• IT-Karriere:
  • Services:

Elektromobilität: Tesla führt Ladelimit an bestimmten Superchargern ein

An einigen Superchargern in den USA können Tesla-Fahrer den Akku ihres Elektroautos in Zukunft nicht mehr ganz voll laden. Damit will Tesla den Durchsatz an den Ladestationen erhöhen und die Wartezeiten verringern.

Artikel veröffentlicht am ,
Teslas an einem Supercharger: Entgelt für Supercharger-Dauerparker
Teslas an einem Supercharger: Entgelt für Supercharger-Dauerparker (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Elektroauto an der Ladesäule abstellen, einstecken und weggehen: Manche Autofahrer machen sich relativ wenig Gedanken darüber, ob auch andere Elektroautofahrer möglicherweise ihr Fahrzeug laden möchten. Der US-Elektroautohersteller Tesla hat eine neue Methode, um den Durchsatz an bestimmten Superchargern zu erhöhen: Die Autoakkus werden nicht mehr voll geladen.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Bestimmte stark frequentierte Supercharger werden Fahrzeuge künftig nur bis auf 80 Prozent des Akku-Ladestands laden, heißt es in einem internen Schreiben an Tesla-Mitarbeiter, das das auf Elektromobilität spezialisierte US-Onlinenachrichtenangebot Electrek zugespielt bekommen hat. Die Tesla-Fahrer, die an diesen Stationen ihre Fahrzeuge laden wollen, werden über diese Begrenzung informiert.

Davon betroffen sind demnach 17 Prozent der Supercharger in den USA. Bei knapp der Hälfte, acht Prozent, gilt das Ladelimit dauerhaft. Bei den anderen wird es nur zu bestimmten Zeiten aktiviert, etwa an landesweiten Feiertagen oder zu regionalen Veranstaltungen. Zusammen mit weiteren Neuerungen wie der Erhöhung der Ladeleistung und dem On-Route Battery Warmup, bei dem der Akku zum Laden vorgeheizt wird, werde das Ladelimit den Durchsatz an den Superchargern um gut ein Drittel erhöhen, heißt es in dem Rundschreiben.

Tesla geht bereits seit einiger Zeit gegen Dauerparker vor, die die Supercharger blockieren. Seit 2016 erhebt das Unternehmen ein Entgelt, wenn das Fahrzeug länger als fünf Minuten nach Beendigung des Ladens am Supercharger steht. Das war offensichtlich nicht wirkungsvoll genug: 2018 hat Tesla das Entgelt drastisch erhöht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

E-Mover 05. Jun 2019

Herzlichen Dank für die Erläuterung, Norbert! Man kann also nur an einer freien Säule...

E-Mover 05. Jun 2019

Welcher Mensch, der noch halbwegs bei Verstand ist, glaubt denn alles, was in diesem...

SanderK 30. Mai 2019

Danke für den Hinweis. Zu freundlich. Weiß zwar nicht wodurch ich den Beißrefex ausgelöst...

ulink 28. Mai 2019

Dann setzt es eben Blockiergebuehren. Ein paar unbelehrbare wird es sicher geben. Ich...


Folgen Sie uns
       


Der Konsolen-PC - Fazit

Seit es AMDs RDNA-2-Grafikkarten gibt, kann eine Next-Gen-Konsole leicht nachgebaut werden. Wir schauen, was es dazu braucht und ob der Konsolen-PC etwas taugt.

Der Konsolen-PC - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /