• IT-Karriere:
  • Services:

Elektromobilität: Skoda plant Elektro-Octavia ohne Kühlergrill

Die VW-Tochter Škoda plant ihr erstes reines Elektroauto. Dabei soll es sich um die nächste Generation des Octavia handeln, die 2019 auf den Markt kommt. Die Elektroversion ist aber erst für 2020 geplant.

Artikel veröffentlicht am ,
Skoda will auch ein Elektroauto bauen.
Skoda will auch ein Elektroauto bauen. (Bild: David Davies/CC-BY 2.0)

Der tschechische Autobauer Škoda will eine Elektroversion des neuen Octavia auf den Markt bringen. Dies will die Zeitschrift Auto Motor und Sport aus Unternehmenskreisen erfahren haben.

Stellenmarkt
  1. über Jobware Personalberatung, Großraum Köln (Home-Office)
  2. Universität Potsdam, Potsdam

Der E-Octavia soll 2020 erscheinen, also ein Jahr nach den Modellen mit Verbrennungsmotor. Der Akku soll in unterschiedlichen Kapazitäten angeboten werden, wie das auch Vorbild Tesla bei seinen Modellreihen macht. Der Kunde kann dann je nach Budget einen größeren oder kleineren Akku ordern.

Škoda will beim Elektro-Octavia auf den Kühlergrill verzichten und so windschnittiger unterwegs sein. Die Elektroautos werden wie im Volkswagen-Konzern üblich den Modularen Elektrobaukasten (MEB) verwenden. Der größte Akku des E-Octavia solle eine Reichweite von 600 km ermöglichen, berichtete Auto Motor und Sport. Der zugrundeliegende Prüfzylus wurde nicht mitgeteilt.

Škoda soll auf der Auto Show in Schanghai im April 2017 einen Ausblick auf seine Elektroautostrategie geben und die Studie Vision E vorstellen. Die Studie ist mit 4,65 Metern kürzer als der aktuelle SUV Kodiaq. Wegen der stark abfallenden Dachlinie wird auf eine dritte Sitzreihe verzichtet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

User_x 06. Apr 2017

hast du den auch mal auf der Autobahn außerhalb der Standspur gejagt? Weiß nicht, aber...

RvdtG 31. Mär 2017

Vermutlich nur durch optische Ähnlichkeit, Verwendung einiger gemeinsamer Teile wie...

jmhk1103 31. Mär 2017

Ich habe einen Wohnwagen und einen Diesel mit 1,6to Gewicht um den zu ziehen. Jetzt ist...


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion angespielt

Mit Legion bekommt die Serie Watch Dogs eine dritte Chance von Ubisoft. Schauplatz ist London nach dem Brexit, eine korrupte Regierung und Banden unterdrücken die Bevölkerung, die sich allerdings wehrt. Wichtigste Neuerung gegenüber den Vorgängern: Spieler können Passanten für den Widerstand rekrutieren.

Watch Dogs Legion angespielt Video aufrufen
UX-Designer: Computer sind soziale Akteure
UX-Designer
"Computer sind soziale Akteure"

User Experience Designer schaffen positive Erlebnisse, wenn Nutzer IT-Produkte verwenden. Der Job erfordert Liebe zum Detail und den Blick fürs große Ganze.
Ein Porträt von Louisa Schmidt

  1. Coronapandemie Viele IT-Freelancer erwarten schlechtere Auftragslage
  2. IT-Fachkräftemangel Es müssen nicht immer Informatiker sein
  3. Jobporträt IT-Produktmanager Der Alleversteher

Coronavirus und Karaoke: Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang
Coronavirus und Karaoke
Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang

Karaokebars sind gefährliche Coronavirus-Infektionsherde. Damit den Menschen in Japan nicht ihr Hobby genommen wird, gibt es nun ein System, das auch mit Mundschutz gute Sounds produzieren soll.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet
  2. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  3. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz

Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
Golem on Edge
Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft
  2. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
  3. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab

    •  /