-Tech abseits von Nanometern

Der kleinste Transistor ist nicht alles: Globalfoundries zeigt in Dresden, was vermeintlich alte Technik kann.
Ein Bericht von Johannes Hiltscher

GF Technology Summit: High-Tech abseits von Nanometern
Artikel
  1. Elektroauto: Hyundai Ioniq 6 soll 614 km pro Ladung fahren
    Elektroauto
    Hyundai Ioniq 6 soll 614 km pro Ladung fahren

    Beim Ioniq 6 zeigt sich wieder einmal, dass ein niedriger Luftwiderstandsbeiwert essentiell ist.

  2. Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
    Streit mit Magnus Carlsen
    Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

    Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

  3. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, RTX 3070 539€) • Alternate (Team Group DDR4/DDR5-RAM u. SSD) • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /