Elektromobilität: Sono Motors wechselt Auftragsfertiger für Solarauto Sion

Das Elektroauto mit dem integrierten Solarzellen wird von einem erfahrenen Auftragsfertiger in Finnland produziert.

Artikel veröffentlicht am ,
Solar-elektrisches  Auto Sion: längere Wartezeit, gestiegene Preise
Solar-elektrisches Auto Sion: längere Wartezeit, gestiegene Preise (Bild: Sono Motors)

Finnland statt Schweden: Das Solarauto Sion wird in Finnland gebaut. Das bayerische Elektroauto-Startup Sono Motor hat einen neuen Auftragsfertiger mit der Produktion des Sion beauftragt. Unter anderem deshalb wird das Auto auch teurer.

Stellenmarkt
  1. Key User Einkaufssysteme & Materialdisposition (m/w/d)
    DAIKIN Manufacturing Germany GmbH, Güglingen
  2. Assistenz IT/IT-Kaufmann (m/w/d)
    Partnerverbund Pyramide GmbH, Karlsruhe-Grötzingen
Detailsuche

Das finnische Unternehmen Valmet Automotive wird den Sion in seiner Fabrik in Uusikaupunki im Westen Finnlands bauen. Die Produktion soll im zweiten Halbjahr 2023 starten. Allerdings anfangs noch moderat: Bis Ende des Jahres soll ein niedrige vierstellige Zahl der Solarautos gebaut werden.

Nach dieser ersten Produktionsphase ist der Hochlauf geplant. Danach werde Valmet etwa 43.000 Fahrzeuge pro Jahr produzieren, teilte Sono Motors mit. Das Unternehmen werde "die Kapazitäten für die Produktion von mehr als 257.000 Fahrzeugen über einen Zeitraum von sieben Jahren bereitstellen."

Sono Motors wollte in Schweden fertigen lassen

Ursprünglich wollte Sono Motors den Sion in Schweden bauen lassen. Das sollte das chinesische Unternehmen National Electric Vehicle Sweden (NEVS) übernehmen. Gebaut werden sollten die Autos in der Fabrik des ehemaligen schwedischen Automobilherstellers Saab.

Golem Akademie
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    03.06.2022, virtuell
  2. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Einen Grund für den Wechsel hat Sono Motors nicht genannt. Es könnte aber mit den finanziellen Schwierigkeiten zusammenhängen, in die der chinesische NEVS-Mutterkonzern Evergrande im vergangenen Jahr geraten war. Allerdings versicherte das Münchener Unternehmen damals, das Sion-Projekt sei nicht gefährdet.

Valmet baut Autos seit 1968

Valmet Automotive hat als Joint Venture mit Saab im Jahr 1968 damit begonnen, Autos zu bauen. Seither hat der Auftragsfertiger mehr als 1,7 Millionen Autos für diverse Kunden gebaut. Zu diesen gehört auch das niederländische Unternehmen Lightyear, dessen Solarauto Lightyear One Valmet baut.

Der Sion ist ein Elektroauto mit Solarzellen. Das Besondere daran ist, dass die Solarzellen nicht auf der Karosserie liegen, sondern in diese integriert sind. Bisher sind bereits über 17.000 Reservierungen des Autos bei Sono Motors eingegangen.

Für die Kunden hat der Wechsel des Auftragsfertigers jedoch Nachteile. So verschiebt sich der Produktionsstart um einige Monate. Entsprechend verlängert sich die Wartezeit. Zudem steigen die Kosten durch die Entwicklung neuer Produktionslinien sowie durch steigende Preise von Rohstoffen, Energie und Logistik. Sono Motors wird den Preis für das Auto deshalb ab Erreichen von 18.500 Reservierungen um gut 1.000 Euro anheben. Es wird dann vor Abzug von Subventionen knapp 30.000 Euro inklusive Mehrwertsteuer kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Igittigitt 07. Apr 2022 / Themenstart

Um dann wirklich im teuersten Land Europas zu produzieren.

Harddrive 07. Apr 2022 / Themenstart

Wahrscheinlich hätte man den vom Solardach erzeugten Strom direkt mit der Klimaanlage...

Steffo 06. Apr 2022 / Themenstart

Genau so ist es. Sie geben nämlich zwei Reichweiten an.

fadedpolo 06. Apr 2022 / Themenstart

"das chinesische Unternehmen National Electric Vehicle Sweden (NEVS) " - klingt für mich...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cariad
Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
Artikel
  1. Überwachung: Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein
    Überwachung
    Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein

    In Rheinland-Pfalz werden Handynutzer am Steuer eines Autos automatisch erkannt. Dazu wird das System Monocam aus den Niederlanden genutzt.

  2. Delfast Top 3.0: Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein
    Delfast Top 3.0
    Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein

    Ukrainische Infanteristen nutzen E-Motorräder, um leise und schnell zum Einsatz zu gelangen und die Panzerabwehrlenkwaffe NLAW zu transportieren.

  3. Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
    Kitty Lixo
    Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

    Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Ryzen 9 5900X 398€ • Top-Laptops zu Tiefpreisen • Edifier Lautsprecher 129€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • Samsung Soundbar + Subwoofer günstig wie nie: 228,52€ [Werbung]
    •  /