Abo
  • Services:

Elektromobilität: Simple Mobility verkauft E-Roller für 2.000 Euro

Das Berliner Startup Simple Mobility hat mit dem Simple E-Scooter einen Elektroroller mit 1.500 Watt für 2.000 Euro vorgestellt. Die Akkus sind auswechselbar und können zu Hause geladen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Simple E-Scooter
Simple E-Scooter (Bild: Simple Mobility)

Das Startup Simple Mobility bringt mit dem Simple E-Scooter einen Elektroroller zum Preis von knapp 2.000 Euro auf den Markt. Konkurrent Unu bietet seinen Scooter zwar schon ab 1.850 Euro an, setzt jedoch nur einen Motor mit 1.000 Watt ein, während Simple Mobility 1.500 Watt verwendet.

Stellenmarkt
  1. Autobahn Tank & Rast GmbH, Köln
  2. QUNDIS GmbH, Erfurt

Auf dem Simple-E-Scooter haben bis zu zwei Personen Platz. Der Roller erreicht eine Maximalgeschwindigkeit von 45 km/h und kann an der Haushaltssteckdose geladen werden. In zehn Sekunden soll die Höchstgeschwindigkeit erreicht sein. Der 1.000-Watt-Unu benötigt 17 Sekunden für den Sprint, das Standardmodell mit 2.000 Watt 15 Sekunden und das Premiummodell mit 3.000-Watt-Motor 12 Sekunden.

Der Akku des Simple E-Scooters ermöglicht eine Reichweite von 50 km. Wer 600 Euro mehr ausgibt, erhält einen zweiten Akku, der die Reichweite verdoppelt. Die Akkus sind entnehmbar und wiegen jeweils 9 kg. Vorne ist eine Scheibenbremsanlage, hinten eine Trommelbremse verbaut.

Der E-Scooter misst 173 x 71 x 107 cm und wiegt ohne Akku 64 kg. Er kann nur online erworben werden, zahlreiche Farb- und Sitzlederkombinationen sind möglich.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

blackpeeta 25. Aug 2018 / Themenstart

Nur zu 2: Nein, lieber auch nichts, nur das: Du hast ja wirklich eine komische Logik.

Tommy3004 23. Aug 2018 / Themenstart

Ist im StGB geregelt - Bundesweit gültig (§69).

mifritscher 22. Aug 2018 / Themenstart

Nein, ich meinte damit: So leicht geht das auch wieder nicht (10 Sek sind eine lange...

obermeier 21. Aug 2018 / Themenstart

Ich glaube du hast recht. Die das Unternehmen wurde von zwei ehemaligen "Höhle der Löwen...

Tommy3004 21. Aug 2018 / Themenstart

Das täuscht. Ich während meiner Ausbildung regelmäßig PF <> G gefahren, 420 km. Bestzeit...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018)

Das Axon 9 Pro ist ZTEs erstes Smartphone nach der Beinahe-Pleite. In einem ersten Hands on hat uns das Gerät gut gefallen - besonders bei dem Preis von 650 Euro.

ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /