Elektromobilität: Volvo stellt schweren Brennstoffzellen-Lkw vor

Der Brennstoffzellen-Lkw soll laut Volvo im Einsatz nicht anders sein als ein Diesel-Lkw, was Reichweite und Tankzeit betrifft.

Artikel veröffentlicht am ,
Brennstoffzellen-Lkw von Volvo: Ein Gesamtgewicht von 65 Tonnen und mehr ist möglich.
Brennstoffzellen-Lkw von Volvo: Ein Gesamtgewicht von 65 Tonnen und mehr ist möglich. (Bild: Volvo Trucks)

Sauber mit schweren Lasten: Volvo Trucks hat einen schweren Elektro-Lkw mit Brennstoffzelle vorgestellt. Das Fahrzeug wird derzeit getestet und soll in wenigen Jahren auf den Markt kommen.

Stellenmarkt
  1. Leiter (m/w/d) Technische Studioausstattung
    Cyberobics GmbH, Berlin
  2. IT Mitarbeiter (m/w/d) im 1st Level Support
    Grünecker Patent- und Rechtsanwälte, München
Detailsuche

Volvo bietet bereits elektrisch angetriebene Lkw an. Die neue Baureihe wird allerdings nicht von einem Akku mit Strom versorgt, sondern von zwei Brennstoffzellen, die eine Leistung von 300 kW liefern.

Ein solcher Brennstoffzellen-Lkw kann laut Volvo ein Gesamtgewicht von 65 Tonnen oder mehr haben. Er sei im Betrieb einem Diesel-Lkw vergleichbar, erklärt der Hersteller: Die Reichweite könne bis zu 1.000 Kilometer betragen. Der Tankvorgang dauere nicht einmal eine Viertelstunde.

Die Lkw sind auf der Teststrecke

"Elektro-Lkws mit wasserstoffbetriebenen Brennstoffzellen eignen sich besonders für lange Strecken und schwere, energieintensive Aufgaben", sagte Roger Alm, Chef von Volvo Trucks. "Wir beschäftigen uns bereits seit einigen Jahren mit der Entwicklung dieser Technologie und es ist ein tolles Gefühl, die ersten Lkw erfolgreich auf der Teststrecke zu sehen."

Golem Karrierewelt
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    19.-22.09.2022, virtuell
  2. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Brennstoffzellen liefert das Unternehmen Cellcentric, ein Joint Venture der Volvo Group und Daimler Truck. Die beiden Partner gaben 2020 bekannt, dass sie gemeinsam Brennstoffzellensysteme entwickeln wollen. Daimler brachte das Tochterunternehmen Mercedes-Benz Fuel Cell ein, Volvo erwarb für das Gemeinschaftsunternehmen 50 Prozent der Anteile.

Volvo bietet seine Lkw-Baureihen FH, FM und FMX bereits mit Elektroantrieb und Akkus. Schwere Lkw zu elektrifizieren ist nicht so einfach: Um große Reichweiten zu erzielen, bedarf es Akkus mit hoher Kapazität.

Große Akkus sind aber sehr schwer, weshalb schnell das zulässige Gesamtgewicht erreicht wird. Eine Alternative ist, die Lkw per Oberleitung mit Strom zu versorgen - oder eben der Einsatz von Brennstoffzellen-Lkw.

Die ersten Pilotprojekte mit dem Brennstoffzellen-Lkw will Volvo in wenigen Jahren starten. Auf den Markt kommen soll das Fahrzeug in der zweiten Hälfte dieses Jahrzehnts.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Gaming
Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben

Die Gamesbranche wehrt sich bislang vehement gegen jedes neue Blockchain-Projekt. Manager und Entwickler erklären warum.
Von Daniel Ziegener

Krypto-Gaming: Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben
Artikel
  1. Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
    Mojo Lens
    Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

    Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

  2. Ouca Bikes: E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder
    Ouca Bikes
    E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder

    Ouca Bikes hat ein elektrisches Lastenrad vorgestellt, das eine Zuladung von rund 250 kg transportieren kann. Das E-Bike fährt auf drei Rädern.

  3. Bill Nelson: Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm
    Bill Nelson
    Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm

    Gibt es Streit um den Mond? Nasa-Chef Bill Nelson fürchtet, dass China den Trabanten als militärischen Außenposten für sich haben möchte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€) • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Alternate (Acer Nitro QHD/165 Hz 246,89€, Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /