Elektromobilität: VW-Chef Diess will nicht mit Tesla kooperieren

Eine knappe Woche nach dem Treffen mit Tesla-Chef Elon Musk hat VW-Chef Herbert Diess betont, dass die beiden Autohersteller keine Zusammenarbeit planen.

Artikel veröffentlicht am ,
Elon Musk nach der Probefahrt mit dem ID.3: "Wir haben geplaudert."
Elon Musk nach der Probefahrt mit dem ID.3: "Wir haben geplaudert." (Bild: VW/Screenshot: Golem.de)

Respekt, aber keine Kooperation mit Tesla: Der deutsche Autokonzern Volkswagen (VW) plant keine Zusammenarbeit mit dem US-Elektroautohersteller Tesla. Das hat VW-Chef Herbert Diess betont. Er hatte sich in der vergangenen Woche mit Tesla-Chef Elon Musk getroffen.

Stellenmarkt
  1. Junior SAP Inhouse Consultant (m/w/d) ECTR / Content Server
    HOMAG GmbH, Schopfloch
  2. Geschäftsprozesskoordinator- *in IP-Management
    Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., München
Detailsuche

Diess und Musk hatten sich in der vergangenen Woche bei Musks Kurztrip nach Deutschland getroffen, auf dem Flughafen in Braunschweig. Der VW-Chef führte dabei seinem Gast die Elektroautos ID.3 und ID.4 vor, Letzteres laut Diess "noch leicht abgeklebt". Die beiden drehten zudem auf dem Rollfeld eine Runde im ID.3 und Diess beantwortete Musk einige Fragen zum Auto, etwa nach der Akkukapazität oder den Assistenzsystemen.

Diess postet Selfie mit Musk

Diess veröffentlichte ein Video auf seinem Profil im sozialen Netzwerk Linkedin sowie ein Selfie mit Musk und bedankte sich für den Besuch. "Es war toll, den ID.3 mit Ihnen zu fahren!", schrieb Diess. "Wir freuen uns auf unser nächstes Treffen!" Auf die Kritik am fehlenden Drehmoment bei höheren Geschwindigkeiten bot Diess an, Musk möge den Porsche Taycan fahren.

Der VW-Chef erklärte, er selbst sei auch das Model Y gefahren und zollte dem US-Konkurrenten Respekt: Das Model Y sei für VW eine "Referenz" in verschiedener Hinsicht, etwa was Nutzererfahrung, die Möglichkeit zur Aktualisierung, die Fahreigenschaften oder das Ladenetzwerk betreffe. Diess fand auch eine Gemeinsamkeit: Modell Y wie ID.3 seien beide als Elektroautos konzipiert. Viele Konkurrenten hingegen nutzten ihre Verbrennerplattformen. "Das Ergebnis: Sie bekommen nicht die besten Elektrofahrzeuge."

Golem Akademie
  1. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.–23. Dezember 2021, virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.–28. Oktober 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Mehr als Respekt werde es aber nicht geben, betonte Diess: "Um es klar zu sagen: Wir sind gerade den ID.3 gefahren und haben geplaudert - es ist kein Deal/Kooperation in Vorbereitung." Es gab Gerüchte, dass Musk eine Partnerschaft mit VW erwogen hatte, als er im vergangenen Jahr Tesla von der Börse nehmen wollte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /