Abo
  • Services:

Elektromobilität: Tesla patentiert Anlage für Akkuwechsel

Den Akku laden dauert zu lange? Tesla-Fahrer könnten vielleicht in Zukunft weniger lange auf einen vollen Energiespeicher warten. Tesla hat eine Station für den Akkuwechsel entwickelt. Doch wahrscheinlich lassen sich nicht bei allen Elektroautos des US-Herstellers die Akkus tauschen.

Artikel veröffentlicht am ,
Konzeptzeichnung für Akkuwechselstation: Mensch überwacht automatischen Akkutausch
Konzeptzeichnung für Akkuwechselstation: Mensch überwacht automatischen Akkutausch (Bild: Tesla)

Tauschen statt laden: Tesla hat ein System entwickelt, um den Akku eines Elektroautos zu tauschen. Das geht aus einem Patentantrag hervor, den Tesla im Mai dieses Jahres beim US-Patentamt (US Patent and Trademark Office, USPTO) eingereicht hat.

Stellenmarkt
  1. TeamBank, Nürnberg
  2. Nagel-Group | Kraftverkehr Nagel SE & Co. KG, Versmold

Das System besteht aus einer Hebebühne, die das Tesla-Elektroauto anhebt, sowie einem automatisierten System, das den Akku tauscht. Ein Mitarbeiter soll den Vorgang überwachen. Den Akku zu wechseln, soll weniger als 15 Minuten brauchen - an einem Supercharger ist der Akku in einer halben Stunde zu 80 Prozent geladen.

Das Model 3 ist anders konstruiert

Die Anlage sei in erster Linie für das Model S oder das Model X gedacht, berichtet das auf Elektromobilität spezialisierte Onlinenachrichtenangebot Electrek. Deren Akkus seien so im Fahrzeug untergebracht, dass sie relativ einfach gewechselt werden könnten. Beim Model 3 hingegen sei der Akku schwieriger auszubauen.

Vor einigen Jahren hatte Tesla schon einmal ein vergleichbares System vorgestellt. Das sollte den Akku an einem Model S automatisiert in weniger als zwei Minuten wechseln. Später gab Tesla jedoch dem Supercharger den Vorzug gegenüber dem Akkutausch.

Die Idee, eine leeren Akku gegen einen vollen auszutauschen, stammt vom ehemaligen SAP-Manager Shai Agassi. Sein Startup Better Place wollte eine Infrastruktur mit Akkuwechselstationen in Israel und Dänemark aufbauen. Das Projekt scheiterte jedoch.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. ab je 2,49€ kaufen
  2. (u. a. Outlander, House of Cards)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

bonum 19. Sep 2017

vorsicht: fachwissen und wahrheiten kommen bei nerds nicht gut an....akkutausch bei e...

bonum 19. Sep 2017

...für nerds....sonst nichts...

ChMu 19. Sep 2017

Sagen wir mal so, es scheint so, als wenn all die Experten staendig diskutieren und...

gadthrawn 19. Sep 2017

Nicht wirklich - nur Kunden die nicht für einen Akkutausch einen Termin machen möchten...

dabbes 19. Sep 2017

Ja ohne E-Autos ja auch kein Wunder.


Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  2. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  3. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /