• IT-Karriere:
  • Services:

Elektromobilität: Simple Mobility verkauft E-Roller für 2.000 Euro

Das Berliner Startup Simple Mobility hat mit dem Simple E-Scooter einen Elektroroller mit 1.500 Watt für 2.000 Euro vorgestellt. Die Akkus sind auswechselbar und können zu Hause geladen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Simple E-Scooter
Simple E-Scooter (Bild: Simple Mobility)

Das Startup Simple Mobility bringt mit dem Simple E-Scooter einen Elektroroller zum Preis von knapp 2.000 Euro auf den Markt. Konkurrent Unu bietet seinen Scooter zwar schon ab 1.850 Euro an, setzt jedoch nur einen Motor mit 1.000 Watt ein, während Simple Mobility 1.500 Watt verwendet.

Stellenmarkt
  1. Syna GmbH, Frankfurt am Main
  2. MVV Energie AG, Mannheim

Auf dem Simple-E-Scooter haben bis zu zwei Personen Platz. Der Roller erreicht eine Maximalgeschwindigkeit von 45 km/h und kann an der Haushaltssteckdose geladen werden. In zehn Sekunden soll die Höchstgeschwindigkeit erreicht sein. Der 1.000-Watt-Unu benötigt 17 Sekunden für den Sprint, das Standardmodell mit 2.000 Watt 15 Sekunden und das Premiummodell mit 3.000-Watt-Motor 12 Sekunden.

Der Akku des Simple E-Scooters ermöglicht eine Reichweite von 50 km. Wer 600 Euro mehr ausgibt, erhält einen zweiten Akku, der die Reichweite verdoppelt. Die Akkus sind entnehmbar und wiegen jeweils 9 kg. Vorne ist eine Scheibenbremsanlage, hinten eine Trommelbremse verbaut.

Der E-Scooter misst 173 x 71 x 107 cm und wiegt ohne Akku 64 kg. Er kann nur online erworben werden, zahlreiche Farb- und Sitzlederkombinationen sind möglich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. be quiet! Shadow Wings 2 White 120 mm Gehäuselüfter für 9,99€, Cooler Master Silencio...
  2. (u. a. Samsung Galaxy Note 20 256GB für 599€, Samsung Galaxy S20 Ultra 5G 128GB für 899€)
  3. (u. a. Arma 3 für 17,99€, Assassin's Creed: Valhalla für 36,99€, Unreal Deal Pack für 2...
  4. 3.999€ (statt 4.699€)

alt68 24. Dez 2018

Ich würde mich auch über eine Anleitung zum fahren über 45km/h freuen. Wo befindet sich...

Anonymer Nutzer 25. Aug 2018

Nur zu 2: Nein, lieber auch nichts, nur das: Du hast ja wirklich eine komische Logik.

Tommy3004 23. Aug 2018

Ist im StGB geregelt - Bundesweit gültig (§69).

mifritscher 22. Aug 2018

Nein, ich meinte damit: So leicht geht das auch wieder nicht (10 Sek sind eine lange...

Tommy3004 21. Aug 2018

Das täuscht. Ich während meiner Ausbildung regelmäßig PF <> G gefahren, 420 km. Bestzeit...


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /