Abo
  • IT-Karriere:

Elektromobilität: Telekom baut 12.000 Ladestationen aus Verteilerkästen

Der Mangel an öffentlichen Ladestationen ist ein großes Hindernis für die Elektromobilität. Die Deutsche Telekom will durch den Umbau von Kabelverzweigern das Angebot nun mehr als verdoppeln.

Artikel veröffentlicht am ,
Kabelverzweiger der Deutschen Telekom
Kabelverzweiger der Deutschen Telekom (Bild: FEXX/CC0 1.0)

Laut einem Bericht der Automobilwoche will die Deutsche Telekom schon ab Sommer 2018 damit beginnen, 12.000 Kabelverzweiger in Ladestationen für Elektroautos umzubauen. Das teilte eine Sprecherin des Unternehmens dem Branchenmagazin mit. Die grundsätzlichen Pläne sind schon seit November 2017 bekannt.

Stellenmarkt
  1. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, München
  2. Bundesamt für Verfassungsschutz, Berlin

Es gibt bereits Prototypen dieser Ladestationen am Olympiaturm in München und im mecklenburgischen Wittenburg. Von den 12.000 Verteilerkästen sollen allerdings nur 500 in Ladestationen mit 100 kW umgebaut werden, der Rest wird mit 22 kW laden. Die Kabelverzweiger der neuen Generation (MFG) sind alle mit einer Stromversorgung ausgerüstet.

Dennoch würde durch den Umbau die Zahl öffentlicher Ladepunkte von derzeit rund 10.800 mehr als verdoppelt werden, berichtet die Automobilwoche. Sollten sogar zwei Ladepunkte pro Verzweiger entstehen, würde die Zahl öffentlicher Ladepunkte um 24.000 steigen. Problematisch sei allerdings, die erforderlichen Parkmöglichkeiten für Elektroautos in Zusammenarbeit mit den Städten und Gemeinden umzusetzen, obwohl großes Interesse herrsche.

Die 12.000 Kabelverzweiger, die nun umgebaut werden, sollen helfen, eine reiseunterstützende Infrastruktur aufzubauen. Was das Laden an den Stationen kostet, ist noch nicht bekannt. Die lokalen Versorger sollen die Stromversorgung und die Abrechnung übernehmen. Das Programm umfasse den Zeitraum bis 2020 und soll bis zu 300 Millionen Euro kosten, heißt es bei der FAZ.

Dabei handelt es sich nicht um das einzige Projekt, eine bessere Versorgung mit Ladesäulen zu schaffen. Volkswagen hat sich zum Beispiel mit anderen Herstellern zusammengetan, um zumindest entlang von Autobahnen ein eigenes Schnellladesystem aufzubauen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€
  2. 529,00€

M.P. 05. Mär 2018

Huawei wird denen was bauen, dann rechnen die Vectoring DSPs die Störungen durch die 20...

spezi 05. Mär 2018

Es wird ziemlich sicher auch nichts mit der VOIP-Umstellung zu tun haben. Vermutlich...

theFiend 05. Mär 2018

Unter anderem das. Allein wenn man die ganzen Zweitwagen hier in Deutschland durch e...

logged_in 05. Mär 2018

Generell: Wenn man an jede x-te Laterne einen Wlan AP dranpackt, wäre das auch...

Nullmodem 05. Mär 2018

Umzug ist ja was temporäres und eine Gefahrensituation (Leute mit nem Sofa in der Hand...


Folgen Sie uns
       


E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen

Neue Motoren und mehr Selbstständigkeit für Boschs E-Bike Systems - wir haben uns angesehen, was für 2020 geplant ist.

E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen Video aufrufen
Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    •  /