Abo
  • IT-Karriere:

Elektromobilität: Trump will erneut Förderung für Elektroautos beenden

Der Präsident mag keine Elektroautos: Donald Trump will zum zweiten Mal die staatliche Subvention für Elektroautos abschaffen. Damit dürfte der nächste Haushaltsstreit mit dem von Demokraten geführten Repräsentantenhaus bevorstehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla Model 3: genug Autos verkauft, um aus dem Förderprogramm zu fallen
Tesla Model 3: genug Autos verkauft, um aus dem Förderprogramm zu fallen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Nächster Versuch: US-Präsident Donald Trump versucht erneut, die Steuergutschrift für Elektroautos zu kippen. Das geht aus dem Haushaltsentwurf für das Fiskaljahr 2020 hervor, den das Weiße Haus veröffentlicht hat. Ob der jedoch so durchgeht, ist nicht sicher.

Stellenmarkt
  1. Porsche Consulting GmbH, Stuttgart, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, München
  2. SCHILLER Medizintechnik GmbH, Feldkirchen

Diese Prämie will die Trump-Regierung abschaffen. Sie hofft, dadurch in den kommenden zehn Jahren 2,5 Milliarden US-Dollar zu sparen. Ob der Plan durchgeht, ist jedoch fraglich: Über den Haushalt entscheidet nicht der Präsident, sondern der Kongress. Neben der Subvention für Elektroautos will Trump auch alle anderen Förderungen für erneuerbare Energien, die sein Vorgänger Barack Obama eingeführt hat, beenden.

Im Repräsentantenhaus haben derzeit die oppositionellen Demokraten die Mehrheit. Die unterstützen das Förderprogramm für Elektroautos. Trumps erster Versuch im vergangenen Jahr, die Förderung für Elektroautos abzuschaffen, war gescheitert. Der republikanische Senator John Barrosso unterstützt Trump dabei.

Wer in den USA ein Elektroauto oder ein Plugin-Hybridfahrzeug kauft, erhält eine Steuergutschrift: Berechtigt sind Fahrzeuge ab einer Akkukapazität von 5 Kilowattstunden. Dafür gibt es 2.500 US-Dollar. Für jede weitere Kilowattstunde steigt die Gutschrift je um 471 US-Dollar. Maximal gibt es 7.500 US-Dollar.

Die Prämie ist herstellerabhängig: Hat ein Hersteller 200.000 dieser Autos verkauft, läuft das Prämienprogramm aus: Ein halbes Jahr lang erhalten Käufer noch eine Steuergutschrift von 3.750 US-Dollar, ein weiteres halbes Jahr 1.875 US-Dollar. Dann endet die Förderung. Die Autohersteller setzen sich seit längerem dafür ein, die Förderung beizubehalten, auch über die 200.000-Fahrzeuge-Grenze hinaus.

Bisher haben ohnehin jedoch nur Tesla und General Motors (GM) genug Fahrzeuge verkauft: Für den Kauf eines Tesla gibt es seit Anfang des Jahres nur noch die halbe Steuergutschrift. Die Förderung läuft zum 1. Januar kommenden Jahres aus. Bei GM wird sie zum 1. April dieses Jahres erstmals halbiert und endet zum 1. April 2020.

Nach einem Bericht, den der US-Kongress im vergangenen November veröffentlichte, beantragten 2016 knapp über 57.000 Käufer Steuergutschriften für Elektroautos in Höhe von etwa 375 Millionen US-Dollar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 69,90€ (Bestpreis!)
  2. 64,90€ (Bestpreis!)

lear 12. Mär 2019

Immer ist immer falsch. Es kommt sehr darauf an was und wie (direct oder indirekt) Du...

u21 12. Mär 2019

Klingt nach THANOS ... (Infinity War lässt grüßen)

lear 12. Mär 2019

Nimm Dir eine Stoppuhr und dann beantworte die Frage, ob Du lieber Trump oder GWB als US...

norbertgriese 12. Mär 2019

Das ist auch bei mir das einzige Großserienfahrzeug, das mir spontan eingefallen ist...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert

Google hat seine neuen Pixel-Smartphones vorgestellt: Im ersten Hands on machen das Pixel 4 und das Pixel 4 XL einen guten Eindruck.

Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

    •  /