Elektromobilität: Volkswagens E-Transporter fährt nur 138 Kilometer weit

Der ABT E-Transporter 6.1 ist vorbestellbar. Der VW-Transporter wird von ABT Sportsline umgebaut und hat ein Ladevolumen von 6,7 Kubikmetern.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
ABT E-Transporter 6.1
ABT E-Transporter 6.1 (Bild: Volkswagen)

Volkswagen hat die Vorbestellmöglichkeit für den E-Transporter eröffnet. Es handelt sich dabei um den herkömmlichen VW T6.1, der von ABT Sportsline auf Elektroantrieb umgebaut wird. Der Akku mit 32,5 kWh Kapazität wird im Unterboden untergebracht, so dass die Ladekapazität erhalten bleibt. Das Ladevolumen liegt bei 6,7 m³, die Nutzlast bei 1.096 kg. Die Anhängerlast liegt bei 750 kg.

Das Fahrzeug ist als Kastenwagen oder Kombi erhältlich. Der Motor bietet 83 kW Leistung, das Drehmoment liegt bei 200 Nm. Das Fahrzeug gibt es in einer Variante, die auf 90 km/h begrenzt ist. Die WLTP-Reichweite liegt dann bei 138 km. Das Alternativmodell mit 120 km/h Höchstgeschwindigkeit kommt nach dem WLTP-Testverfahren 121 km weit. Die Ladezeit des Akkus beträgt bei Wechselstrom von 0 auf 80 Prozent rund 5,5 Stunden, bei Gleichstromladung über CCS dauert es bei einem 50-kW-Lader etwa 45 Minuten, um auf 80 Prozent zu kommen.

VW hat eine Leasing-Beispielrechnung für den Kastenwagen veröffentlicht. Bei einer Sonderzahlung von 4.666 Euro, einer Laufzeit von 48 Monaten und einer Fahrleistung von 10.000 km im Jahr liegt die monatliche Leasingrate bei 459 Euro netto. Die Fahrzeuge können auch gekauft werden. Der Kastenwagen kostet ab 44.990 Euro, der Kombi ab 49.623 Euro, jeweils zuzüglich Umsatzsteuer.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


loktron 12. Mär 2020

wo bekommst du STrom für 16 Cent? Hast du den Ladeverlust von 10-20% eingerechnet? Als...

6502 11. Mär 2020

ja und nein... ja, in der aktuellen Situation sind Elektro-Autos vornehmlich gut für...

Dwalinn 11. Mär 2020

Aber ein großer Akku ist halt auch 2-3 mal so teuer.

Dwalinn 11. Mär 2020

------------------------------------------------------------------------------- Sicher...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Künstliche Intelligenz
So funktioniert ChatGPT

Das mächtige Sprachmodell ChatGPT erzeugt Texte, die sich kaum von denen menschlicher Autoren unterscheiden lassen. Wir erklären die Technologie hinter dem Hype.
Ein Deep Dive von Helmut Linde

Künstliche Intelligenz: So funktioniert ChatGPT
Artikel
  1. Streamer: Rocket Beans muss in Kurzarbeit
    Streamer
    Rocket Beans muss in Kurzarbeit

    Der Gaming-Kanal Rocket Beans hat wirtschaftliche Schwierigkeiten. Mitarbeiter müssen in Kurzarbeit, einige Sendungen entfallen.

  2. i4: BMW lässt sich am Berg nicht updaten
    i4
    BMW lässt sich am Berg nicht updaten

    Die Besitzerin eines BMW i4 hat die Fehlermeldung entdeckt, ihr Parkplatz sei zu steil für ein Update der Bordsoftware.

  3. Volker Wissing: Schienengüterverbände sind gegen Autobahnausbau
    Volker Wissing
    Schienengüterverbände sind gegen Autobahnausbau

    Für den Güterverkehr sollte vermehrt auf die Bahn gesetzt werden und nicht auf mehr LKW. Für die gebe es eh nicht genug Fahrer, meinen Verbände.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RAM im Preisrutsch - neue Tiefstpreise! • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • AMD Ryzen 7 5800X3D 329€ • Nur noch heute TV-Sale mit bis 77% Rabatt bei Otto • Lenovo Tab P11 Plus 249€ • MindStar: Intel Core i7 13700K 429€ • Logitech G915 Lightspeed 219,89€ • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /