Abo
  • Services:

Elektromobilität: Skoda plant Elektro-Octavia ohne Kühlergrill

Die VW-Tochter Skoda plant ihr erstes reines Elektroauto. Dabei soll es sich um die nächste Generation des Octavia handeln, die 2019 auf den Markt kommt. Die Elektroversion ist aber erst für 2020 geplant.

Artikel veröffentlicht am ,
Skoda will auch ein Elektroauto bauen.
Skoda will auch ein Elektroauto bauen. (Bild: David Davies/CC-BY 2.0)

Der tschechische Autobauer Skoda will eine Elektroversion des neuen Octavia auf den Markt bringen. Dies will die Zeitschrift Auto Motor und Sport aus Unternehmenskreisen erfahren haben.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Köln
  2. Thyssengas GmbH, Dortmund

Der E-Octavia soll 2020 erscheinen, also ein Jahr nach den Modellen mit Verbrennungsmotor. Der Akku soll in unterschiedlichen Kapazitäten angeboten werden, wie das auch Vorbild Tesla bei seinen Modellreihen macht. Der Kunde kann dann je nach Budget einen größeren oder kleineren Akku ordern.

Skoda will beim Elektro-Octavia auf den Kühlergrill verzichten und so windschnittiger unterwegs sein. Die Elektroautos werden wie im Volkswagen-Konzern üblich den Modularen Elektrobaukasten (MEB) verwenden. Der größte Akku des E-Octavia solle eine Reichweite von 600 km ermöglichen, berichtete Auto Motor und Sport. Der zugrundeliegende Prüfzylus wurde nicht mitgeteilt.

Skoda soll auf der Auto Show in Shanghai im April 2017 einen Ausblick auf seine Elektroautostrategie geben und die Studie Vision E vorstellen. Die Studie ist mit 4,65 Metern kürzer als der aktuelle SUV Kodiaq. Wegen der stark abfallenden Dachlinie wird auf eine dritte Sitzreihe verzichtet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 23,99€

User_x 06. Apr 2017

hast du den auch mal auf der Autobahn außerhalb der Standspur gejagt? Weiß nicht, aber...

RvdtG 31. Mär 2017

Vermutlich nur durch optische Ähnlichkeit, Verwendung einiger gemeinsamer Teile wie...

jmhk1103 31. Mär 2017

Ich habe einen Wohnwagen und einen Diesel mit 1,6to Gewicht um den zu ziehen. Jetzt ist...


Folgen Sie uns
       


Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019)

Das Red Magic Mars von Nubia ist ein Gaming-Smartphone mit guter Hardware - und einem ziemlich guten Preis.

Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
EU-Urheberrecht: Die verdorbene Reform
EU-Urheberrecht
Die verdorbene Reform

Mit dem Verhandlungsergebnis zur EU-Urheberrechtsrichtlinie ist eigentlich niemand zufrieden. Die Einführung von Leistungsschutzrecht und Uploadfiltern sollte daher komplett gestoppt werden.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
  2. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

Indiegames-Rundschau: Von Weltraumlokomotiven und Affenkönigen
Indiegames-Rundschau
Von Weltraumlokomotiven und Affenkönigen

Sunless Skies und Battlefleet Gothic Armada 2 zeigen bizarre Science-Fiction, Spinnortality verknüpft Cyberpunk und Wirtschaftssimulation: Golem.de stellt spannende neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Verzauberte Raben und Grüße aus China
  2. Indiegames-Rundschau Überflieger mit Tiefe und Abenteuer im Low-Poly-Land
  3. Indiegames-Rundschau Unabhängig programmierter Horror und Hacker

    •  /