Abo
  • Services:
Anzeige
Tesla Model S: Elektromobilität schnell voranbringen
Tesla Model S: Elektromobilität schnell voranbringen (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Schnell laden in Norwegen

Anzeige

Wie in den USA will Tesla auch in Europa Schnellladestationen, die sogenannten Supercharger, aufstellen, an denen Fahrer ihre Elektrolimousine kostenlos laden können. Da Norwegen das erste Land in Europa war, in dem die Elektrolimousine im August ausgeliefert wurde, sind dort schon Ladesäulen aufgebaut worden, bis dato sechs Stück.

  • Die Elektrolimousine Model S von Tesla Motors (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Der Antriebsstrang mit Akku und Motor ist in den Unterboden integriert. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Deshalb hat das Auto zwei Kofferräume - ... (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • ... einen vorne... (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • ... und einen hinten. Dort können auch zwei Kinder sitzen. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Das Auto ist laut Tesla stark nachgefragt - die Jahresproduktion wurde bereits angehoben. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Wie in den USA stellt Tesla Motors auch in Europa Schnelllader für seine Kunden auf. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • In Norwegen stehen schon sechs. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Die digitale Instrumentenanzeige und das Navigations- und Infotainmentsystem mit einem 17-Zoll-Touchscreen werden jeweils mit einem Tegra-Prozessor betrieben. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
Das Auto ist laut Tesla stark nachgefragt - die Jahresproduktion wurde bereits angehoben. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)

In Deutschland, wo das Model S seit diesem Monat verfügbar ist, sollen die ersten noch in diesem Jahr bereitstehen. Sie sollen dort eingerichtet werden, wo die Autos hauptsächlich gefahren werden - geplant seien Korridore von Nordrhein-Westfalen (NRW) Richtung Hamburg sowie über Frankfurt und Stuttgart nach München.

Laden zwischen Ballungszentren

Die Stationen würden "an Autobahnraststätten zwischen Ballungszentren" aufgebaut. "Also nicht direkt in Frankfurt in der Innenstadt oder an der Autobahn dort, sondern zwischen Frankfurt und NRW", erklärt Rudat. An seiner solchen Station werde der Akku in 20 Minuten zur Hälfte aufgeladen.

Das von Tesla vorgesehene Szenario sieht in etwa so aus: Morgens wird mit vollem Akku, der 500 Kilometer Reichweite bietet, gestartet. Gegen Mittag steuert der Fahrer eine Raststätte mit einem Schnelllader an, an den er sein Auto anschließt. Während er zu Mittag isst, wird der Akku noch einmal mit der Hälfte seiner Kapazität geladen. So könne an einem Tag eine Fahrstrecke von 700 bis 800 Kilometern bewältigt werden, sagt Rudat. Das sei "aus unserer Sicht schon mehr als alltagstauglich".

Teslas Alleingang

Allerdings verfolgt Tesla mit seiner Ladeinfrastruktur einen Sonderweg: An den Schnellladern kann nur das Model S geladen werden. Eine Vereinheitlichung, bei der sich viele Hersteller auf Standards einigen, koste viel Zeit - "Zeit, die wir eigentlich nicht haben. Wir wollen das Thema schnell voranbringen", begründet Rudat den Alleingang. Das Unternehmen sei aber bereit, bei Bedarf eine weitere Ladesäule aufzustellen, an der Fahrer anderer Elektroautos ihren Akku gegen ein Entgelt laden können.

Die Stationen sind dem Model S vorbehalten: Der eigene Sportwagen, der Tesla Roadster, ist mit dem System nicht kompatibel, da er nur auf einer Phase und nicht wie die später entwickelte Limousine auf drei Phasen lädt. Es sei nicht einmal sicher, ob die Nachfolger, etwa das für Ende 2014 angekündigte Model X, an den Säulen geladen werden können.

 Elektromobilität: Tesla Motors plant Elektrokorridore zwischen Ballungszentren

eye home zur Startseite
wmayer 16. Sep 2013

Hast einen Automaten wie sonst auch, nur ziehst du keinen Zettel, sondern schaltest den...

wmayer 16. Sep 2013

Bei wem sind solche Strecken denn Alltag? Selbst 300km Reichweite reichen dicke, wenn man...

spyro2000 15. Sep 2013

Brilliant. :)

Pingu 13. Sep 2013

Weiß ich nicht. Habe nicht gefragt. Jaein. Wir hatten diese Diskussion letztens...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. Aarsleff Rohrsanierung GmbH, Röthenbach a.d. Pegnitz (Metropolregion Nürnberg)


Anzeige
Top-Angebote
  1. 12,97€ (inkl. FSK-18-Versand)
  2. 7,97€ (inkl. FSK-18-Versand)
  3. 249€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 340€)

Folgen Sie uns
       


  1. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  2. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  3. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  4. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  5. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  6. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  7. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  8. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  9. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  10. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: wenn jetzt noch die Zahlungsbereitschaft...

    azeu | 15:57

  2. Re: Also müssen Clienten gepatched werden, nicht...

    robinx999 | 15:44

  3. Re: "Die FRITZ!Box am Breitbandanschluss"

    robinx999 | 15:42

  4. Re: Besser nicht veröffentlichen als ohne Musik

    Juge | 15:38

  5. Scheint mir eigentlich ne gute Entwicklung ..

    senf.dazu | 15:36


  1. 14:50

  2. 13:27

  3. 11:25

  4. 17:14

  5. 16:25

  6. 15:34

  7. 13:05

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel