Elektromobilität: Siemens hebt elektrisch ab

Es ist noch kein Motor für einen Regionalflieger - aber ein wichtiger Schritt auf dem Weg dorthin: Siemens hat einen Elektromotor für Flugzeuge entwickelt und getestet. Er ist leichter und stärker als die bisher gebauten Motoren.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektroflugzeug Extra 300LE: elektrisches Verkehrsflugzeug soll 2030 fertig sein
Elektroflugzeug Extra 300LE: elektrisches Verkehrsflugzeug soll 2030 fertig sein (Bild: Siemens)

Leise fliegen mit mehr Leistung: Siemens hat einen Elektromotor für Flugzeuge entwickelt, der deutlich mehr Leistung hat als bisherige Flugzeugelektromotoren. Ziel von Siemens ist, zusammen mit Airbus ein Regionalflugzeug mit Elektroantrieb zu entwickeln.

Stellenmarkt
  1. Trend- und Technology Analyst Innovationsabteilung (m/w/d)
    Hays AG, Köln, Mannheim, München, deutschlandweit (Homeoffice)
  2. IT- Projektmanager (w/m/d) digitale Medizin - eHealth
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg-Eppendorf
Detailsuche

Der Motor liefert eine Dauerleistung von rund 260 Kilowatt - zum Vergleich: jeder der beiden Motoren des E-Fan von Airbus hat eine Leistung von 30 Kilowatt. Dabei wiegt der Siemens-Motor nur 50 Kilogramm. Getestet hat Siemens ihn im knapp 1.000 Kilogramm schweren Elektroflugzeug Extra 330LE. Die Extra 330LE ist eine umgebaute Extra 300, eine Kunst- und Sportmaschine des deutschen Herstellers Extra Aircraft.

Die Extra 330LE ist das erste Flugzeug dieser Leistungsklasse

Der Erstflug des Flugzeuges mit dem fast lautlosen Antrieb fand am 24. Juni 2016 auf dem Flugplatz Schwarze Heide bei Bottrop statt. Am 4. Juli präsentierte Siemens ihn der Öffentlichkeit. Es sei das erste Mal, dass "ein Elektroflugzeug in der Leistungsklasse von einem Viertel Megawatt geflogen" sei, sagte Frank Anton, Leiter des Bereichs Elektrofliegerei in der Forschungsabteilung von Siemens.

  • Das Flugzeug Extra 330LE mit Elektroantrieb. (Foto: Siemens)
  • Der Motor hat eine Leistung von 260 Kilowatt. (Foto: Siemens)
  • Mit dem E-Motor ist das Flugzeug fast lautlos unterwegs. (Foto: Siemens)
Das Flugzeug Extra 330LE mit Elektroantrieb. (Foto: Siemens)

"Der Erstflug unseres Antriebssystems ist ein Meilenstein auf dem Weg zur Elektrifizierung der Luftfahrt", sagte Siegfried Russwurm, Technikchef bei Siemens. Der Konzern hat im Frühjahr eine Kooperation mit Airbus im Bereich des Elektrischen Fliegens vereinbart.

2030 wird elektrisch geflogen

Golem Akademie
  1. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.06.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Ziel ist, ein Regionalflugzeug mit Hybridantrieb zu entwickeln. Airbus hat vor einigen Jahren ein solches Konzept vorgestellt. "Bis 2030 erwarten wir erste Maschinen mit bis zu 100 Passagieren und rund 1.000 Kilometern Reichweite", sagt Anton.

Bisher fehlt jedoch noch ein Antrieb dafür: Um in den Bereich der Leistung der Turboprop-Antriebe heutiger Regionalflugzeuge zu kommen, braucht ein Elektromotor eine Leistung von 5 Megawatt. Elektromotoren mit einer solchen Leistung gibt es noch nicht. Siemens arbeitet an einem solchen Motor mit Wicklungen aus Hochtemperatur-Supraleitern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


David64Bit 08. Jul 2016

Naja - man muss hier zwischen Selbststarter und Heimkehrhilfe unterschieden...

Ach 07. Jul 2016

Über das Vorhaben einer Englischen Flugzeugschmiede. Ebenfalls elektrisch. ebenfalls eine...

Tantalus 06. Jul 2016

Heisst ja nicht, dass die den Akku leergeflogen haben. Ausserdem soll ja auch kein...

Jogibaer 05. Jul 2016

Bei dem vom Siemens entwickelten System: - Flugzeit ca. 20 Minuten - Akku keine Ahnung...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Umweltschutz: Leipziger Forscher entdecken Enzym für Plastikrecycling
    Umweltschutz
    Leipziger Forscher entdecken Enzym für Plastikrecycling

    Ein neu entdecktes Enzym soll das biologische Recycling von Kunststoff deutlich beschleunigen.

  2. Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
    Bundeswehr
    Das Heer will sich nicht abhören lassen

    Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
    Ein Bericht von Matthias Monroy

  3. Beschäftigte: Microsoft wird Prämien und Aktienoptionen stark erhöhen
    Beschäftigte
    Microsoft wird Prämien und Aktienoptionen stark erhöhen

    Microsoft muss, um seine Experten zu halten, deutlich mehr für Prämien und Aktienoptionen ausgeben. Meta hatte einigen das doppelte Gehalt geboten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /