Abo
  • Services:

Elektromobilität: US-Politiker will Elektroautos benachteiligen

Staatliche Prämien sollen die Käufer davon überzeugen, statt eines Autos mit Verbrennungsmotor ein Elektroauto zu kaufen. In den USA plant ein republikanischer Senator jedoch, Elektromobilität unattraktiv zu machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektroautos (Symbolbild): Gebühren für sauberes Fahren
Elektroautos (Symbolbild): Gebühren für sauberes Fahren (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Der republikanische Senator John Barrosso plant, die Prämie für den Kauf eines Elektroautos in den USA abzuschaffen. Daneben will er die Elektroautos weiter benachteiligen: Wer ein Fahrzeug mit einem alternativen Antrieb fährt, soll künftig eine spezielle Gebühr für die Nutzung der Highways entrichten.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken, München
  2. netvico GmbH, Stuttgart

Details über Barrossos Plan sind noch nicht bekannt, da der Text des Gesetzesentwurfs noch nicht öffentlich verfügbar ist. Der Entwurf ist jedoch bereits auf der Website des US-Senats angelegt. Das Vorhaben des Politikers aus dem Bundesstaat Wyoming geht aus dem Titel hervor: "Ein Gesetzesentwurf zur Änderung des Internal Revenue Code von 1986, um die Prämie für neue qualifizierte Plugin-Elektroantriebe abzuschaffen und eine Highway-Gebühr für Fahrzeuge mit alternativen Kraftstoffen einzuführen."

Wer in den USA ein Elektroauto oder ein Plugin-Hybridfahrzeug kauft, erhält eine Steuergutschrift: Berechtigt sind Fahrzeuge ab einer Akkukapazität von 5 Kilowattstunden. Dafür gibt es 2.500 US-Dollar. Für jede weitere Kilowattstunde steigt die Gutschrift je um 471 US-Dollar. Maximal gibt es 7.500 US-Dollar.

Bereits im vergangenen Jahr wollte US-Präsident Donald Trump diese Förderung im Zuge seiner Steuerreform abschaffen. Am Ende blieb sie aber bestehen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 15,49€
  4. (-78%) 12,99€

FreiGeistler 18. Okt 2018 / Themenstart

Oder einfach nach Gewicht besteuern? Netter Nebeneffekt wäre, grosse Spritschlucker wären...

FreiGeistler 17. Okt 2018 / Themenstart

Und wenn dann das Gemüse importiert wird, weil die heimischen Bauern eingegangen...

teenriot* 12. Okt 2018 / Themenstart

Also ein Art inländischer Schutzzoll. Diese Begründung dürfte keinem Gericht standhalten.

josef64 11. Okt 2018 / Themenstart

Überall gibt es Idioten. Zu dumm aber wenn sie an der Macht sind.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams erkunden wir die offene Welt und tunen einen Audio RS 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2) Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /