Elektromobilität: Tesla will Altakkus wiederverwerten

Was passiert mit dem verbrauchten Akku aus einem Elektroauto? Der US-Hersteller Tesla baut in seiner Fabrik Gigafactory ein eigenes Recycling-Programm auf, um die Rohstoffe aus den alten Energiespeichern für die Herstellung neuer zu gewinnen.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla Model 3: Was geschieht mit dem Akku?
Tesla Model 3: Was geschieht mit dem Akku? (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Produktion und Recycling: In Teslas Gigafactory in Nevada werden die Akkus für die Elektroautos gebaut. In Zukunft sollen sie dort auch demontiert und wiederverwertet werden. Das hat Tesla angekündigt.

Stellenmarkt
  1. IT System Architect (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim / Landau in der Pfalz
  2. IT Inhouse Consultant CAD (m/w/d)
    MTU Aero Engines AG, München
Detailsuche

Der Elektroautohersteller entwickle derzeit ein Recyclingsystem für Akkus, in dem sowohl alte Akkus als auch Ausschuss aus der Produktion verarbeitet werden sollen, heißt es in Teslas Umweltbericht, dem Tesla Impact. Durch dieses System könnten Lithium und Kobalt ebenso wiedergewonnen werden wie die in der Batteriezelle verwendeten Metalle, darunter Kupfer, Aluminium und Stahl. Sie sollen aufgearbeitet und dann wieder für die Herstellung neuer Akkus verwendet werden.

Für Tesla gehe Nachhaltigkeit mit Wirtschaftlichkeit einher: Das Recycling sei eine gute Lösung, um von "der Praxis des Nehmens, Herstellens und Verbrennens der fossilen Brennstoffe" wegzukommen und stattdessen eine der dauernden Wiederverwertung von Altakkus zu etablieren. "Aus wirtschaftlicher Sicht erwarten wir langfristig deutliche Einsparungen, weil die Kosten für die Rückgewinnung von Akkumaterialien im großen Stil deutlich geringer ausfallen als für den Kauf und den Transport neuer Rohstoffe", teilt Tesla mit.

Aktuell gibt es aber laut Tesla erst wenige Akkus, die das Ende ihrer Betriebsdauer erreicht haben. Es fallen lediglich Akkus an, die aus internen Prozessen etwa aus der Entwicklungsabteilung oder aus dem Qualitätsmanagement kommen, sowie Ausschuss aus der Produktion. Diese würden jetzt schon dem Recycling zugeführt, sagt Tesla. Allerdings mache das Unternehmen das nicht selbst, sondern beauftrage damit externe Dienstleister. Diese gewinnen verwertbare Materialien zurück und entsorgten nicht-wiederverwertbare angemessen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond

Ob sich Elon Musk so die erste Ankunft einer SpaceX-Rakete auf dem Mond vorgestellt hat?

Raumfahrt: SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond
Artikel
  1. Geforce RTX 3050 im Test: Wir hätten gerne einen Steam-Liebling gesehen
    Geforce RTX 3050 im Test
    Wir hätten gerne einen Steam-Liebling gesehen

    Upgrade dank DLSS und Raytracing: Die Geforce RTX 3050 ist die erste Nvidia-Grafikkarte mit diesen Funktionen für theoretisch unter 300 Euro.
    Ein Test von Marc Sauter

  2. Radikalisierung im Netz: Neue Taskforce des BKA nimmt Telegram ins Visier
    Radikalisierung im Netz
    Neue Taskforce des BKA nimmt Telegram ins Visier

    Das Bundeskriminalamt hat eine neue Taskforce gegründet, um gezielt Straftatbestände in Messengern wie Telegram zu verfolgen.

  3. Actionspiel: Crytek kündigt Crysis 4 an
    Actionspiel
    Crytek kündigt Crysis 4 an

    Großstadtruinen und Nano-Partikel: Mit einem Teaser stellt das Entwicklerstudio Crytek ganz offiziell Crysis 4 vor.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3090 24GB 2.349€ • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Razer Gaming-Maus 39,99€ • RX 6800XT 16GB 1.229€ • Thrustmaster Ferrari Lenkrad 349,99€ • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /