Abo
  • Services:

Elektromobilität: Volvos Abschied vom Verbrennungsmotor ist ein PR-Gag

Der chinesisch-schwedische Autohersteller Volvo will ab 2019 kein neues Modell mehr ohne Elektroantrieb bauen. Die Ankündigung ist jedoch nicht so revolutionär, wie sie klingt.

Artikel veröffentlicht am ,
Volvo setzt auf Elektromobilität.
Volvo setzt auf Elektromobilität. (Bild: Volvo)

Der Autokonzern Volvo will von 2019 an nur noch neue Modelle auf den Markt bringen, die über einen Elektromotor verfügen. "Wir sind davon überzeugt, dass die Zukunft von Volvo elektrisch ist", sagte Firmenchef Hakan Samuelsson in einem am Mittwoch veröffentlichten Video. Die Entscheidung markiere "das historische Ende von Fahrzeugen mit reinem Verbrennungsmotor", hieß es in einer Mitteilung. Damit werde die Elektrifizierung zum Kerngeschäft des Unternehmens. Doch ein schneller Abschied vom Verbrennungsmotor steckt nicht dahinter.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. über duerenhoff GmbH, Duisburg

Volvo kündigte an, zwischen 2019 und 2021 fünf vollelektrische Automodelle auf den Markt zu bringen, darunter zwei der neuen Firmentochter Polestar. Bislang verfügt der Hersteller noch über kein eigenes Elektroauto, sondern nur über Hybridfahrzeuge.

Schwerpunkt liegt auf Mildhybriden

Zudem sollen von 2019 an alle neuen Modelle mit Verbrennungsmotor zusätzlich einen Elektromotor als Plugin-Hybrid oder zumindest Mildhybrid erhalten. Bei einem sogenannten Mildhybrid ist der Elektromotor jedoch nicht in der Lage, das Fahrzeug selbst anzutreiben, sondern wirkt lediglich unterstützend, beispielsweise bei Stopp-Start-Systemen. Da die Mildhybride bei Volvo auf 48-V-Systemen basieren sollen, sei aber noch nicht abzusehen, ob diese über eine gewisse Reichweite und somit über Funktionen eines Plugin-Hybriden verfügten, sagte ein Firmensprecher auf Anfrage von Golem.de.

Dem Sprecher zufolge bilden die Mildhybride wahrscheinlich die Basistechnik der Modelle und "werden stückzahlmäßig wahrscheinlich die größten sein". Das bedeutet, dass auch nach 2019 der Verbrennungsmotor bei Volvo längst noch nicht ausgedient hat. Im Gegenteil. Schließlich sollen die aktuellen Modelle wie der XC90 oder der XC60 noch einige Jahre vom Band laufen. Das gilt auch für den SV60, der im kommenden Jahr auf den Markt kommen soll.

Gesamtanteil insgesamt gering

Der weiterhin hohe Anteil der Benzin- und Dieselmotoren ergibt sich auch aus den erwarteten Absatzzahlen. Volvo kündigte an, bis zum Jahr 2025 eine Million elektrifizierte Autos verkaufen zu wollen. Dem Sprecher zufolge soll der Absatz bis 2020 von 530.000 Fahrzeugen (2016) auf etwa 800.000 im Jahr steigen. Selbst wenn der Absatz danach nicht mehr zulegen würde, entspräche dies einem Gesamtabsatz von mehr als sieben Millionen Fahrzeugen bis 2025. Demnach würde der Anteil der elektrifizierten Autos am Gesamtabsatz bei unter 15 Prozent liegen, selbst unter Einbeziehung von Mildhybriden. Schon jetzt liege der Anteil von Plugin-Hybriden beim XC90 bei 15 Prozent.

Der schwedische Autohersteller wurde 2010 von der chinesischen Geely Holding übernommen. Vor einem Monat hatte Volvo angekündigt, die neue Firmentochter Polestar in einen Hersteller für elektrische Hochleistungsautos umzuwandeln. Zudem will das Unternehmen keine neue Dieselmotor-Generation mehr entwickeln.

Nachtrag vom 5. Juli 2017, 17:29 Uhr

Laut Volvo soll der Absatz schon bis 2020 auf jährlich 800.000 Fahrzeuge gesteigert werden, und nicht, wie zunächst von uns berichtet, bis 2025. Wir haben den vorletzten Absatz entsprechend korrigiert.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

pre3 06. Jul 2017

Man kann es drehen wie man will, die Schweden unter chinesischer Herrschaft sind...

David64Bit 06. Jul 2017

Ich kann mich sehr dunkel an den letzten Smogalarm erinnern...das ist aber locker schon...

PearNotApple 06. Jul 2017

Das habe ich doch geschrieben, dass diese Modelle eben zwei Elektromotoren haben, statt...

cuthbert34 06. Jul 2017

Naja, ich stoße nicht uneingeschränkt ins Horn des Lobes... es wird imho völlig...

AllDayPiano 06. Jul 2017

Wo siehst Du hier den Nachteil? Ich kann das nicht ganz nachvollziehen.


Folgen Sie uns
       


3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Raytracing Demo von 3D Mark auf Nvidias neuer Geforce RTX 2080 Ti und der älteren Geforce GTX 1080 Ti abspielen lassen.

3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
    Apple
    iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

    Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

    1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
    2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
    3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

    iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
    iPhone Xs, Xs Max und Xr
    Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

    Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
    Von Tobias Költzsch

    1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
    2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
    3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

      •  /