Elektromobilität: Skoda bringt mit Enyaq sein erstes Elektro-SUV

Škoda nennt sein zweites batterieelektrisches Fahrzeug Enyaq. Es handelt sich um ein SUV auf Basis des Modularen Elektrifizierungsbaukastens (MEB) des Volkswagen-Konzerns.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Skoda Enyaq
Skoda Enyaq (Bild: Skoda)

Škoda Enyaq wird das erste Elektro-SUV der tschechischen Automarke heißen, teilte das Unternehmen mit. Es wird auf Basis des Modularen Elektrifizierungsbaukastens (MEB) von Volkswagen gebaut. Alle künftigen Elektrofahrzeuge von Škoda sollen ein E im Namen tragen. Der Enyaq soll noch 2020 auf den Markt kommen.

Stellenmarkt
  1. IT Servicetechniker*in
    SCHOTT AG, Müllheim
  2. Manager Informationssicherheit / Datenschutz Erzeugung (w/m/d)
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Stuttgart
Detailsuche

Unter der Marke Škoda sollen bis Ende 2022 über zehn elektrifizierte Modelle erscheinen. In fünf Jahren rechnet der Hersteller damit, dass 25 Prozent der verkauften Fahrzeuge rein elektrisch oder als Plugin unterwegs sind.

Wann der Škoda Enyaq vorgestellt wird und was er kostet, teilte der Hersteller noch nicht mit. Volkswagen plant laut einem Bericht der Automobilwoche, den ID.4 als erstes SUV von Volkswagen im März 2020 auf dem Genfer Automobilsalon vorzustellen. Es ist eher unwahrscheinlich, dass parallel das Škoda-SUV gezeigt wird, weil dann die Aufmerksamkeit vom neuen VW reduziert würde, zumal anzunehmen ist, dass der Škoda preiswerter wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /