Elektromobilität: Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Tesla hat seinen ersten Lkw vorgestellt, der mit sogenannten Megachargern aufgeladen wird. Im Idealfall soll in einer halben Stunde eine Reichweite von 630 km nachgeladen werden. Der Fahrer sitzt zentral in der Zugmaschine, umgeben von zwei Touchscreens.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla Semi
Tesla Semi (Bild: Tesla)

Tesla will auch den Lieferverkehr elektrisieren: Vor mehreren hundert geladenen Gästen präsentierte Firmenchef Elon Musk den Sattelschlepper Tesla Semi, der rein elektrisch fährt und mit einem Autopilot für assistiertes Fahren ausgerüstet sein wird. Neben einem Notbremsassistenten und einer Spurhaltefunktion bietet der Lkw auch ein Kollisionswarnsystem. Höher automatisierte Fahr- und Überholfunktionen hat das Fahrzeug aber im Gegensatz zu den Pkw nicht.

Stellenmarkt
  1. Junior Project Manager (m/w/d) IT
    SCHOTT AG, Mainz
  2. IT-Netzwerkadministrator (m/w/d)
    DRK Landesverband Rheinland-Pfalz e.V., Mainz
Detailsuche

Der Lkw soll an sogenannten Megachargern für Überlandfahrten wieder aufgeladen werden - ähnlich wie bei den Superchargern für die Tesla-Pkw. Tesla will ein weltweites Ladenetz aufbauen, auch Ladegeräte für die Speditionshöfe soll es geben. Wie lange das Laden damit dauere, teilte Tesla nicht mit. Auch wie es möglich sein solle, innerhalb von 30 Minuten den Akku wieder so stark aufzuladen, dass der Lkw eine Reichweite von 630 km erreiche, gab Tesla nicht bekannt.

Der Fahrersitz befindet sich in der Mitte des Cockpits, eingerahmt von zwei Touchscreens. Der Lastwagen verfügt über vier unabhängige Antriebe an den hinteren Achsen und soll in 5 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h beschleunigen. Das gilt natürlich nur für die Zugmaschine. Mit voller Beladung soll der Vorgang 20 Sekunden dauern, was immer noch erheblich schneller ist als bei einem Lkw mit Verbrennungsmotor. Dafür gibt es kein Getriebe und kein Differenzial. Die riesigen Glasscheiben sind bruchsicher, so dass eine gesprungene Scheibe, mit der Lkw nicht gefahren werden dürfen, nicht zu einem Ausfall des Fahrzeugs führen soll.

  • Tesla Semi (Bild: Tesla/Screenshot: Golem.de)
  • Tesla Semi (Bild: Tesla/Screenshot: Golem.de)
  • Tesla Semi (Bild: Tesla/Screenshot: Golem.de)
  • Tesla Semi (Bild: Tesla/Screenshot: Golem.de)
  • Tesla Semi (Bild: Tesla/Screenshot: Golem.de)
  • Tesla Semi (Bild: Tesla/Screenshot: Golem.de)
  • Tesla Semi (Bild: Tesla/Screenshot: Golem.de)
  • Tesla Semi (Bild: Tesla/Screenshot: Golem.de)
  • Tesla Semi (Bild: Tesla/Screenshot: Golem.de)
  • Tesla Semi (Bild: Tesla/Screenshot: Golem.de)
  • Tesla Semi (Bild: Tesla/Screenshot: Golem.de)
  • Tesla Semi (Bild: Tesla/Screenshot: Golem.de)
  • Tesla Semi (Bild: Tesla/Screenshot: Golem.de)
  • Tesla Semi (Bild: Tesla/Screenshot: Golem.de)
  • Tesla Semi (Bild: Tesla/Screenshot: Golem.de)
  • Tesla Semi (Bild: Tesla/Screenshot: Golem.de)
  • Tesla Semi (Bild: Tesla/Screenshot: Golem.de)
  • Tesla Semi (Bild: Tesla/Screenshot: Golem.de)
  • Tesla Semi (Bild: Tesla/Screenshot: Golem.de)
Tesla Semi (Bild: Tesla/Screenshot: Golem.de)

Der Tesla Truck soll im Betrieb günstiger als ein Dieselfahrzeug sein. Bei einer 160 km langen Strecke und einem maximalen Gesamtgewicht von 40 Tonnen, einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 100 km/h und einem Preis von 7 US-Cent pro Kilowattstunde soll der Tesla Semi 1,26 US-Dollar pro Meile kosten. Bei einem Diesel-Lkw sollen es 1,51 US-Dollar pro Meile sein, wobei ein Dieselpreis von 2,50 US-Dollar pro Gallone veranschlagt wird. So günstig ist Energie in Deutschland bekanntlich nicht, so dass die Rechnung hier anders aussehen könnte. Fahren drei Tesla-Trucks im Konvoi, sollen die Kosten noch einmal deutlich niedriger ausfallen - 0,85 US-Dollar pro Meile.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Das Fahrzeug soll mit einem Akku für 480 oder 800 km Reichweite verkauft werden und benötigt laut Tesla pro Meile (ca. 1,6 km) weniger als 2 kWh. Einen Preis für den Lkw teilte Tesla noch nicht mit, auch zur Akkukapazität wurden keine Angaben gemacht. Der Truck ab soll 2019 gebaut werden. Wie immer nimmt Tesla Vorbestellungen an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


tribal-sunrise 18. Nov 2017

Im Gegenteil - die Thematik ist nunmal so umfassend dass sie nicht nur mit einem einzigen...

Der Held vom... 18. Nov 2017

Entweder nimmt man den Endabgabepreis so wie er ist und ungeachtet dessen, wie er sich...

tribal-sunrise 18. Nov 2017

Und darauf sind die Firmen dann auch noch so stolz dass die MA es hier in Foren Posten...

menno 17. Nov 2017

Hallo Sachbearbeiter, hier geht es "Entwicklungen", nicht um das Handhaben von dem, was...

bplhkp 17. Nov 2017

Fernab von deinen grundsatztheoretischen Ausführungen ist der Scania V8 (Modell R730...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. Wochenrückblick: Moderne Lösungen
    Wochenrückblick
    Moderne Lösungen

    Golem.de-Wochenrückblick Eine Anzeige gegen einen Programmierer und eine neue Switch: die Woche im Video.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 21% auf Logitech, bis 33% auf Digitus - Cyber Week • Crucial 16GB Kit 3600 69,99€ • Razer Huntsman Mini 79,99€ • Gaming-Möbel günstiger (u. a. DX Racer 1 Chair 201,20€) • Alternate-Deals (u. a. Razer Gaming-Maus 19,99€) • Gamesplanet Anniversary Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /